Home  Museen A-Z  Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Außenansicht des Zentralinstituts für Kunstgeschichte. (Foto: Daniel Schvarcz)

Das ZI besitzt eine der weltweit umfangreichsten kunsthistorischen Fachbibliotheken. (Foto: Daniel Schvarcz)

Die Fotobestände der Photothek sind im Freihandsystem einzusehen. (Foto: Daniel Schvarcz)

Das ZI veröffentlicht jährlich Publikationen zu verschiedenen kunsthistorischen Themen. (Foto: Daniel Schvarcz)

Kontakt

Katharina-von-Bora-Str. 10 (ehem. Meiserstr. 10)
80333 München

089/289 27-556
http://www.zikg.eu
presse@zikg.eu

Öffnungszeiten

Sonderausstellungen und Bibliothek: Mo.-Fr. 9.00 - 20.00 Photothek: Mo.-Fr. 9.00 - 17.00

Das Zentralinstitut für Kunstgeschichte (ZI) ist das einzige außeruniversitäre kunsthistorische Forschungsinstitut in Deutschland. Mit einer Bibliothek, die über 560.000 Bände umfasst, und einer Fotothek mit mehr als 900.000 Fotografien und anderen Bildmedien bietet das ZI einzigartige Arbeitsmöglichkeiten für die kunsthistorische Recherche. Die Ressourcen und Dienstleistungen des ZI werden sowohl vor Ort als auch online zur Verfügung gestellt und von der internationalen Fachgemeinschaft intensiv genutzt.
Ein dichtes Programm von Vorträgen und Fachtagungen zu verschiedenen Themengebieten positionieren das Zentralinstitut für Kunstgeschichte als international orientiertes Wissenschaftsforum. Die Lage im Münchner Kunstareal und die unmittelbare Nachbarschaft zu zahlreichen Museen und Hochschulen machen das ZI zu einem privilegierten Ort der kunsthistorischen Forschung und der Wissenschaft. Die Gründung des Zentralinstituts für Kunstgeschichte im Jahr 1946 geht auf den „Central Art Collecting Point“, die Kunstsammelstelle der damaligen amerikanischen Militärregierung, zurück.

21.02.18 18:15
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Vortrag Prof. Dr. Marta Smolińska: A-Geometrie, organische Formen und Haptizität: Hans Arp und Polen


Der Vortrag analysiert die komplexen Beziehungen zwischen Hans Arp und polnischen Künstlerinnen und Künstlern sowohl aus kunsthistorischer als auch kuratorischer Perspektive. Ausgehend von der Ausstellung "A-Geometrie. Hans Arp und Polen" (Nationalmuseum Poznań, 2017) eröffnet der Vortrag eine bisher nicht erforschte wissenschaftliche Perspektive auf das Kunstschaffen und die Rezeption von Arp im Kontext der polnischen Kunst seit den 1930er Jahren bis heute.



Veranstaltungstyp: Vortrag

Veranstaltungsort: Vortragssaal Raum 242, II. OG

Sprache: deutsch

E-Mail http://www.zikg.eu/veranstaltungen/2018/vortrag-marta-smolinska
28.02.18 18:15
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Vortrag Prof. Dr. Stefan Bürger: Problemfeld Spätgotik. Oder: Ist die Spätgotik eine vergessene oder gar verlorene Epoche?


In einer Zusammenschau werden etliche Probleme aufgezeigt, mit denen sich all jene auseinandersetzen müssen, die sich an der Erforschung spätgotischer Baukunst beteiligen. Dies betrifft die Spezifik des Bestandes, der Formgestaltungen und der zugehörigen Formbildungsprozesse und -beschreibungen ebenso, wie die schwer zu fassenden Verhältnisse von Form und Raum, bspw. in Hallenkirchen, die Bewertungen ästhetischer Ideale und der diesbezüglichen Eingrenzungen des Stils im Spannungsfeld zwischen Gotik und Renaissance. Die Betrachtung geht von den Phänomenen spätgotischer Baukunst aus, zeigt die Besonderheiten der Gestaltungen auf und die Notwendigkeit, sich entsprechende Methoden zur Beschreibung und Beurteilung anzueignen und diese anzuwenden. Am Ende wird auf die Eingangsfrage zurückzukommen sein.



Veranstaltungstyp: Vortrag

Veranstaltungsort: Vortragssaal Raum 242, II. OG

Sprache: deutsch

E-Mail http://www.zikg.eu/veranstaltungen/2018/vortrag-stefan-buerger
07.03.18 18:15
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Vortrag Prof. Dr. Hans-Rudolf Meier: Das Basler Münster im Hoch- und Spätmittelalter.


Im Rahmen der Vorlesungsreihe "Neue Forschungen zur Architektur des Mittelalters": Im Oktober 2019 wird zur Millenniumsfeier der 1019 in Gegenwart Kaiser Heinrichs II. vollzogenen Weihe des Basler Münsters der diesem Bau gewidmete Inventarband der Reihe der Kunstdenkmäler der Schweiz erscheinen. Nach einer ausgesprochen vertrackten Vorgeschichte ist der Band 2012-2018 von einem sechsköpfigen Autorenteam erarbeitet worden. Der Vortragende war dabei für die Architektur zuständig. Obwohl keine umfangreichen Bauforschungen möglich waren, konnten im Rahmen des Projekts für wichtige Desiderata und Kontroversen – nicht zuletzt zur Baugeschichte des spätromanischen Baus – plausible Lösungen vorgeschlagen werden, über die zu berichten sein wird.



Veranstaltungstyp: Vortrag

Veranstaltungsort: Vortragssaal Raum 242, II. OG

Sprache: deutsch

E-Mail http://www.zikg.eu/veranstaltungen/vortragsreihen/neue-forschungen-zur-architektur-des-mittelalters
14.03.18 18:15
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Dr.Guido Faccani: Die bauliche Entwicklung der frühmittelalterlichen Bischofskirche in Mainz im Kontext der frühen Dome am Rhein


Im Rahmen der Vorlesungsreihe "Neue Forschungen zur Architektur des Mittelalters".



Veranstaltungstyp: Vortrag

Veranstaltungsort: Vortragssaal Raum 242, II. OG

Sprache: deutsch

E-Mail http://www.zikg.eu/veranstaltungen/vortragsreihen/neue-forschungen-zur-architektur-des-mittelalters
Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Veranstaltungskalender

< Februar - 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28