Home  Museen A-Z  Museum Fünf Kontinente

Museum Fünf Kontinente

Blick auf den Haupteingang © Museum Fünf Kontinente

Lalla Essaydi © Museum Fünf Kontinente

Weltentdecker Kinderzeichnungen © Museum Fünf Kontinente

Buddhasaal © Museum Fünf Kontinente

Rabenmaske, Bella Coola © Museum Fünf Kontinente

Blick in die Ausstellung Myanmar © Museum Fünf Kontinente

Abfallmaske © Museum Fünf Kontinente

Weibliche Gottheit oder Ahnin, Aitutaki, Cook-Islands © Museum Fünf Kontinente

Kraftfigur, Bakongo, Mayombe © Museum Fünf Kontinente

Brustschmuck in Form eines Raubvogels, Panama © Museum Fünf Kontinente

Mona Lisa © Museum Fünf Kontinente

Brillen-Buddha © Museum Fünf Kontinente

  • Kunst
  • Kultur

Kontakt

Maximilianstraße 42
80538 München

089/210136-100
http://www.museum-fuenf-kontinente.de/
kontakt@mfk-weltoffen.de

Öffnungszeiten

Di.-So. 9.30-17.30
eingeschränkt zugänglich

Das Museum Fünf Kontinente in München, ehemals Staatliches Museum für Völkerkunde, wurde 1862 als erstes ethnologisches Museum in Deutschland gegründet. Es verfügt heute über 160.000 Ethnographica und Kunstwerke sowie zeitgenössische Kunst außereuropäischer Völker, 135.000 fotografische Dokumente und eine über 100.000 Bücher umfassende Fachbibliothek. Ausgehend von den eigenen Sammlungen zeigt das Haus Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Kulturen aus Afrika, Amerika, Asien, Australien, dem Orient, der Südsee und Europa auf. Das Museum steht für Weltoffenheit, kulturellen Dialog und Respekt vor den Menschen aus der ganzen Welt. In seinen ständigen Ausstellungen, in themenbezogenen Sonderausstellungen und Veranstaltungen lädt es dazu ein, die Einzigartigkeit und Vielfalt von Kulturen und der sie prägenden Menschen zu entdecken. Innerhalb der vielfältigen Münchner Museumslandschaft bietet das Museum einen einzigartigen Zugang zum kulturellen Reichtum der Menschen in aller Welt.

Im Jahr 1835 richtete der Würzburger Arzt und Naturforscher Philipp Franz von Siebold, der von 1823 bis 1830 in Japan gelebt hatte, einen Brief an König Ludwig I. von Bayern. Darin erläuterte er seinen Vorschlag, in München ein ethnologisches Museum zu gründen. Siebold erwies sich so als Vordenker einer Entwicklung in Europa, die vor allem in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zur Gründung zahlreicher ethnologischer Museen führte. Die Herausbildung der Ethnologie als wissenschaftliche Disziplin ging damit Hand in Hand. Umgesetzt wurde Siebolds Plan im Jahr 1862: Ludwigs Sohn Maximilian II. wollte als engagierter Förderer von Wissenschaft und Kunst München zu einem führenden Zentrum im deutschsprachigen Raum machen. Im Zuge dessen beschloss er die Gründung eines ethnologischen Museums in der bayerischen Hauptstadt, das von Beginn an dezidiert der wissenschaftlichen Forschung verpflichtet war und ist. Bereits seit 1820 waren nämlich auf Veranlassung des Hauses Wittelsbach erste ethnologische Sammlungen nach München gelangt, die so genannten "Transatlantischen Sammlungen" von Forschungsreisen nach Brasilien, der Südsee und Russisch-Amerika. Das Museum war zunächst im Galerie-Gebäude in den Hofgartenarkaden untergebracht, das sich aber als zunehmend ungeeignet erwies. In den Jahren 1925/26 erfolgte der Umzug in das heutige Gebäude in der Maximilianstraße, das zwischen 1859 und 1865 von dem Architekten Eduard Riedel ursprünglich für ein bayerisches Nationalmuseum errichtet worden war.
Das Museum ist das erste ethnologische Museum in Deutschland. Im Lauf seiner Geschichte trug es folgende Namen: Königlich Ethnographische Sammlung, 1862–1912, Königlich Ethnographisches Museum, 1912–1917, Museum für Völkerkunde, 1917–1954, Staatliches Museum für Völkerkunde, 1954–2014. Fest verwurzelt in der staatlichen Museumslandschaft Bayerns trägt das Haus seit September 2014 den Namen Museum Fünf Kontinente. Seine über 150-jährige Geschichte war und ist eng mit lokalen, nationalen und internationalen Entwicklungen verwoben und Gegenstand historischer Forschung. Von 1916 bis 1933 bekleidete der dritte Direktor des Museums, Lucian Scherman, in Personalunion zugleich das Amt des Ordinarius für Völkerkunde an der Ludwig-Maximilians-Universität. Aufgrund seiner jüdischen Herkunft wurde Lucian Scherman 1933 kurz vor seiner Pensionierung seiner beiden Ämter enthoben.

Museum Fünf Kontinente
Últimos Testigos. Die letzte Rebellion der Maya in Yucatán. Fotografien von Serge Barbeau
01.07.2016 - 29.01.2017

Den politischen Hintergrund für das opulente Porträt‐Projekt liefert der sogenannte Kastenkrieg, la Guerra de Castas. Er fand von 1847–1901 auf der Halbinsel Yucatán statt. Dabei handelte es sich um einen Unabhängigkeitskrieg der Maya‐Bevölkerung gegen die "weiße" Oberschicht, mit dem sie sich gegen hohe Abgaben, harte Zwangsarbeit, soziale Ungerechtigkeit und zunehmenden Landraub zur Wehr setzte. Diesen Krieg konnte sie nicht gewinnen. Die Nachfahren jener kämpferischen Maya spüren bis heute die Folgen dieser Auseinandersetzung, denn noch immer führen sie ein Leben voller wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Benachteiligung. Persönliche Erzählungen der oft über 100 Jahre alten Porträtierten, die während des Fotografierens aufgezeichnet wurden, machen die tiefe Verwurzelung in einem Glauben sichtbar, in dem das geistige Erbe der Maya und christliche Religion miteinander verschmelzen. Immer wieder taucht in den Interviews die Frage auf, ob denn la Guerra de Castas nicht doch bis heute andauert. Der 105‐jährige Anastasio Estrada May lebt in der Gemeinde Melchor Ocampo und bringt es auf den Punkt: "Als Leutnant Evaristo Sulub und sein Unteroffizier mit den Bundessoldaten in Xyatil kämpften, war ich ungefähr zwölf Jahre alt. Das war das letzte Mal, dass die Maya auf die Armee geschossen haben – bis jetzt..."

Museum Fünf Kontinente
Aus dem Land des Schneelöwen. Kostbarkeiten aus Tibet 15.–20. Jahrhundert. Die Sammlung Justyna und Michael Buddeberg
09.12.2016 - 18.06.2017

1994 erwarben Justyna und Michael Buddeberg bei ihrem ersten Besuch in Lhasa einen kleinen Sitzteppich. Damit war die Begeisterung für Tibet und seine Kultur geweckt – und der Grundstein für eine große Sammlung gelegt. Tibetische Teppiche und Textilien, die das Paar auf insgesamt 16 Reisen ins zentralasiatische Hochland zusammentrugen, bilden den Schwerpunkt der nun erstmals ausgestellten Sammlung. Ergänzt wurde sie durch gezielte Ankäufe in Europa, Asien und den USA.Teppiche zum Sitzen und Schlafen oder als Ausstattung für Reitpferde spielten in der traditionellen Kultur Tibets eine zentrale Rolle. Sie faszinieren durch die Vielfalt an Formen und Motiven und die Perfektion ihrer Technik. Besonders bezaubern die takyab genannten Knüpfteppiche zum Schmuck der Pferdestirnen. Nicht ohne Grund werden diese Kleinode der Knüpftechnik auch als "Pferdejuwelen" bezeichnet. Die Sammlung Buddeberg umfasst darüber hinaus tibetischen Schmuck, Amulettbehälter sowie bemalte Möbel aus Klöstern und adeligen Haushalten. Bisher von der Forschung weitgehend unbeachtet sind die prachtvoll verzierten Endkappen von Thangka-Stangen. Sie dienten als Griffe, um die bekannten Rollbilder, die Thangkas, auf- oder abzurollen und stellen Meisterwerke tibetischer Metallbearbeitungskunst aus fünf Jahrhunderten dar. Ergänzt wird die Präsentation durch ausgewählte Teppiche aus der Sammlung Karl Steiner, dem Reisebegleiter und Sammlerkollegen von Justyna und Michael Buddeberg.

02.12.16 09:30
Museum Fünf Kontinente

Nepal Basar


Alle Jahre wieder wird zum vorweihnachtlichen Nepal Basar eingeladen – herzlich willkommen zur großen Auswahl von Produkten aus Nepal, Indien, Thailand: Nepal-Tee und Himalaya-Salz, alter und neuer Silberschmuck, Räucherkram, Klangschalen, Zimbeln, Trompeten, Ritualgegenstände, kunsthandwerkliche Arbeiten aus Holz, Stein, Metall, buddhistische und hinduistische Statuen und Thangkas, Tücher und Wohntextilien, Taschen und Beutel, handgeschöpfte Papiere in vielfältiger Form, Handgefilztes und vieles mehr zum Stöbern… Diesmal mit einer großen Auswahl an Silberschmuck aus Fairtrade-Werkstätten aus Nepal und Indien.



Veranstaltungstyp: Sonstiges

 

Sprache: deutsch

03.12.16 09:30
Museum Fünf Kontinente

Nepal Basar


Alle Jahre wieder wird zum vorweihnachtlichen Nepal Basar eingeladen – herzlich willkommen zur großen Auswahl von Produkten aus Nepal, Indien, Thailand: Nepal-Tee und Himalaya-Salz, alter und neuer Silberschmuck, Räucherkram, Klangschalen, Zimbeln, Trompeten, Ritualgegenstände, kunsthandwerkliche Arbeiten aus Holz, Stein, Metall, buddhistische und hinduistische Statuen und Thangkas, Tücher und Wohntextilien, Taschen und Beutel, handgeschöpfte Papiere in vielfältiger Form, Handgefilztes und vieles mehr zum Stöbern… Diesmal mit einer großen Auswahl an Silberschmuck aus Fairtrade-Werkstätten aus Nepal und Indien.



Veranstaltungstyp: Sonstiges

 

Sprache: deutsch

04.12.16 09:30
Museum Fünf Kontinente

Nepal Basar


Alle Jahre wieder wird zum vorweihnachtlichen Nepal Basar eingeladen – herzlich willkommen zur großen Auswahl von Produkten aus Nepal, Indien, Thailand: Nepal-Tee und Himalaya-Salz, alter und neuer Silberschmuck, Räucherkram, Klangschalen, Zimbeln, Trompeten, Ritualgegenstände, kunsthandwerkliche Arbeiten aus Holz, Stein, Metall, buddhistische und hinduistische Statuen und Thangkas, Tücher und Wohntextilien, Taschen und Beutel, handgeschöpfte Papiere in vielfältiger Form, Handgefilztes und vieles mehr zum Stöbern… Diesmal mit einer großen Auswahl an Silberschmuck aus Fairtrade-Werkstätten aus Nepal und Indien.



Veranstaltungstyp: Sonstiges

 

Sprache: deutsch

04.12.16 14:00
Museum Fünf Kontinente

Von Anorak bis Zimt - Eine Museumsreise rund um den Globus. Eine Veranstaltung der MVHS


Einen Anorak hat jeder von euch, und wer mag keinen Milchreis mit Zimt? Doch wer hat das wärmende Kleidungsstück erfunden oder das süßlich duftende und schmeckende Gewürz zuerst angebaut? Und wie fanden sie und viele andere köstliche und nützliche Dinge den Weg nach Europa? Nach unserer Museumsreise fertigen wir ein duftendes Reiseandenken, das ihr mit nach Hause nehmen dürft.



Veranstaltungstyp: Workshop

Für Kinder ab fünf Jahren mit begleitenden Erwachsenen. Kursnummer D214180. Anmeldung aller Personen erforderlich bis 1.12.2016. Anmeldung unter https://www.mvhs.de/programm/Event/show/lehel-2936/D214180/3b7b80e61da8e4a47afd079dcccadb0c/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/Event/show/lehel-2936/D214180/3b7b80e61da8e4a47afd079dcccadb0c/
04.12.16 14:00
Museum Fünf Kontinente

"Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?" Ein interkultureller Dialog im Museum Fünf Kontinente München. Eine Veranstaltung der MVHS


Eine aufgeheizte Islam-Debatte, die Flüchtlingswelle im eigenen Dorf und immer wieder gewalttätige Ausschreitungen: Die Probleme zwischen Kulturen und Religionen sind nicht mehr nur Sache der Politik, sondern haben unseren Alltag erreicht. Verschiedene Nationen in Schulen und die globale Wirtschaft fordern umgekehrt internationales Denken. Auf unserer Reise zu verschiedenen Kontinenten überprüfen wir den eigenen Blick auf Sehnsuchtsziele und Feindbilder und erkunden den schmalen Grat der Toleranz.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Kursnummer D213130. Anmeldung unter https://www.mvhs.de/programm/Event/show/themenfuehrungen-335/D213130/980f67cdcca0a594609132b278c2d6e3/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/Event/show/themenfuehrungen-335/D213130/980f67cdcca0a594609132b278c2d6e3/
11.12.16 14:00
Museum Fünf Kontinente

In 90 Minuten um die Welt – Die Highlights im Museum Fünf Kontinente


Indianer und bayerischer Adel? Buddha und Nürnberger Patrizier? Afrikanische Masken und modernes Recycling? Wie das alles zusammen geht? Das Museum Fünf Kontinente beweist: Globalisierung gibt es schon lange. Die Reise durch die Sammlungen aus Afrika, Asien, Amerika, ein Einblick in die Lebenswelten Ozeaniens sowie die Aspekte der islamische Kunst lassen weltweite Gemeinsamkeiten und Unterschiede bezüglich Religion, Philosophie, Sozialgeschichte und Politik aufleuchten: eine Horizonterweiterung mit den Highlights außereuropäischer Kunst.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

13.12.16 19:00
Museum Fünf Kontinente

Ultimos Testigos – Die letzte Rebellion der Maya in Yucatán


Ausstellungsgespräch mit Dr. Henry Kamler & Dr. Anka Krämer de Huerta, Ludwig-Maximilians-Universität, München.



Veranstaltungstyp: Diskussion

 

Sprache: deutsch

14.12.16 19:00
Museum Fünf Kontinente

Lucian Sherman Lectures: Welche Ethnologie für das Museum? Welches Museum für die Ethnologie?


Mehr denn je müssen sich ethnologische Museen heute den verschiedensten Herausforderungen stellen. Konkurrenzangebote im Bereich der Wissensvermittlung und Unterhaltung, die einem Publikum andere Kulturen und ferne Länder nahebringen können, sind zahlreich – vom Internet über das Fernsehen bis hin zu touristischen Fernreisen. In einer zunehmend politisch geprägten Kultur- und Wissenschaftsförderung haben es die eher pressescheuen Museumsethnologen in der Vergangenheit leider nur zu oft versäumt, den gesellschaftlichen Stellenwert ihrer Arbeit stetig ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Was also macht das ethnologische Museum besonders, unverwechselbar und unersetzlich? Die Faszination der Objekte, denen die Besucher in unseren Ausstellungen tatsächlich und eben nicht nur virtuell begegnen können? Die nur wenigen Wissenschaften vergönnte Chance, mittels eines Museums komplexe Sachverhalte allgemeinverständlich und anschaulich zu vermitteln? Die Begegnung und Zusammenarbeit mit Menschen aus den Herkunftsregionen der hier bewahrten Objekte? Gemeinsam mit Professor Dr. Christoph Antweiler von der Universität Bonn – Ethnologe und enthusiastischer Museumsbesucher – wollen wir diesen Überlegungen in unserer letzten Lucian Scherman Lecture des Jahres nachgehen. Unterhaltsam und mit der für ihn typischen geschliffen scharfen Analyse spricht er über die Rolle der ethnologischen Museen heute und erzählt uns, wie er sich das Museum der Zukunft wünscht.

 



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

15.12.16 19:00
Museum Fünf Kontinente

Das Humboldt Forum im Berliner Schloss: Chancen, Potenziale und Herausforderungen eines neuartigen Ortes für den Dialog der Weltkulturen


Vortrag von Prof. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und einer der drei Gründunsgintendanten des Humboldt Forums.

 

 

 

 

 



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

E-Mail
18.12.16 14:00
Museum Fünf Kontinente

Aus dem Land des Schneelöwen. Kostbarkeiten aus Tibet


Sonntagsführung durch die Sonderausstellung.

 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Veranstaltungskalender

< Dezember - 2016 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31