Home  Museen A-Z  Neue Pinakothek

Neue Pinakothek

Neue Pinakothek, München

Caspar David Friedrich, Sommer, 1807, Neue Pinakothek, München

Carl Spitzweg, Der arme Poet, 1839, Neue Pinakothek, München

J. M. William Turner, Ostende, 1844, Neue Pinakothek, München

Eduard Manet, Die Barke, 1874, Neue Pinakothek, München

Arnold Böcklin, Im Spiel der Wellen, 1883, Neue Pinakothek, München

Albert Ernest Carrier-Belleuse, Flora, um 1870/1880, Neue Pinakothek, München

Vincent van Gogh, Blick auf Arles, 1889, Neue Pinakothek, München

Paul Gauguin, Die Geburt - Te tamari no atua, 1896, Neue Pinakothek, München

  • Kunstareal
  • Kunst

Kontakt

Barer Straße 29
80799 München

089/23805-195
https://www.pinakothek.de/besuch/neue-pinakothek
info@pinakothek.de

Öffnungszeiten

Mi. 10.00–20.00, Do.–Mo. 10.00–18.00
voll zugänglich

Als erstes öffentliches Museum in Europa, das ausschließlich der zeitgenössischen Kunst gewidmet sein sollte, gründete Ludwig I. in der Mitte des 19. Jahrhunderts die Neue Pinakothek. Der bayerische König krönte mit dieser zukunftsweisenden Initiative seine Liebe und sein Engagement für Kunst und Kultur, welche den Charakter der Kunststadt München bis in die Gegenwart prägen.
Seine 1853 mit der Eröffnung der Neuen Pinakothek der Öffentlichkeit vorgestellte Sammlung umfasst heute Meisterwerke von Jacques Louis David und Francisco Goya, über Friedrich Overbeck, Caspar David Friedrich, Adolph von Menzel und Max Liebermann bis zu Gustave Courbet, Edouard Manet, Claude Monet, Vincent van Gogh und Paul Gaugin. So ist in der Neuen Pinakothek ein 19. Jahrhundert zu entdecken, das von der Aufklärung bis zum Anbruch der Moderne den ästhetischen, kulturgeschichtlichen und mentalen Umwälzungen der Zeit sichtbar Raum gibt und die Alte Pinakothek und die Pinakothek der Moderne miteinander verbindet.

Die einzigartige und von Besuchern aus aller Welt geschätzte Sammlung zur Kunst des 19. Jahrhunderts ist heute in der von Alexander von Branca entworfenen und 1981 eröffneten Galerie zu Hause, nachdem das ursprüngliche Gebäude 1944/45 durch Bomben zerstört worden war.

22.10.17 11:00
Neue Pinakothek

Take five - Von Goya bis Cézanne


Diese besondere Überblicksführung wurde "Take Five" genannt, inspiriert von einem rhythmischen Jazz-Thema. Probieren Sie es selbst aus und lassen sich von den Kunstvermittlern zu fünf Höhepunkten der jeweiligen Sammlung führen.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Treffpunkt: Museumsinformation.

Sprache: deutsch

23.10.17 15:00
Neue Pinakothek

Champions League. Die berühmtesten Werke der Pinakotheken


Weshalb kommen Menschen aus der ganzen Welt nach München in die Pinakotheken? Diese Führung gibt eine Antwort, die sich sehen lassen kann. Sie sind eingeladen, mehr über weltbekannte Kunstwerke, deren Herkunft und Geschichte zu erfahren.

 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

25.10.17 18:30
Neue Pinakothek

Zwischen Ideal und Wirklichkeit - Porträts von Reynolds, Toulouse-Latrec und Corinth


Die Auffassung, wie ein Mensch zu porträtieren sei, verändert sich im 19. Jahrhundert radikal von einer als notwendig verstandenen Idealisierung über die Darstellung der ungeschönten Wirklichkeit bis hin zur Karikatur.



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

29.10.17 11:00
Neue Pinakothek

Stadt, Land, Fluss - Landschaftsbilder


Die Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts vollzieht sich einem Wandel. Von der klassischen, dramatischen Naturdarstellung hin zum impressionistischen Bild führt Sie ein Rundgang zu den Höhepunkten eines Themas, dessen Variationen im 19. Jahrhundert einen spannenden Verlauf nehmen. Ist die Landschaft nur der Ort für eine Geschichte? Oder erzählt sie selbst etwas? Welche Vorstellungen spiegeln sich in den Darstellungen von Stadt, Land und Fluss wieder?

 



Veranstaltungstyp: Themenführung

Beschränkte Teilnehmerzahl. Ab eine Stunde vor Führungsbeginn werden an der Museumsinformation Teilnahmemarken ausgegeben.

Sprache: deutsch

30.10.17 15:00
Neue Pinakothek

Von Schönheit und Tod. Symbole der Vergänglichkeit


Reich ist die Malerei des 19. Jahrhunderts an Hinweisen auf die Vergänglichkeit der Existenz. Das "memento mori", eigener Topos der europäischen Kunst, thematisch nachzuvollziehen bis in die Antike, findet im Zuge der Säkularisierung des künstlerischen Geschehens seinen Platz in der Welt der Dinge. Auch wenn Nachtfalter, umgestürzte Kerzen, gequälte Tiere als Sujet die Bildräume bestimmen, für den Kennenden zeigen sie auf die Zusammenhänge von Dieseits und Jenseits, Weltlichem und Spirituellem, Körperlichem und Geistigen.



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Veranstaltungskalender

< Oktober - 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31