Home  Museums A-Z  Staatliche Antikensammlung

Staatliche Antikensammlungen. State Collection of Antiquities

External View of the Building: erected by Georg Friedrich Ziebland between 1838 and 1848.

World in Images: we encounter images of a time long past on ceramics, bronzes, glass and gold.

Life in the Ancient World: artistic and day to day artefacts convey an impression of the way people lived in antiquity.

Black on Red: this is how Greek vase painters presented their images until the end of the 6th century.

Change of Perspective: from 530 BC the figures become red, the background in contrast black.

  • Kunstareal
  • Art
  • Culture

Contact

Königsplatz 1
80333 München

089/59988830
http://www.antike-am-koenigsplatz.mwn.de/de/staatliche-antiken-sammlungen-muenchen.html
info@antike-am-koenigsplatz.mwn.de

Gallery Hours

Di.-So. 10.00-17.00, Mi. 10.00-20.00
not accessible

The main level of the State Collections of Antiquities displays remarkable examples of Greek vase craft in five different halls. They come from periods between 1400 and 300 BC. Among them are internationally known pieces like the drinking bowl of the potter and painter Exekias depicting Dionysius on his sea voyage and the unique illustration of the poetess Sapho on a wine cooler. Another highlight of the collection is the gold jewelry from Etruscan and Greek workshops. The other styles of ancient art also include excellent specimens such as the clay statues from all time periods, bronze statues and instruments like the mirror from Hermione or the "Girl from Beröa". In addition, the glass art features one of the earliest see-through glass vessels and the pre-ancient diatreta glass from Cologne, one of the most beautiful examples of this special craft.
The State Collections of Antiquities present the art and daily life articles to bring the cultures of the ancient Greeks, Etruscans, and Romans to life. Periodic special exhibits highlight individual aspects of the collections or specific cultures. The basis for the collections is rooted in the items acquired by King Ludwig I.

The State Collections of Antiquities are located in the neo-classical museum building with Corinthian columns designed by Georg Friedrich Ziebland and built between 1838 and 1848. The structure accompanies the Glyptothek situated on the other side of Königsplatz (King’s Square) with Ionian columns.  Ludwig I originally intended the building to serve as "Art and Industry Exhibit Center" to show his subjects the benefits of modern technology.  After the destruction of 1944 the inner halls of the building were renovated. The national and royal collections were joined there in 1967. Since Renaissance times collecting ancient art, especially statues, reflected the royal fashion of presenting themselves to the central European public. On the other hand "smaller" ancient art like bronze figurines, jewelry or vases first became interesting collector’s items in the 18th century when archaeological excavations began in places like Pompeii and Herculaneum. Ludwig I combined his statues in the Glyptothek with Greek vases which he originally housed with the European paintings in the Pinakothek.
During the 20th century additional collections like that of the diplomat Hans von Schoen and the art sponsor James Loeb enriched the holdings of Collections of Antiquities. These remarkable artifacts expanded the spectrum of possibilities for the presentation of ancient culture and daily life.

Staatliche Antikensammlungen
Divine X Design. Das Kleid der Antike
05.04.2017 - 08.10.2017

Kleidung hat in der Antike ebenso wie heute eine hohe gesellschaftliche Relevanz. Die Ausstellung "Divine X Design. Das Kleid der Antike" soll ein Gespräch über Bekleidung im antiken Griechenland und unsere Vorstellungen von Kleidung und Mode anregen. Gemeinsam mit der AMD Akademie Mode & Design haben die Staatlichen Antikensammlungen und Glyptothek München dazu ein Projekt umgesetzt, um antike Kleidung und zeitgenössisches Modedesign in einen Dialog treten zu lassen. Hochkarätige antike Kunstwerke und eigens für die Ausstellung entworfene Mode von Nachwuchsdesignern veranschaulichen den Dialog zwischen den Epochen. Des Weiteren geht die Ausstellung der Frage nach, welches Aussehen, welche Funktion und welchen gesellschaftlichen Stellenwert Kleidung im antiken Griechenland hatte, und wie diese Vorstellungen im Laufe der vergangenen Jahrhunderte in unsere heutige Zeit tradiert wurden und werden. Denn Kleidung ist in allen Gesellschaften bestimmt durch offizielle und inoffizielle Kleiderordnungen, Codes, Chiffren und die Zuschreibung von (Status-)Symbolen. Auf archäologischer Basis wird das Wissen um Kleidung in der griechischen Antike präsentiert. Im Alltag, bei Festlichkeiten, beim Sport, bei der Jagd und im Krieg kam unterschiedliche Kleidung zum Einsatz. Auch Kosmetik, Frisuren und Accessoires waren damals schon wichtige Stilmittel für das individuelle Erscheinungsbild. Da kaum Textilreste aus der griechischen Zeit erhalten sind, wird anhand von gemalten Bildern auf antiken Gefäßen, Statuetten aus Ton und Bronze, Schmuck sowie lebensgroßen Marmorstatuen den Fragen nach dem Aussehen und der Bedeutung der damaligen Kleidung sowie den Fertigungsprozessen nachgegangen. Kleidung kann als soziales Phänomen aufgefasst werden. Die archäologischen Objekte geben Hinweise darauf, welche Zeichen von Kleidung ausgehen betreffend Standes-, Alters- und Geschlechtsunterschiede, welche gesellschaftlichen Vorstellungen sich darin spiegeln. Sie legen den Umgang mit dem menschlichen Körper und die Inszenierung desselben nahe. Themenfelder wie Schönheit, Erotik und Hässlichkeit werden mit Hilfe von Kleidung, aber auch von Nicht-Bekleidung dargestellt. Die Entwürfe zeitgenössischer Mode in der Ausstellung vermitteln weitere Zugänge zur Thematik. Ausgehend von sowohl inhaltlichen Fragestellungen, etwa im Umgang mit dem Mythos oder mit Körpervorstellungen, als auch von formalen Anknüpfungspunkten bei der Bearbeitung von Faltenwürfen sind zwei Modekollektionen entstanden. Sie zeigen in der Ausstellung, wie fruchtbar eine solche gestalterische Auseinandersetzung mit antiker Kunst sein kann. Die Modekollektionen haben einen klaren Bezug zum "Heute" und regen im Zusammenspiel mit den antiken Objekten dazu an, über soziokulturelle und historische Zusammenhänge neu nachzudenken. Denn was an antiker Kunst über die Zeichenhaftigkeit von Kleidung und ihre Relevanz in der Gesellschaft herausgearbeitet wurde, ist auch an den zeitgenössischen Entwürfen in einer für die heutige Zeit aussagekräftigen Form nachzuvollziehen. Die Ausstellung besteht aus zwei Teilen. Sie findet in den Antikensammlungen und der Glyptothek statt.

26.04.17 18:00
Staatliche Antikensammlungen

Chlamys und Himation - Männermode in der griechischen Antike


Führung mit Jörg Gebauer.



Veranstaltungstyp: Kuratorenführung

 

Sprache: deutsch

30.04.17 14:00
Staatliche Antikensammlungen

Machen Kleider Leute? Kleidung im antiken Griechenland. Eine Veranstaltung der MVHS


Was trug die vornehme Griechin beim Fest und wie kleidete sich ihr Mann für die Jagd oder das Gelage? Wie lange dauerte es, ein Gewand zu weben und wer war die Erfinderin der Webkunst? Gab es wirklich Panzer aus Leinen und trugen die Griechen Unterwäsche? Warum werden griechische Männer so oft nackt dargestellt? Nachdem diese und andere Fragen geklärt wurden, besteht die Möglichkeit, verschiedene Gewänder anzuprobieren und sich in antiker Pose fotografieren zu lassen.



Veranstaltungstyp: Workshop

Für Kinder ab acht Jahren mit begleitenden Erwachsenen. Kursnummer E214070. Anmeldung unter https://www.mvhs.de/programm/maxvorstadt-2937/E214070/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/maxvorstadt-2937/E214070/
01.05.17 11:00
Staatliche Antikensammlungen

DivineXDesign


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

03.05.17 18:00
Staatliche Antikensammlungen

Einst und Heute – Kleider machen Leute


Abendführung um 18 Uhr in den Antikensammlungen

 

mit Ulrike Wurnig



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

07.05.17 10:00
Staatliche Antikensammlungen

Kleidung in der Antike


Kindertag mit Führungen und Kreativstationen.



Veranstaltungstyp: Aktionstag

Für Familien mit Kindern ab 5 Jahren.

Sprache: deutsch

10.05.17 18:00
Staatliche Antikensammlungen

Gewand & Geschmeide


 



Veranstaltungstyp: Kuratorenführung

 

Sprache: deutsch

12.05.17 19:00
Staatliche Antikensammlungen

Antike Schönheitsträume


Musikalische Soiree mit Stücken von Debussy, Ravel, Kapps, Mouquet, Gounod und Grigoréas.



Veranstaltungstyp: Konzert

 

Sprache: deutsch

14.05.17 14:00
Staatliche Antikensammlungen

DivineXDesign


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

14.05.17 14:00
Staatliche Antikensammlungen

Das Kleid der Antike - Inspiration zum Dialog. Eine Veranstaltung der MVHS


Die aktuelle Sonderausstellung "Divine#Design" in den Museen am Königsplatz untersucht anhand von berühmten Statuen und zahlreichen Vasenbildern Herstellung, Verwendung und Bedeutung antiker Gewänder. In einem zweiten Teil lassen sich Studierende der Akademie für Mode und Design von Themen, Formen und Farben aus der Antike zu modernen Schöpfungen der Textilkunst inspirieren. Staunen sie über antike Handwerkstechniken und modernes Design und fragen Sie sich, welchen Wert Kleidung für Sie hat.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Kursnummer E213060. Anmeldung unter https://www.mvhs.de/programm/themenfuehrungen-7154/E213060/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/themenfuehrungen-7154/E213060/
17.05.17 18:00
Staatliche Antikensammlungen

Handwerker und Hetären - Griechische Berufskleidung


 



Veranstaltungstyp: Kuratorenführung

 

Sprache: deutsch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Calendar of events

< April - 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30