Home  Museums A-Z  Jüdisches Museum

Jüdisches Museum München. Jewish Museum

Culture

Contact

St.-Jakobs-Platz 16
80331 München

089-233-96096
http://www.juedisches-museum-muenchen.de
juedisches.museum@muenchen.de

Gallery Hours

Am 25. Dez. 16 u. 01. Jan. 17 ist das Museum ab 12.00 geöffnet. Di.-So. 10.00-18.00
fully accessible

The Jewish Museum Munich is a place which encourages open discussion. Our aim is to cover the whole spectrum of Jewish history, art, and culture right up to the present day. The permanent exhibition provides an insight into the culture and history of Munich from a Jewish perspective. Munich is a city of Newcomers - of people from the surrounding area and from far away who have decided to settle in Munich and become part of this metropolis.
The first installation "Voices" highlights Jewish families and individuals who arrived in Munich over the past 200 years. Each of the audio tracks introduces the story of a person's life which led them to Munich, even if only for a few years. The installations "Places" and "Pictures" illustrate the different lifeworlds and activities which Munich's Jews developed for themselves - ranging from a Nobel Prize Winner in Chemistry to emigrants and the congregation’s rabbis. The exhibition section "Rituals" provides an introduction to religious traditions in the family and in the synagogue by means of Jewish ritual objects and takes a look at Jewish festivals and religious holidays as well. A comic by the illustrator Jordan B. Gorfinkel focuses on the beginnings of a new Jewish life after 1945 up to the present day. The temporary exhibitions on two other floors focus on new aspects in the fields of art, history, and culture.

In 1928, a group of individuals interested in Jewish history and culture gathered for the first time with the intent of creating a Jewish museum in Munich. The project lay dormant until it was revived almost two decades after the Shoah, by Hans Lamm, longtime head of the Jewish community. Though Lamm was not able to realize the goal of creating the museum, the ambitious efforts of a private gallery owner in the 1980s gave the project its decisive momentum.
Richard Grimm decided to open a private Jewish museum in a small space on Maximilianstraße, measuring little more than 300 square feet and despite these cramped quarters, the collection soon enjoyed enormous popularity. As a rare source of Jewish history and culture in Munich, Grimm’s highly frequented museum made the need for a larger, public institution apparent. When the temporary museum closed for financial reasons ten years later, the Jewish community took in the Grimm Collection and arranged for a provisional exhibition space. The Museum of the City of Munich presented exhibitions and events there in collaboration with the City Archives until 2016. The opportunity for creating a Jewish Museum as a municipal project finally presented itself when the Jewish community decided to build its new main synagogue and community center at St.-Jakobs-Platz.
Even as it opened in 2007, the Jewish Museum Munich looked back on a long, colorful prehistory.

Jüdisches Museum München
A Muslim, a Christian and a Jew. Eran Shakine
21.02.2018 - 21.10.2018

In seiner aktuellen Serie setzt sich der israelische Künstler Eran Shakine humorvoll mit der Frage nach den Gemeinsamkeiten und Unterschieden von Angehörigen des Islams, Christentums und Judentums auseinander. Der Ausstellungstitel spielt auf den Anfang eines Witzes an, der Stereotype bedient. Bei Shakine jedoch erscheinen die drei als äußerlich nicht unterscheidbares Trio, als Symbol für die drei großen Weltreligionen. Auf der Suche nach gemeinsamen Ursprüngen, der Liebe Gottes oder dem Dialog mit Mose erleben sie Skurriles und Alltägliches. So unbeschwert die Zeichnungen wirken, so ernsthaft ist ihre Aussage: Die Gläubigen teilen trotz der unterschiedlichen Auslegung der Schriften eine gemeinsame Geschichte. Ihre Wünsche und Träume liegen oft nah beieinander.

Jüdisches Museum München
Sankt Ottilien. Das Benediktinerkloster und seine jüdische Geschichte 1945-48
13.05.2018 - 23.09.2018

Eine Installation in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Jüdische Geschichte und Kultur am Historischen Seminar der Ludwig Maximilians- Universität und der Erzabtei Sankt Ottilien mit Arbeiten von Benyamin Reich, Berlin. Das Benediktinerkloster Sankt Ottilien wurde von 1945 bis 1948 der unfreiwillige Zwischenort für zahlreiche jüdische Überlebende aus Osteuropa. Es diente ihnen als Krankenhaus und Lager. Angeregt von der Erzabtei wird 2018 in unterschiedlichen Projekten diese bisher wenig thematisierte Facette der Klostergeschichte beleuchtet. Die jüdische Selbstverwaltung, die Vorbereitung auf die Ausreise nach Palästina, jiddische Kultur und das Camp-Orchester sowie die Entbindungsstation, in der über 400 jüdische Kinder geboren wurden werden thematisiert. Ebenso das Zusammentreffen unterschiedlicher Akteur_innen wie jüdische Überlebende, deutsches Pflegepersonal und Ärzte, Mönche, Nonnen und amerikanische Militärs. Den Anfang dieser Aktivitäten macht das Jüdische Museum München: Zum Internationalen Museumstag 2018 mit dem Motto "Netzwerk Museum: neue Wege, neue Besucher" zeigt es eine Installation, die Besucherinnen und Besucher auf den Weg in das Benediktinerkloster schickt, um dieses aus einer jüdischen Perspektive zu betrachten.

Jüdisches Museum München
Judaica aus Unterfranken (AT)
07.11.2018 - 12.05.2019

Im Museum für Franken in Würzburg wurden im Rahmen von Inventarisierungsarbeiten unlängst jüdische Ritualgegenstände gesichtet, die während des Novemberpogroms 1938 in mehreren Synagogen Unterfrankens beschlagnahmt worden waren. Bei den rund 200 Objekten, zu denen Tora-Schmuck, Chanukka- und Synagogen-Leuchter zählen, handelt es sich um den größten in den letzten Jahrzehnten in Deutschland wiederentdeckten Bestand an Judaica. Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Museum für Franken, der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern und dem Jüdischen Museum München konnte seither die Herkunft zahlreicher Objekte klären, die zum überwiegenden Teil aus den Synagogen von Arnstein, Ebelsbach, Gochsheim, Heidingsfeld, Schweinfurt und Würzburg stammen. Während des Novemberpogroms 1938 wurden sie von den NSBehörden konfisziert und an das damalige Mainfränkische Museum übergeben. Die in der unmittelbaren Nachkriegszeit aus dem Bombenschutt geborgenen Objekte wurden in Depots der Festung Marienberg eingelagert und blieben über Jahrzehnte weitgehend unbeachtet. Das Projekt mündet in eine Ausstellung, die zum 80. Jahrestag des Novemberpogroms ab November 2018 im Jüdischen Museum München und im Sommer 2019 im Museum für Franken in Würzburg zu sehen sein wird.

26.05.18 11:00
Jüdisches Museum München

Öffentliche Rundgänge


Das Ganze: Highlights im Jüdischen Museum München.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

26.05.18 12:30
Jüdisches Museum München

Öffentliche Rundgänge


Das Ganze: Highlights im Jüdischen Museum München.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

26.05.18 15:00
Jüdisches Museum München

Öffentlicher Rundgang durch die Wechselausstellung


 



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

27.05.18 11:00
Jüdisches Museum München

Öffentliche Rundgänge


Das Ganze: Highlights im Jüdischen Museum München.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

27.05.18 12:30
Jüdisches Museum München

Öffentliche Rundgänge


Das Ganze: Highlights im Jüdischen Museum München.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

27.05.18 15:00
Jüdisches Museum München

Öffentlicher Rundgang durch die Wechselausstellung


 



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

30.05.18 10:00
Jüdisches Museum München

A Muslim, a Christian and a Jew. Eran Shakine. Philosophieren und Zeichnen für Kinder


Ein Muslim, ein Christ und ein Jude erkunden gemeinsam die Welt und das Leben. Eran Shakines Werke regen philosophische Fragen und die Kreativität an. Von der Kunst Shakines inspiriert nähern sich Kinder der Frage nach Unterschieden und Gemeinsamkeiten unter den Menschen und verarbeiten diese zeichnerisch.

 



Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

Für Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren. Anmeldung erbeten.

Sprache: deutsch

02.06.18 11:00
Jüdisches Museum München

Öffentliche Rundgänge


Das Ganze: Highlights im Jüdischen Museum München.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

02.06.18 12:30
Jüdisches Museum München

Öffentliche Rundgänge


Das Ganze: Highlights im Jüdischen Museum München.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

02.06.18 15:00
Jüdisches Museum München

Öffentlicher Rundgang durch die Wechselausstellung


 



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Calendar of events

< May - 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31