Home  Museen A-Z  Sammlung Moderne Kunst / Pinakothek der Moderne

Sammlung Moderne Kunst / Pinakothek der Moderne

Außenansicht der Pinakothek der Moderne im Kunstareal München

Franz Marc, Kämpfende Formen, 1914, Pinakothek der Moderne, München

Ernst Ludwig Kirchner, Tanzschule, 1914, Pinakothek der Moderne, München

Paul Klee, Das Licht und Etliches, 1931, Pinakothek der Moderne, München

Ausstellung "Baselitz - Remix", 2006

Ausstellung "Female Trouble", 2008

Ausstellung "Neo Rauch - Begleiter", 2010

Ausstellung "Subjektiv", 2010/11 in Kooperation mit der HFF, München

  • Kunstareal
  • Kunst

Kontakt

Barer Straße 40
80333 München

089/23805-360
https://www.pinakothek.de/besuch/pinakothek-der-moderne
info@pinakothek.de

Öffnungszeiten

Di.-So. 10.00-18.00, Do. 10.00-20.00
voll zugänglich

Im Obergeschoss der Pinakothek der Moderne präsentiert sich eine der international führenden Sammlungen zu Malerei, Plastik und den Neuen Medien. Das Spektrum reicht von den wichtigsten Avantgardebewegungen des frühen 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwartskunst. In dialogischen Vergleichen und individuellen Künstlerräumen werden zentrale formale und inhaltliche Fragestellungen der Moderne aufgezeigt. Sie spiegeln die veränderten Bedingungen einer durch Technologieoptimismus, Fortschrittskult und zugleich Krisenbewusstsein geprägten Zeit.
Der kubistischen und futuristischen Neudefinition einer autonomen Kunst steht in der Sammlung des Expressionismus die Frage nach den veränderten Bedingungen des Menschen in der Moderne gegenüber. Die Künstler der Brücke, des Blauen Reiter und Max Beckmann vermitteln dies eindrucksvoll. Die Bildfantasie und der formale Einfallsreichtum von Pablo Picasso kommt in großen Werkgruppen ebenso zum Tragen wie die surrealistische Verrätselung der Welt bei Max Ernst, René Magritte und Salvador Dalí. Wichtige Themen nach 1950, wie die formale und inhaltliche Erweiterung des Kunstbegriffs, die Kunst des Formlosen, die Gleichwertigkeit von Alltags- und Hochkultur und grundsätzlich veränderte Wahrnehmungsmechanismen stehen in umfangreichen Werkblöcken von Lucio Fontana, Joseph Beuys, Andy Warhol, Donald Judd, Dan Flavin oder Georg Baselitz zur Diskussion.

Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst
Der Turm der Blauen Pferde. Postkarten von Franz Marc an Else Lasker-Schüler in der Sofie und Emanuel Fohn-Schenkung
07.06.2016 - 17.07.2018

Das legendäre Gemälde des Expressionismus "Der Turm der blauen Pferde" von Franz Marc gilt seit Ende des Zweiten Weltkriegs als verschollen, nachdem es von den Nationalsozialisten 1937 als "entartet" beschlagnahmt wurde. Erhalten hat sich aber der einzige farbige Entwurf des Gemäldes auf einer Postkarte, die Franz Marc Neujahr 1913 an die befreundete Dichterin Else Lasker-Schüler sandte. Als Teil der neuen Sammlungspräsentation und anlässlich des 100. Todesjahrs von Franz Marc ist der "Der Turm der blauen Pferde" mit weiteren 21 bemalten Postkarten Franz Marcs aus der Fohn-Schenkung in Saal 10 der Pinakothek der Moderne ausgestellt, ergänzt um die Vorstudie zu Franz Marcs Hauptwerk "Tierschicksale", 1913: "Die Bäume zeigten ihre Ringe, die Tiere ihre Adern".

Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst
Global Prekär. Flucht, Trauma und Erinnerung in der zeitgenössischen Fotografie
10.02.2017 - 01.10.2017

Politische und gesellschaftliche Konflikte zu dokumentieren gehört seit jeher zu den zentralen Aufgaben von Fotografie. Die neu eingerichtete Präsentation aus den Sammlungsbeständen widmet sich der künstlerischen Auseinandersetzung mit Krieg und Vertreibung sowie Entwurzelung und Flucht. Die ausgestellten Künstlerinnen und Künstler entwickeln ihre Arbeiten aus der Beschäftigung mit den noch immer nachwirkenden Folgen des 2. Weltkriegs. Sie fokussieren ihren Blick jedoch auch auf die Konflikte zwischen der sogenannten Ersten und der Dritten Welt, sei es entlang des amerikanisch-mexikanischen Grenzzauns oder an den europäischen Außengrenzen. Ihre vielschichtigen visuellen Erzählungen gehen von konkreten Ereignissen aus, deren historische Überlieferung und gesellschaftliche Relevanz sie kritisch reflektieren. Den Bildern der Medien wie den offiziellen Verlautbarungen setzen sie eine andere, aus der persönlichen Perspektive gewonnene Lesart entgegen.

Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst
Daniel Knorr. Die Frau meines Lebens liebt mich noch nicht
01.06.2017 - 10.09.2017

Eine Armada von Matrjoschka-Figuren in unterschiedlichsten Größen erwartet das Publikum im Obergeschoss der Pinakothek der Moderne. Das raumgreifende Werk "Die Frau meines Lebens liebt mich noch nicht" (1999) stammt von Daniel Knorr, der, 1968 in Bukarest geboren und in Deutschland aufgewachsen, zu den vielseitigsten Künstlern seiner Generation zählt. Die runden, freundlichen Figuren wecken viele Assoziationen – von Familienverbindungen bis zu Russland-Klischees und der globalen Souvenir-Industrie. In unmittelbarer Nachbarschaft der Installation "Doppelgarage" (2002) von Thomas Hirschhorn, deren zentrales Thema kriegerische Konflikte sind, die aus Machtgier oder Zurücksetzung entstehen, wirken Knorrs "Matrjoschkas" wie eine stumme Zivilgesellschaft, die still erträgt oder stumm demonstriert.

Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst
Fabienne Verdier meets Sigmar Polke. Talking Lines
01.06.2017 - 08.10.2017

Schwarz und skriptural – dieses Begriffspaar fällt als verbindendes Element zweier Zyklen auf, die in einer antithetischen Gegenüberstellung zweier Werkkomplexe von Sigmar Polke (1941-2010) und Fabienne Verdier (*1962) gezeigt werden. Die Positionen gegenwärtiger Malerei, wie sie sich in der Sammlung Moderne Kunst und in der Sammlung Brandhorst zeigen, sind naturgemäß vielseitig, farbig, materialreich, und ihr Spektrum reicht von narrativer oder symbolischer Figürlichkeit bis zur Abstraktion. Dass Malerei sich auch im reduzierten Schwarzweiß oder in strenger Monochromie bewegen kann, ist seit Jahrhunderten geübte Praxis. Sie steht auch in einer engen Relation zur Kalligraphie, Zeichenkunst und Graphik: Hier wie dort spielt der Strich eine fundamentale Rolle, knapp linear oder mit einem übermäßig breiten, schwungvoll geführten, farbgesättigten Pinsel ausgeführt wie bei Fabienne Verdier. Ebenso wichtig sind die Grenzgänge hinsichtlich der benutzten Technologien: Das verdeutlicht der Zyklus der an den größten deutschen Renaissancekünstler anknüpfenden "Dürer-Schleifen" des humoristisch-wandlungsfähigen Malers Sigmar Polke, die als Werke im Gemäldeformat ausgeführt sind, aber mit dem zeichnerisch-disziplinierten Strich und unter Verwendung des fotografisch konnotierten Materials Silberoxid ausgeführt sind. Sigmar Polkes acht "Dürer-Schleifen" entstanden 1986 für den Deutschen Pavillon der Biennale in Venedig und wurden 1992 mit Unterstützung von PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne von den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen erworben. Fabienne Verdiers "Mélodie du réel" entstand 2014 für die "Königsklasse II" in Schloss Herrenchiemsee und wurde 2016 mit Unterstützung der International Patrons of the Pinakothek für die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen angekauft.

Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst
Anselm Kiefer - Die Michael & Eleonore Stoffel Stiftung erwirbt fünf Werke für die Sammlung Moderne Kunst
21.06.2017 - 03.09.2017

Die Michael & Eleonore Stoffel Stiftung hat in enger Kooperation mit den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen fünf Werke Anselm Kiefers erworben. Mit den Erwerbungen wird ein Meilenstein im Sammlungsausbau gesetzt. Anselm Kiefer, am 08. März 1945 in Donaueschingen geboren, hat mit seinem Schaffen das Schweigen über die deutsche Vergangenheit im Dritten Reich gebrochen und zugleich eine eindringliche Sprache für kulturelle Überlagerungen gefunden. Er dringt in alte heidnische, christliche, kabbalistische oder fernöstliche Überlieferungen, in die großen mythischen, religiösen und poetischen Schriften der Welt ein und verknüpft sie mit der aktuellen Erfahrungswelt. In der Pinakothek der Moderne bilden nun das monumentale Gemälde "Der Sand aus den Urnen" (2009) sowie die zwei großen, 2011 auf Blei ausgeführten Wandbilder "Occupations" (1969/2011) einen weiteren Höhepunkt im Sammlungsprofil. Das bislang einzige Gemälde des Künstlers, "Nero malt" (1974), aus der Sammlung des Wittelsbacher Ausgleichsfonds, wird zu einem exemplarischen Werkkomplex erweitert und steht im Kontext der umfangreichen Bestände von Einzelwerken und/oder Künstlerräumen von Baselitz, Beuys, Laib, Polke, Rainer sowie Flavin, Judd, Twombly und Warhol.

Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst
Olaf Metzel - Reise nach Jerusalem
03.10.2017 - 31.12.2018

Für die Eröffnung der Pinakothek der Moderne schuf Olaf Metzel eine Skulptur, die der bühnenhaften Ausstrahlung des Treppenhauses einen signifikanten Akzent verlieh. Das Interesse des Künstlers galt der einzelnen Säule auf dem mittleren Treppenabsatz, die er in ein schillerndes Gewand aus farbigem Acrylglas kleidete, in dessen Innerem sich deformierte Plastikstühle stapeln. "Reise nach Jerusalem" nannte Metzel das exzentrische Werk, das sich schon bald zu einem Wahrzeichen des Museums entwickelte. Zum 15. Geburtstag des Museums ist die raumgreifende Arbeit erneut zu sehen.

Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst
Araki. Tokyo
27.10.2017 - 04.03.2018

Der Japaner Nobuyoshi Araki (*1940) zählt zu den wohl produktivsten aber auch provokativsten Fotografen unserer Zeit. Araki eignet sich die ihn umgebende Welt seit den 1960er Jahren tagtäglich und obsessiv mit Hilfe des Mediums Fotografie an, eine Aneignung, die mittlerweile in fast 400 Büchern Niederschlag gefunden hat. Sein künstlerisches Werk umspannt ein vielfältiges Spektrum an Themen, von hocherotischen Frauendarstellungen, die international großes Aufsehen erregten, über artifizielle Stillleben, Pflanzenfotografien, reportagehaft anmutende Alltagsdarstellungen und Architekturaufnahmen bis hin zu sehr persönlichen, fast tagebuchartigen Fotografien von sich und seiner früh verstorbene Frau Yoko. Die aus 28 Diptychen bestehende Arbeit Tokyo (1969-1973) bildete die Originalvorlage für eines der ersten Buchprojekte Arakis, das in kleiner Auflage 1973 erschien und am Beginn seiner intensiven, bis heute andauernden Auseinandersetzung mit dem Lebens- und Stadtraum von Tokyo steht. In dieser frühen, noch konzeptuell ausgerichteten Arbeit kombiniert Araki Momentaufnahmen namenloser Passanten, die er an belebten Straßenkreuzungen beobachtete, mit den erotischen Selbstinszenierungen einer jungen Frau, die in anspielungsreichen Posen in Szene gesetzt ist. Die Kombination aus Straßenfotografien und den Aufnahmen eines nackten Frauenkörpers bedeuten für Araki bis heute die adäquate Form, seine Heimatstadt zu beschreiben, eine Verbindung, die sein gesamtes fotografisches Werk kennzeichnet. Die Gegensätze zwischen anonym und vertraut, bekleidet und nackt wie Innen- und Außenwelt fungieren als subtile Verweise auf die Trennung zwischen öffentlicher und privater Lebenswelt, zwischen Traum und Wirklichkeit. Die Passanten erscheinen wie der Betrachter in der Rolle der anonymen Zuschauer und spiegeln den voyeuristischen Blick auf den nackten Körper der Frau.

27.07.17 18:30
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Aus erster Hand. Ich und Wir. Individuum und Gesellschaft in der Gegenwartskunst


 



Veranstaltungstyp: Kuratorenführung

 

Sprache: deutsch

28.07.17 12:30
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

30 Minuten - ein Werk: Salvador Dali, Das Rätsel der Begierde, 1929


 



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

28.07.17 15:00
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

KunstWerkRaum


Hier gibt es Raum für Austausch und kreative Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Bildung und Sprache. MigrantInnen und UrmünchnerInnen, Geflüchtete und Einheimische sind herzlich willkommen. Im KunstWerkRaum dreht sich alles um Kunstwerke aus unserem Museum und das eigene Machen. Es werden spielerisch-gestalterische Materialien verwendet und ein Museumserlebnis für Alle geschaffen.

Vier Themen werden im Wechsel angeboten. Einmalige oder mehrmalige Teilnahme ist möglich: Portrait und Monotypie | Surrealismus und Frottage | Paul Klee und Stempelwerkstatt | Blauer Reiter und Collage.



Veranstaltungstyp: Workshop

Für Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren mit Begleitung. Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen.

 

Leider ist der Termin am 16. Dezember bereits ausgebucht.

Sprache: deutsch

E-Mail
30.07.17 13:00
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Global prekär. Flucht, Trauma und Erinnerung in der zeitgenössischen Fotografie


 



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

02.08.17 15:00
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Künstlerporträts. Fotografie der 1920er und 1930er Jahren aus der Stiftung Ann und Jürgen Wilde


In der Fotografie der Moderne ist das Porträt Experimentierfeld einer Kunstform, die sich stets selbst reflektiert. Das Künstlerporträt gibt dabei Zeugnis der dargestellten und darstellenden Künstler, und ist zugleich Spiegel von weitreichenden Beziehungsgeflechten und personellen Netzwerken.

Die Präsentation zeigt Fotografien aus den 1920er und 1930er Jahren von Aenne Biermann, Florence Henri, Germaine Krull, Albert Renger-Patzsch, August Sander und Michel Seuphor aus den Beständen der Stiftung Ann und Jürgen Wilde.

 



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

05.08.17 14:00
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Kunst International: Sábados con mucho arte – Visita comentada en español


Para todos aquellos cuya lengua es el español o que quieren practicar sus conocimientos, cada mes comentaremos un conjunto diferente de obras maestras de una de las más exclusivas colecciones de arte en el mundo.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: spanisch

09.08.17 11:00
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Känguruführung. Urlaub, Sommer, Sonne- Eine Reise durch sommerliche Bilderwelten


Wer nicht bereits im Urlaub ist, kann hier im Museum spielerisch leicht in den Sommer reisen. Vom Walchensee über Capri in die Südsee führt die Reiseroute auch zu Orangenessern, Badenden und einem Meer aus Blütenstaub. Raus aus dem Haus, rein ins Museum! Jeden Monat machen wir Eltern mit Babys das Angebot, in entspannter Atmosphäre eine Auswahl von Werken unserer Sammlungen zu erleben. Ausgangspunkt für die einstündige Führung sind Ihre eigenen Betrachtungen und Wahrnehmungen, die Sie mit anderen interessierten Eltern austauschen. Die Kunsthistorikerinnen und Kunstvermittlerinnen Barbara Dabanoglu und Jessica Krämer, selbst Mütter, begleiten Sie abwechselnd bei diesen Rundgängen. Wenn es um Babyschreien, Stillpausen usw. geht, können Sie also ganz beruhigt sein. Ihr Baby wird vorzugsweise getragen.



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

09.08.17 15:00
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Aus erster Hand. Anselm Kiefer - Die Michael & Eleonore Stoffel Stiftung erwirbt drei Werke des Künstlers für die Staatsgemäldesammlungen


In der Reihe "Aus erster Hand" führen Sie die Spezialisten der einzelnen Sammlungsgebiete, die als Kunsthistoriker täglich mit den Kunstwerken der Sammlungen arbeiten, sie erforschen und erhalten.



Veranstaltungstyp: Kuratorenführung

 

Sprache: deutsch

11.08.17 12:30
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

30 Minuten - ein Werk: Andy Warhol, self-portrait, 1967


 



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

12.08.17 14:00
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Kunst International: Approcher les chefs-d’oeuvre – Visites guidées en français


Venez au rendez-vous de l'art dans un des musées les plus reconnus du monde. Nos visites vous proposent avec une approche simple et vivante, chaque mois une nouvelle découverte des pièces maîtresses de la collection.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: französisch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Veranstaltungskalender

< Juli - 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31