Home  Museums A-Z  Staatliches Museum für Völkerkunde

Museum Fünf Kontinente

Main entrance © Museum Fünf Kontinente

Lalla Essaydi © Museum Fünf Kontinente

Weltentdecker Kinderzeichnungen © Museum Fünf Kontinente

Buddhasaal © Museum Fünf Kontinente

Ravenmask, Bella Coola © Museum Fünf Kontinente

View in the exhibition Myanmar © Museum Fünf Kontinente

Mask of waste © Museum Fünf Kontinente

Female Goddess, Aitutaki, Cook-Islands © Museum Fünf Kontinente

Powerfigur, Bakongo, Mayombe © Museum Fünf Kontinente

Jewelry in shape of a raptor, Panama © Museum Fünf Kontinente

Mona Lisa © Museum Fünf Kontinente

Buddha with glasses © Museum Fünf Kontinente

  • Art
  • Culture

Contact

Maximilianstraße 42
80538 München

089/210136-100
http://www.museum-fuenf-kontinente.de/
kontakt@mfk-weltoffen.de

Gallery Hours

Di.-So. 9.30-17.30
accessible with help

The Museum Fünf Kontinente (Five Continents Museum), formerly known as the Staatliches Museum für Völkerkunde, was founded in 1862 as the first ethnological museum in Germany.
Today the museum holds over 160,000 ethnographica and art works as well as contemporary art of non-European peoples, 135,000 photographs and a library with over 100,000 volumes. Based on our collections, we display the commonalities and differences of civilisations from Africa, the Americas, Asia, Australia, Oceania, the Orient and Europe.
The museum stands for open-mindedness, cultural dialogue and respect for people from across the world.
We invite you – through the permanent exhibitions and special exhibitions and at our events – to discover the uniqueness and diversity of civilisations and the people who gave rise to them. The Museum offers access to the cultural riches of the earth’s peoples in a way which is unique within Munich’s varied museum landscape.

In 1835 the physician and natural scientist, Philipp Franz von Siebold from Würzburg, who had lived in Japan from 1823 to 1830, wrote a letter to King Ludwig I of Bavaria in which he explained his proposal to establish an ethnological museum in Munich. Siebold thus proved to be a pioneer in the trend in Europe which led to the foundation of numerous ethnological museums, particularly in the second half of the 19th century. This development was accompanied by the evolution of ethnology as an academic discipline. Siebold’s plan was implemented in 1862: Ludwig‘s son Maximilian II, an enthusiastic promoter of the arts and sciences, aspired to convert Munich into a leading centre in the German-speaking world. With this in mind, he decided to found an ethnological museum in the Bavarian capital which from the outset was – and is - dedicated to scientific research. Already in 1820, at the behest of the House of Wittelsbach, the first ethnological collections, the Transatlantic Collections which were compiled in the course of field trips to Brazil, the South Seas and Russian America, arrived in Munich.
Initially the museum was housed in the Hofgarten arcades in the Galerie building, which over time proved increasingly unsuitable for this purpose.
In 1925/26 the museum thus moved to its present location on Maximilianstrasse in a building originally constructed between 1859 and 1865 by the architect Eduard Riedel for a Bavarian state museum. The museum was the first ethnology museum in Germany. In the course of its history, it was known by the following names: Königlich Ethnographische Sammlung, 1862–1912; Königlich Ethnographisches Museum, 1912–1917; Museum für Völkerkunde, 1917–1954; Staatliches Museum für Völkerkunde, 1954–2014. Firmly rooted in Bavaria’s landscape of state museums, the museum has been called Museum Fünf Kontinente since September 2014. Its over 150 year-long history was and is closely linked with local, national and international developments and is the object of historical research. From 1916 to 1933 the third director of the museum, Lucian Scherman, was at the same time professor of ethnology at the Ludwig Maximilian University. In 1933 shortly before he was to retire, Lucian Scherman was dismissed from both positions because he was Jewish.

Museum Fünf Kontinente
Ngaanyatjarra Lands – Aboriginal Art aus Westaustralien
15.04.2016 - 05.06.2016

Die Ngaanyatjarra Lands sind eine 160.000 Quadratkilometer große Region im Osten von Western Australia an der Grenze zum Northern Territory und zu South Australia. Etwa 1.800 Menschen der Sprachgruppe Ngaanyatjarra haben hier seit jeher ihre Heimat und leben heute in elf Gemeinden zusammen. Um ihre eigene Kultur zu erhalten und zu pflegen, gründeten die Ngaanyatjarra People 1990 das Warburton Arts Project. Die Malerei der Ngaanyatjarra Lands hat inzwischen große Aufmerksamkeit erregt, obwohl sie eine vergleichsweise junge Tradition ist. Werke aus Holz (purnu) und Flechtarbeiten aus Gras (tjanpi) wurden hier immer schon hergestellt. Mitglieder von fünf in der Gegend aktiven Kunstzentren sind in der Ausstellung vertreten. Die Besonderheit an diesen jungen Künstler-Communities ist: Vor allem Maler im letzten Lebensabschnitt haben sich hier zusammengefunden. Ihre Werke sprechen eine ganz eigene Bildsprache. Denn das fortgeschrittene Alter gibt diesen Malern die Freiheit, ihre Vorstellung von der tjukurrpa, jener Zeit, in der die Welt nach dem Glauben der Aborigines so geschaffen wurde, wie sie heute ist, mit einem anderen und reduzierten Blick umsetzen zu können. Die altersbedingte Fülle an mythologischem Wissen erlaubt es ebenfalls, auszuwählen und sich auf wesentliche Kerninhalte zu konzentrieren. Die tjukurrpa erklärt, welche Schöpferahnen das Land einst gestaltet haben und gibt die Gründe an, warum es seitdem so aussieht. Durch sie kann man eine geografische Gegebenheit immer mit einer Handlung eines oder mehrerer bestimmten Schöpferahnen erklären. In dieser mythischen „Traumzeit“ wurden von den Schöpferahnen auch die rituellen Handlungen vorgegeben, die mit einem bestimmten Ort in Verbindung stehen. Menschen, die durch uralte Überlieferungen Kenntnis davon besitzen, können also Vergangenheit und Gegenwart zu einem Zeitraum zusammensetzen – und diese „Zeitgeschichte“ natürlich auch malen.

Museum Fünf Kontinente
Boxing Cuba. Hommage an einen Sport
13.05.2016 - 11.09.2016

Boxen ist auf Kuba nicht nur einfach ein Sport. Boxen ist die Möglichkeit für junge Männer, der Perspektivenlosigkeit des Alltags zu entkommen. Und: Boxen bietet eine reelle Chance für einen sozialen Aufstieg in der Zukunft. Ende 2015 begab sich die Münchner Fotokünstlerin Katharina Alt mit ihrer Kamera auf den Weg nach Kuba, um dort Spuren der Boxkultur zu entdecken und zu dokumentieren. Die Boxathleten der Karibikinsel gelten seit vielen Jahrzehnten als die erfolgreichsten der Welt. Trotz einfachster Trainingsbedingungen gelingt es den Athleten durch höchstmöglichen Einsatz und ihre Hingabe an den Sport, immer wieder Siege bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen zu erringen. Die einzigartigen Porträtaufnahmen von Katharina Alt beschränken sich nicht nur auf die Favoriten der nächsten Olympischen Spiele 2016 in Brasilien. Vielmehr zeigen die Fotografien auch die Jugendarbeit der einfachen Sportschulen in Havanna. Gerade sie haben die wichtige Aufgabe übernommen, den Jugendlichen Perspektiven aufzuzeigen, ihnen ein Gefühl für eine reelle Zukunft zu vermitteln. Katharina Alt porträtierte nicht nur Boxlegenden wie Emilio Correa Vailant (Padre), der 1972 olympisches Gold in München holte oder seinen Sohn Emilio, den Gold-Olympioniken von Barcelona 1992. Auch Boxerinnen, Trainer und Scouts, Ringrichter und Mannschaftsärzte, Jugendliche und Amateure bildete sie in ihren individuellen Momentaufnahmen der kubanischen Boxer-Szene ab. Inmitten der Porträts zeigt die Ausstellung einen echten Berg-Boxring. Er ist alt, stammt aus dem Jahr 1965, ist immer noch in Gebrauch und strahlt gerade deshalb unverfälschte Authentizität aus. Daneben leuchtet die dichte Atmosphäre des aktuellen Lebens auf Kuba immer wieder aus den Bildhintergründen hervor: Plätze, Straßen, ganze Viertel Havannas, die so kein Touristenprospekt wiedergibt. Damit erschließt sich dem Besucher ganz nebenbei die Lage der Sportschulen, ihre Umgebung und organische Eingebundenheit ins jeweilige Ambiente.

29.05.16 10:00
Museum Fünf Kontinente

Japanische Tuschmalerei


Lernen und üben Sie die traditionellen Motive der japanischen Tuschmalerei, werden Sie sicher in der Pinselfüllung und Pinselführung unter der Anleitung von Monika Hermann.



Veranstaltungstyp: Workshop

Für Anfänger und Fortgeschrittene. Anfängern wird die Malausstattung leihweise zur Verfügung gestellt.

Sprache: deutsch

08.06.16 19:00
Museum Fünf Kontinente

Zwischen den Welten. Moderne Geschehnisse aus einem alten Land


Sie sind Hindus, Moslems, Parsen, Christen oder Juden. Sie gehören zur höchsten Kaste der Brahmanen wie Anantha Murthy oder zu den Dalit, den Unberührbaren, wie Neerav Patel. Sie gelten als moderne Klassiker wie Kushwant Singh oder als Shooting Stars wie Jeet Thayil. Aus allen Teilen Indiens kommen sie, leben in Delhi, Kolkata, Mumbai, Bangalore, Ahmedabad und anderswo, sind Pendler zwischen den Welten wie Raj Kamal Jha oder Expatriates wie Salman Rushdie. Sie schildern das Leben in den Megalopolen und Dörfern, erzählen von Start-up-Unternehmern, Immobilien-Spekulanten und Opium-Höhlen, von Slums, Mietskasernen und High-Tech-Palästen, von Gewalt gegen Frauen und religiösen Konflikten. Es geht um Hochzeits- und Beerdigungsrituale, um Straßen- und Büroszenen, Arbeitskämpfe und das Trauma des Landes, die Teilung Indiens. Oft ist von Einsamkeit die Rede im Milliardenland, von Armut in boomenden "Shining India", und immer wieder steht die Familie als Spiegel der Gesellschaft im literarischen Fokus der Stories, Satiren, Gedichte und Romane. Anita Desai, Kiran Nagarkar, Aravind Adiga, Uday Prakash, Geetanjali Shree, Amit Chaudhuri und all die anderen schreiben auf Englisch, Hindi, Bengali oder in einer anderen Landessprache des Subkontinents, dessen Literaturen so facettenreich sind wie in ganz Europa.



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

14.06.16 19:00
Museum Fünf Kontinente

Er hat sich jedoch den Anforderungen der Partei loyal und zugänglich gezeigt...


Ein Einblick in das Museum Fünf Kontinente in München und die Haltung seiner Mitarbeiter während der NS-Zeit von Ethnologin und Soziologin Dr. Katja Geisenhainer im Rahmen einer Lucian Scherman Lecture.



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

19.06.16 14:00
Museum Fünf Kontinente

Boxing Cuba. Hommage an einen Sport


 



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

22.06.16 19:00
Museum Fünf Kontinente

Kuba im Reform-Modus: Was kommt? Was bleibt?


 



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

26.06.16 10:00
Museum Fünf Kontinente

Japanische Tuschmalerei


Lernen und üben Sie die traditionellen Motive der japanischen Tuschmalerei, werden Sie sicher in der Pinselfüllung und Pinselführung unter der Anleitung von Monika Hermann.



Veranstaltungstyp: Workshop

Für Anfänger und Fortgeschrittene. Anfängern wird die Malausstattung leihweise zur Verfügung gestellt.

Sprache: deutsch

24.07.16 14:00
Museum Fünf Kontinente

Zu Besuch beim König der Tiere. Eine Veranstaltung der MVHS


Von Märchen lassen wir uns in die Welt der Tiere entführen - große wie kleine, wilde wie zahme. Nachdem wir die Geschichte vom stärksten Kaninchen der Welt gehört haben, erkunden wir allerlei Tiere im Museum. Elefanten, Leoparden, Büffel und Bären, eine riesige Schildkröte und sogar eine giftige Vogelspinne werden uns begegnen. Anschließend basteln wir einen Stempel mit wunderschönen Tiermotiven und bedrucken damit ein Täschchen oder T-Shirt.



Veranstaltungstyp: Workshop

Kursnummer C214190.Für Kinder ab drei Jahren mit begleitenden Erwachsenen. Anmeldung erforderlich bis 21.7.2016. Anmeldung unter https://www.mvhs.de/suche/show/004ec8254532be07e044abf95b389440/?tx_vhsconnect_search%5BeventId%5D=1-1-C214190.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/suche/show/004ec8254532be07e044abf95b389440/?tx_vhsconnect_search%5BeventId%5D=1-1-C214190
Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Calendar of events

< May - 2016 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31