Home  Museums A-Z  Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Zentralinstitut für Kunstgeschichte. Central Institute for Art History

Exterior View of the Zentralinstitut für Kunstgeschichte

The ZI offers one of the most extensive libraries in the field of art histors worldwide.

The photograph collection can be consulted with free shelf access. (Photo: Christoph Hellhake)

The ZI edits publications on a great variety of art-historical topics every year.

Contact

Katharina-von-Bora-Str. 10 (ehem. Meiserstr. 10)
80333 München

089/289 27-556
http://www.zikg.eu
presse@zikg.eu

Gallery Hours

Sonderausstellungen und Bibliothek: Mo.-Fr. 9.00 - 20.00 Photothek: Mo.-Fr. 9.00 - 17.00

The Zentralinstitut für Kunstgeschichte (ZI) is the only independent art historical research institute in Germany. The library holds over 560,000 volumes, and the photography library stores over 900,000 photos. These resources join other media items to offer a unique opportunity for investigations into art history. These varied holdings and services provided by the ZI are available on-site and online which makes it quite important for the international research community. The rich program of lectures and academic conferences on various topics underscore the reputation of the ZI as an internationally-oriented scientific forum.  The location in Munich's Kunstareal with a neighborhood loaded with museums and higher education facilities make the ZI a privileged site for art history research and the promotion of academic sciences. The origin of the Zentralinstitut für Kunstgeschichte lies in the "Central Art Collecting Point" of the American occupying government in 1946.

04.10.17 12:00
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Kolloquium "NS-Kunst" zeigen


Mit Vorträgen von Oliver Kase, Bernhard Maaz, Matthias Mühling, Julia Voss, Otto Karl Weckmeister, etc.



Veranstaltungstyp: Workshop

In Zusammenarbeit mit dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg und der Städtischen Galerie Rosenheim.

Sprache: deutsch

E-Mail http://www.zikg.eu/ns-kunst_zeigen
12.10.17 12:00
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Batavia in Bavaria. Niederländische und flämische Kunst und Künstler in Süddeutschland


Wenn von den überregionalen Inspirationsquellen für die Kunst und Kultur Süddeutschlands die Rede ist, wird meist an erster Stelle auf Italien verwiesen. Dennoch lassen sich über Jahrhunderte hin verschiedenste Verbindungen in die Niederlande und nach Flandern feststellen, welche die Kunst, Kultur und Wissenschaft "südlich der Mainlinie" mitgeprägt haben.

Die Talente von Malern, Stechern, Architekten und Bildhauern wie Friedrich Sustris, Peter Candid, Johann Sadeler, Hubert Gerhard, Adriaen de Vries und berühmter Musiker, wie Orlando di Lasso, konnten sich damals unter der Patronage der Wittelsbacher und Fugger entfalten. Zu gleicher Zeit entwickelten sich auch rege wissenschaftliche Kontakte zwischen den intellektuellen Zentren Ulm und Leiden, besonders im Bereich der Mathematik.

Die Jahrestagung des Arbeitskreises Niederländische Kunst- und Kulturgeschichte möchte diese Verbindungen in den engeren Fokus stellen und wissenschaftlich diskutieren.



Veranstaltungstyp: Vortrag

Bitte beachten Sie die speziellen Anmeldemodalitäten: https://www.ankk.org/images/Jahrestreffen/Anmeldeformular-ANNK-Jahrestagung-Muenchen-2017.pdf

Sprache: deutsch

E-Mail http://www.zikg.eu/veranstaltungen/2017/ankk-jahrestagung
18.10.17 19:00
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Vortrag Dr. Jan Mende: Karl Friedrich Schinkel und das Schöne im Alltag. Entwürfe für das preußische Kunstgewerbe


Karl Friedrich Schinkel hat das Produktdesign des preußischen und insbesondere des Berliner Kunstgewerbes deutlich geprägt. Es ist zu hinterfragen, welche programmatischen Beweggründe Schinkel hier antrieben, auf welchen Wegen seine Kreationen Eingang in das Sortiment der einschlägigen Unternehmen fanden und schließlich, welche Breitenwirkung er damit tatsächlich erzielte, nicht zuletzt in Hinsicht auf die frühindustrielle Massenproduktion. Umfangreiche Forschungen zur Tonwarenfabrik Feilner legen exemplarisch offen, wie Schinkel mit seinem Design das Warensortiment einzelner privatgewerblicher Unternehmen dominierte und wie es diesem Ausnahmekünstler gelang, das zumeist auf den höfischen Kontext zugeschnittene, exklusive Formengut zumindest in Einzelfällen auch in der Breite der Gesellschaft zu verankern: So fand das Modell des profanen Berliner Kachelofens eine geradezu ständeübergreifende Verbreitung bis in die Wohnräume des im Entstehen begriffenen Industrieproletariats hinein.



Veranstaltungstyp: Vortrag

Veranstaltungsort: Vortragssaal Raum 242, II. OG

Sprache: deutsch

E-Mail http://www.zikg.eu/veranstaltungen/2017/vortrag-jan-mende
25.10.17 17:30
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Kolloquium: Neue Forschungen zur Hofkultur des 18. Jahrhunderts/Teil I


Dresden, Nymphenburg, Benrath: Schlösser und Bäder. Zweiteiliges Kolloquium zum Thema "Neue Forschungen zur Hofkultur des 18. Jahrhunderts".

 

 



Veranstaltungstyp: Workshop

Veranstaltungsort: Vortragssaal Raum 242, II. OG

Sprache: deutsch

E-Mail http://www.zikg.eu/veranstaltungen/2017/neue-forschungen-zur-hofkultur-des-18-jahrhunderts-I
08.11.17 18:15
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Vortrag Dr. Heidrun Lange-Krach


Zur Erinnerung und Zierde des Hauses Habsburg? Kaiser Maximilian, sein "Neues Gebetbuch" und die "autonome Zeichnung". Das Neue Gebetbuch Kaiser Maximilians I. gehört unstrittig zu den bekanntesten Werken der deutschen Renaissance. Mit Federzeichnungen von Dürer, Cranach, Altdorfer, Burgkmair, Baldung gen. Grien und Breu vereint es die Hände bedeutender Künstler seiner Zeit in einem liturgischen Druck. Seit den ersten wissenschaftlichen Auseinandersetzungen mit dem Gebetbuch im 19. Jahrhundert spaltet vor allem eine Frage die Forschung: Handelt es sich bei den Zeichnungen um autonome Kunstwerke zur persönlichen Erbauung des Kaisers oder um Vorzeichnungen für ein gedrucktes Buch mit Holzschnittillustrationen? Aufgrund neuer Funde, drucktechnischer Beobachtungen und Überlegungen zu Funktion und Verwendung des Gebetbuches sollen diese Thesen neu reflektiert werden.



Veranstaltungstyp: Vortrag

Veranstaltungsort: Vortragssaal Raum 242, II. OG

Sprache: deutsch

E-Mail http://www.zikg.eu/veranstaltungen/2017/vortrag-heidrun-lange-krach
06.12.17 10:00
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Kunsthistorischer Büchermarkt


Büchermarkt für aktuelle und antiquarische Fachliteratur.



Veranstaltungstyp: Sonstiges

Veranstaltungsort: Lichthof Nord, I. OG

Sprache: deutsch

E-Mail http://www.zikg.eu/veranstaltungen/2017/kunsthistorischer-buechermarkt-1
06.12.17 16:30
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Kolloquium: Neue Forschungen zur Hofkultur des 18. Jahrhunderts/Teil II


Rom und Paris in Schwerin: Jean-Laurent Le Geay (1710-1786) - Architektur und Gartenkunst.



Veranstaltungstyp: Workshop

Veranstaltungsort: Vortragssaal Raum 242, II. OG

 

Sprache: deutsch

E-Mail http://www.zikg.eu/veranstaltungen/2017/neue-forschungen-zur-hofkultur-des-18-jahrhunderts-II
13.12.17 18:15
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Zum Abschied von Prof. Dr. Wolf Tegethoff, Direktor am Zentralinstitut für Kunstgeschichte


Festvortrag von Prof. Dr. Andreas Beyer, Basel: Warburgs Serendipity, "Von Zufall und Weisheit im Labyrinth der Bibliothek". Der Vortrag beschäftigt sich mit dem von Aby Warburg entwickelten "System" der Buchaufstellung in der von ihm begründeten Kulturwissenschaftlichen Bibliothek Warburg in Hamburg und zieht von dort Rückschlüsse auf Warburgs wissenschaftliches Procedere.



Veranstaltungstyp: Vortrag

Veranstaltungsort: Großer Lesesaal der Bibliothek, I. OG

Sprache: deutsch

E-Mail http://www.zikg.eu/veranstaltungen/2017/zum-abschied-von-wolf-tegethoff
Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Calendar of events

< September - 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30