Home  Museen A-Z  Ägyptisches Museum

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Außenansicht des neuen Museumsbaus im Kunstareal

Würfelstatue des Bekenchons, Hoherpriester des Amun; Kalkstein, Neues Reich, um 1320 v. Chr.

Statue des falkenköpfigen Gottes Horus; Granit, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1380 v. Chr.

Kultstatue einer krokodilgestaltigen Gottheit; Bronze, Gold, Mittleres Reich, um 1800 v. Chr.

Modellgruppe einer Kuhherde mit Hirten; Holz, Mittleres Reich, 2000-1800 v. Chr.

Sitzfigur des Obermagiers Sescheschen; Diorit, Mittleres Reich, um 1850 v. Chr.

Doppelstatue des Königs Niusser-re; Kalkstein, Altes Reich, um 2390 v. Chr.

Die Hofdame Chnumit: Relief von einer Scheintür; Kalkstein, Altes Reich, um 2200 v. Chr.

Uschebtis, Dienerfiguren für den Verstorbenen; Fayence, Spätzeit, 700-500 v. Chr.

  • Kunstareal
  • Kunst

Kontakt

Gabelsbergerstraße 35
80333 München

089/28927630
http://www.smaek.de
info@smaek.de

Öffnungszeiten

Di. 10.00-20.00, Mi.-So. 10.00-18.00
barrierefrei

"Hinunter zum Licht" begibt man sich im Neubau des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst, der im Juni 2013 im Herzen des Münchner Kunstareals eröffnet wurde. Die Ausstellungsräume liegen vollständig unterirdisch – dennoch werden die bis zu 7000 Jahre alten Exponate von Tageslicht beleuchtet! Ein versenktes Glasatrium macht es möglich. Die Qualität der Sammlung und der Fokus auf die altägyptische Kunst machen das Museum einzigartig. Der Rundgang im neuen Museum ist thematisch geordnet. Alle Epochen sind mit Meisterwerken von internationaler Bedeutung vertreten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Gebiet der Rundplastik. Der zeitliche Bogen spannt sich von der Vorgeschichte im 4. Jahrtausend v. Chr. bis in die frühchristliche Epoche. Hinzu kommen die Spezialgebiete der nubischen Kulturen im Süden Ägyptens sowie die ägyptisierenden Statuen aus dem Rom der Kaiserzeit. Zahlreiche Angebote richten sich speziell an Kinder und Familien. Das Vermittlungskonzept mit Multimediaguide, Medienstationen und interaktiven Medieninstallationen ist so zurückhaltend in die Ausstellung integriert wie es ambitioniert konzipiert ist.

Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst ist zwar das jüngste der staatlichen Museen Bayerns – erst 1970 wurde ein Teil der Objekte in Räumen der Residenz den Besuchern zugänglich gemacht –, doch gründen seine Bestände in der "Kunstkammer" Herzog Albrechts V., die bereits im 16. Jahrhundert erste Aegyptiaca enthielt. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts kaufte König Ludwig I. bedeutende und großformatige Stücke, die er in einem "Ägyptischen Saal" seiner Glyptothek den griechischen und römischen Antiken voranstellte. Auch der Königlich Bayerischen Akademie der Wissenschaften verdankt die Sammlung den Ankauf herausragender ägyptischer Denkmäler. Von großer Bedeutung für die Sammlung des Museums war schließlich auch der Mäzen und Archäologe Freiherr Friedrich Wilhelm von Bissing (1873-1956), der nicht nur seine eigenen Grabungen in Ägypten finanzierte, sondern auch andere Unternehmungen finanziell unterstützte. Stücke aus diesen Grabungen erweiterten den Münchner Bestand. Heute stammen die Mittel zum Ankauf ägyptischer Denkmäler – neben institutionellen Förderungen und der Unterstützung durch den Freundeskreis des Museums – aus dem sogenannten "Sammelansatz", den das Finanzministerium des Freistaats Bayern den Staatlichen Museen und Sammlungen zur Verfügung stellt.

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst
Begegnungen - Skulpturen der italienischen Bildhauerin Isolde Frepoli
23.06.2017 - 17.01.2018

Dialoge mit moderner und zeitgenössischer Kunst sind seit Jahrzehnten ein Anliegen des Ägyptischen Museums. Die Skulpturen von Isolde Frepoli fügen sich in idealer Weise in dieses Programm. Als ob sie für diesen Ort geschaffen wären, stehen ihre Skulpturen inmitten der altägyptischen Kunst. In beiden Werkgruppen werden die Betrachter mit einem auf das Wesentliche reduzierten Menschenbild konfrontiert, das sich unter einer realistisch erscheinenden Oberfläche verbirgt. Isolde Frepoli, geboren 1961 in Savona, Italien, wuchs in Rom auf und übersiedelte nach dem Abitur nach Deutschland. Sie studierte ab 1983 Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München und war zwischen 1987 und 1989 erst Meisterschülerin, dann Assistentin bei Prof. Erich Koch. 2005 war sie Lehrbeauftragte an der Universität Bielefeld. Isolde Frepoli arbeitet seit 1990 als freischaffende Bildhauerin und lebt seit 1993 in Schlangen, Nordrhein-Westfalen.

29.07.17 10:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Sudan-Tag


 



Veranstaltungstyp: Vortrag

10-10.30 Uhr

Sylvia Schoske

Begrüßung

 

S. E. Botschafter Badreldin Abdalla

Grußwort

 

10.30-11 Uhr

Dietrich Wildung"Common Aims Reloaded" (in englischer Sprache)

 

11.00-11.45 Uhr

Christian Perzlmeier

"Zwei Löwentempel in Naga – Bericht über die Kampagnen 2016/17"

 

11.45-12.30 Uhr

Dietrich Wildung

"Naga - ein Handbuch der meroitischen Skulptur"

 

12.30-13.30 Uhr

Mittagspause

 

13.30-14.15 Uhr

Julia Budka

"Das Grab des Goldschmiedemeisters Chnummose auf Sai - Neues zum Pyramidenfriedhof auf Sai in Obernubien: Die Grabungskampagne 2017"

 

14.15-15 Uhr

Martina Ullmann

"Der Tempel Ramses' II. in Gerf Hussein: Neue Überlegungen zu einem lange vergessenen Heiligtum"

 

15.00-15.30 Uhr

Karla Kröper

"Alte Töpfe und Hightech - Technologie und Dokumentation von Keramik"

 

15.30-16.00 Uhr

Kaffeepause

 

16.00-16.30 Uhr

Christian Perzlmeier – Arnulf Schlueter

"Naga online. Homepage und Datenbank des Naga-Projekts"

 

16.30-17 Uhr

Arnulf Schlüter

"Neuer Tempel, neues Glück? Ausblick auf künftige Forschungen in Naga"

Sprache: deutsch

30.07.17 11:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Noli me tangere! - Rühr mich nicht an! Altägypten und die Kunst der Moderne


Für Künstler des 20. Jahrhunderts sind die formalen Strukturen der ägyptischen Kunst und Hieroglyphenschrift ein Anstoß zur Entwicklung eigener Ausdrucksmittel gewesen: Die Streifenbilder Paul Klees, der Kubismus Pablo Picassos, die Skulpturen Alberto Giacomettis, die "Käfige" Francis Bacons, die Bildzyklen Cy Twomblys lassen das ägyptische Paradigma erkennen. An die Motivwelt des alten Ägypten haben sie jedoch nicht gerührt. Sie war ihnen ein in sich geschlossener, endgültig formulierter Kosmos. Ägyptische Motive in Orientalismus und Art Deco belegen das Scheitern des Versuchs, altägyptische Kunst in die Moderne fortzuschreiben.



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

01.08.17 10:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Pharaos Bogenschützen


In der Führung erfahren die Kinder etwas über Soldaten und das Militär im alten Ägypten, in der Werkstatt fertigen sie den ledernen Armschutz eines Bogenschützen an.



Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

Anmeldung bis 26.7.17 erforderlich. Für Kinder ab 8 Jahren.

Sprache: deutsch

E-Mail
01.08.17 18:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

The Pomegranate Tree: Elektronische Musik mit Stimmen - Klangwanderung durch 13 Säle


Zeitgenössische Musik trifft auf altägyptische Kunst!

"The Pomegranate Tree" weckt die Illusion, als seien es die Säle und Hallen selbst, die anfangen zu klingen und mit den Jahrtausende alten Kunstwerken in Kontakt zu treten. Aus allen Richtungen, von weit her und von ganz nah, dringen die Klänge ans Ohr. Mit den Klangwogen mischen sich faszinierende Klangereignisse, mal seltsam vertraut, mal irritierend fremd. Trostreich versöhnlich kommen menschliche Stimmen hinzu, deklamieren, raunen, flüstern Fragmente aus altägyptischer Poesie und Literatur. Eine mitreißende Klangwanderung durch 13 Säle auf 64 Kanälen in 63 Minuten.



Veranstaltungstyp: Sonstiges

Treffpunkt: Foyer.

Sprache: deutsch

E-Mail
01.08.17 18:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Vortragsreihe "Im Blickpunkt"


"Im Blickpunkt" - Unter diesem Stichwort steht einmal im Monat ein besonderes Objekt im Mittelpunkt eines Vortrages; in diesem Jahr sind es Stücke aus dem Raum, "Kunst-Handwerk", der Mitte des Jahres in seiner endgültigen Gestaltung eröffnet wird.



Veranstaltungstyp: Vortrag

1. August: Glänzende Hülle. Eine Sargmaske aus Silber

5. September: Kleine Musikantin. Die Figur einer flötenspielenden Nubierin

Sprache: deutsch

01.08.17 18:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Vortragsreihe "Im Blickpunkt"


"Im Blickpunkt" - Unter diesem Stichwort steht einmal im Monat ein besonderes Objekt im Mittelpunkt eines Vortrages; in diesem Jahr sind es Stücke aus dem Raum, "Kunst-Handwerk", der Mitte des Jahres in seiner endgültigen Gestaltung eröffnet wird.



Veranstaltungstyp: Vortrag

1. August: Glänzende Hülle. Eine Sargmaske aus Silber

5. September: Kleine Musikantin. Die Figur einer flötenspielenden Nubierin

Sprache: deutsch

02.08.17 10:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Aufgefädelt


In der Führung sehen die Kinder Schmuck und Kleidung aus dem alten Ägypten, in der Werkstatt fertigen sie Perlen und Ketten aus verschiedenen Materialien.



Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

Anmeldung bis 26.7.17 erforderlich. Für Kinder ab 8 Jahren.

Sprache: deutsch

E-Mail
03.08.17 10:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Isis und Osiris


Im Museum begegnen die Kinder vielen altägyptischen Göttern, in der Werkstatt gestalten sie Götterfiguren aus Holz.



Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

Anmeldung bis 26.7.17 erforderlich. Für Kinder ab 8 Jahren.

Sprache: deutsch

E-Mail
04.08.17 10:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Klein und fein


In der Führung entdecken die Kinder klitzekleine Amulette und in der Werkstatt gießen sie eigene Schmuckstücke aus Zinn.



Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

Anmeldung bis 26.7.17 erforderlich. Für Kinder ab 8 Jahren.

Sprache: deutsch

E-Mail
06.08.17 11:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Führungsreihe "Raumkonzepte"


In rund einstündigen Führungen werden in einer ganzjährigen Führungsreihe das Konzept und die Objekte der einzelnen Museumsräume vorgestellt.



Veranstaltungstyp: Themenführung

6. August: Schrift und Text

3. September: Kunst-Handwerk

Sprache: deutsch

Veranstaltungskalender

< Juli - 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31