Home  Museums A-Z  Valentin-Karlstadt-Musäum

Valentin-Karlstadt-Musäum. Valentin & Karlstadt Museeum

The show on Munich Folk Singers presents the first pop attraction of Munich: Fun at any Corner

The skinny stature stands in the centre of Valentin's humour. Valentin as Loreley, 1916

Grimace, about 1930

Karl Valentin was one of the pioneers of german cinema. Yet his first picture was made in 1912

Karl Valentin and Liesl Karlstadt. Photo taken by Lotte Jacobi in Berlin 1928

Valentin gets entangled in a philosophical discourse about coincidence in „The Orchestra Rehearsal“.

„I am not aware of any fear, apart from when I'm scared“. Inhalation creates relief to his asthma

Valentin at the peak of his career. Guest performance at the Kabarett der Komiker, Berlin 1928

Head Covered with Moss of Papa Geis, he watches moss growing on himself as an eternal student.

Valentins Tour as a musical clown together with his home-made Orchestrion ends up in a desaster, 1907

The Robber Knights aiming at Munich, Valentins feature-length play acts in front of the city gate

Valentin and Karlstadt as musical clowns in The Elflock-stricken Music Stand, 1928

Nosediving into the Audience, drafted poster by Ludwig Greiner, around 1918

Liesl Karlstadt the congenial partner of Valentin excels through her extraordinary changeableness

Karl Valentin as the musical genius Ludwig von Beethoven, around 1907.

The slums in the fringe areas served as the cradle of the Folk Singers, the Munich Blues was created

  • Art
  • Culture

Contact

Tal 50
80331 München

089/223266
http://www.valentin-musaeum.de
info@valentin-musaeum.de

Gallery Hours

Mo., Di., Do. 11.01-17.29, Fr. u. Sa. 11.01-17.59, So. 10.01-17.59; 1. Fr. im Monat Programm und Abendöffnung bis 21.59
not accessible

The Isartor, an important city gate, has housed the Valentin-Karlstadt-Museeum since 1959. The life and influential career of Karl Valentin and his charming partner Liesl Karlstadt are displayed employing a mix of informative units and peculiar surprises. Testimonials include personal objects, original documents, photographs, post cards, and the Valentinian Panoptikum of differently expressed items like the legendary winter toothpick and the melted snow sculpture as well as numerous audio and video features. The cinema brings the multi-media genius of Liesl Karlstadt and Karl Valentin back to life. The Finger exhibit of the museum presents the development of the first "pop culture" in Munich. Highlight of any "museeum" tour is a visit to the tower tavern under the roof of the southern tower of the Isartor. Over the years an additional collection with special Munich originals has grown here. On the first Friday of every month the site hosts music, readings or cabaret. Special exhibits regularly jump into the schedule of museum events.

On September 17, 1959 the Valentin-Museeum opened its doors. The invitations sent out for this event were bricks weighing four kilograms (nine pounds). The individual efforts of the artist Hannes König – with support from friends and Munich residents – made it possible to utilize the war-damaged southern tower to house the museum with bare necessities. The model for the design here was Karl Valentin’s own Tavern of the Knights, a combination of basement bar, stage, and peculiar displays.
In the 1960s and 1970s it became a pilgrimage site for fans of Karl Valentin. The renovation of 1971/72 created exhibit rooms in the northern tower. Hannes König brought this collection together and donated it to the City of Munich. Besides numerous memorabilia on Karl Valentin, Liesl Karlstadt, and the Munich folk singers, the building also houses a contribution from Christian Boltanski with pictures and documents from his works of the 1970s. Since the opening of the Liesl Karlstadt-Cabinet in 2001 the Valentin-Karlstadt-Museeum sports the names of both protagonists. The framework in the rooms was renovated in 2007/08, whereby the exhibits were newly designed and fitted for the visual effects of their time.
The museum has been privately operated since 1959.

Valentin-Karlstadt-Musäum
Liesl Karlstadt - Schwere Jahre 1935 - 1945
12.12.2017 - 10.04.2018

Am 6. April 1935 versuchte Liesl Karlstadt sich das Leben zu nehmen. Es folgten schwere Jahre, geprägt von langen Aufenthalten in Kliniken und Rehabilitation, von Gehversuchen und Rückschlägen. Ihre Verzweiflung spiegelt sich in Briefen aus der Zeit. Anlässlich des 125. Geburtstages von Liesl Karlstadt am 12. Dezember richtet das Valentin-Karlstadt-Musäum den Blick auf ihre schweren Jahre von 1935 bis 1945. Mit vielen Bildern, Dokumenten und bisher unveröffentlichten Briefen wird diese schwierige Zeit im Leben und Wirken von Liesl Karlstadt beleuchtet.

25.02.18 11:01
Valentin-Karlstadt-Musäum

Erich Sellheim - Der Sommer kehrt zurück


In der besonderen Atmosphäre des Turmstüberls stellt der Münchner Liedermacher Stefan Noelle musikalisch monatlich einen Gast vor. Diesmal ist es: Erich Sellheim "Der Sommer kehrt zurück". Der Bremer kombiniert Beatles-Harmonien, Folk-Pickings, New-Wave-Beats oder Swing mit seinen feinsinnigen, sprachverliebten Texten. Im Juli 2017 schrieb er jeden zweiten Tag ein Lied, nahm es mit Band auf und stellte es sofort ins Netz - 15 Lieder in 30 Tagen. So kehrt der Sommer zurück.



Veranstaltungstyp: Konzert

 

Sprache: deutsch

04.03.18 11:01
Valentin-Karlstadt-Musäum

Das Bayerische Tapfere Schneiderlein


Mit "7 auf 1 Schlag" beginnt das 3. Märchen von Stefan Murr und Heinz-Josef Braun. Nach "Die Bayerischen Bremer Stadtmusikanten" und "Das Bayerische Schneewittchen", erzählen die beiden Autoren, Schauspieler und Komponisten nun das Märchen vom Tapferen Schneiderlein Franze, in einer völlig eigenen und bayerischen Fassung, mit vielen neuen Figuren und Liedern. Die beiden Autoren, Komponisten und Schauspieler Stefan Murr und Heinz-Josef Braun schlüpfen dabei selbst in alle Rollen. Mit dabei sind diesmal das Tapfere Schneiderlein Franze, Prinzessin Vroni und ihr Papa König Toni der Faule von Bayern, zwei Dienerratten, der fiese Prinz Jean-Jaques de Paperlapapp, zwei Riesen, eine Einhorndame, der wilde Eber Eberhard und noch viele mehr. Die Figuren singen Lieder, unterhalten und streiten sich, lachen miteinander und das Bayerische Tapfere Schneiderlein erledigt seine Aufgaben auf eine ganz neue Art und Weise, und erobert dabei sogar noch das Herz der Prinzessin Vroni!



Veranstaltungstyp: Lesung

 

Sprache: deutsch

15.04.18 11:01
Valentin-Karlstadt-Musäum

Das Bayerische Aschenputtel


Nach zwei wilden Almwiesen-Abenteuern um Käfer Mary und ihre Freunde folgt nun das vierte Märchen von und mit Stefan Murr und Heinz-Josef Braun. Die beiden Autoren, Komponisten und Schauspieler erzählen "Das Bayerische Aschenputtel" in ihrer völlig eigenen bayerischen Art und mit vielen Liedern. Sie schlüpfen wieder in alle Rollen und lassen dabei ganz neue Figuren quicklebendig werden: Die Show-Ratten Ratzi Williams und Frank Razzata, Prinz Quirin und seinen königlich-bayerischen Hofpapagei, die hochnäsigen Damen Marylin und Chantal Obermeier, sowie den kauzigen Erfinder Huber mit seiner Tochter Evi. Das Bayerische Aschenputtel Evi erlebt ihr Abenteuer so auf eine für Jung und Alt spannende und lustige Weise. Unter dem Motto "I bin halt einfach i" erobert sie am Ende sogar noch das Herz des Prinzen.



Veranstaltungstyp: Lesung

 

Sprache: deutsch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Calendar of events

< February - 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28