Home  Museums A-Z  Münchner Stadtmuseum

Münchner Stadtmuseum. History of the city of Munich

Front of the Münchner Stadtmuseum

"Der Fasching in München im Jahre 1563 oder Die Entstehung des Schäfflertanzes."

"Bierzelt" – Installation on show in the permanent exhibition "Typically Munich!"

Bonang, kethuk, kenong, kendang - Instruments of the big Gamelan "Kyahi Dipa" from Java

View into the "Königssaal" in the permanent exhibition "Typically Munich!"

Morris dancer by Erasmus Grasser, 1480

Mounts from different carrousels, Germany, 20th century

  • Art
  • Culture

Contact

St.-Jakobs-Platz 1
80331 München

089/233-22370
http://www.muenchner-stadtmuseum.de
stadtmuseum@muenchen.de

Gallery Hours

Di.-So. 10.00-18.00; Vorführzeiten Filmmuseum: Di., Mi., Fr.-So. 18.30 u. 21.00, Do. 19.00
accessible with help

The Münchner Stadtmuseum is Germany's largest municipal museum both in terms of its physical size and its extensive collections. These collections cover everything from predominantly Munich-themed graphic art, posters and paintings to fashion and textiles, ethnographic objects, plastic art and arts and crafts. The museum is also home to an important collection of furniture including several art nouveau items. It boasts a Music Collection which showcases a wide range of musical instruments from every continent, and its Puppet Theater / Fairground Attraction Collection traces the cultural history of puppetry through Munich’s own puppet show booths as well as puppets from around the world all displayed in its exhibition rooms. Its Photography Collection shows a mixture of retrospectives and contemporary photography.
One of its star attractions are the famous Morris dancers by Erasmus Grasser (1450-1518) which are part of "Typically Munich!", a permanent exhibition about the city’s history. This exhibition explores all that is typical of Munich, and when, and above all, why this came to be the case. A further exhibition, "National Socialism in Munich", charts the emergence and nature of National Socialism in Munich.
Finally, the Filmmuseum offers a program which changes daily.

The impressive scale of this museum that has grown organically over centuries is only really evident from the air. The extensive site comprises two spacious interior courtyards framed by four unusually contrasting buildings. The oldest of these, the historic armory built in 1500, faces St.-Jakobs-Platz. The collections annex, which was designed by Gustav Gsaenger at the end of the 1950s, extends to Rindermarkt; and the medieval royal stables – which were reconstructed in 1977 – reach as far as Sebastiansplatz.

With its special program of movie screenings, the Filmmuseum has become a popular haunt for cinema aficionados. The program, which changes on a daily basis, features comprehensive retrospectives, selected premieres, and theme-related film series including both German and international productions. All of the films are screened in their original format and language (with subtitles available in English or German). Silent movies are frequently shown with live musical accompaniment. And directors, actors and other filmmakers often guest at podium discussions following the showings. The collection's major focuses also cover German and Soviet silent movies, early talkies and multilingual movies, avantgarde classics, and productions by Munich filmmakers such as Herbert Achternbusch, Rainer Werner Fassbinder, Wim Wenders, Nicolas Humbert and Werner Penzel.

Münchner Stadtmuseum
Typically Munich!
06.06.2008 - 31.12.2018

Over 400 exhibits trace the trials and tribulations of a city which – rightly or wrongly – many people count among their favorite places in the world. The exhibits chart how the city of Munich began to forge an identity of its own – relatively late in its history, following its seven-hundredth anniversary in 1858. They also demonstrate why words such as "city of art and beer" have become so contentious here. And they chronicle the cultural upheavals around 1900, the city’s role during the National Socialist period, and its renaissance as West Germany's "secret capital" during the country's "economic miracle." The residents – and indeed many visitors – all have very strong views on this city. Which explains why the reception of this exhibition is so diverse. In five sections covering different eras, the exhibition presents the phenomena that epitomize Munich, exploring how long they have been viewed as typical, and above all why they are inextricably associated with the city.

Münchner Stadtmuseum
Soundlab.1 – The Museum Goes Audible
13.07.2012 - 31.12.2019

The opening of the completely redesigned foyer in 2012 represents a milestone in the Museum's history and completes the first phase of its Soundlab project. The Soundlab (“Sound Laboratory”) sets out to encourage people of all ages to experiment with sound and acoustics. To this end the Museum has created special "test stations," some of which it has developed itself. Visitors are invited to touch the exhibits at these stations and try out the instruments! Orange panels point the way through the Music Collection. They describe the individual Soundlab exhibits, supply instructions on what to do and encourage a hands-on experience. Every Soundlab station provides useful and interesting information on the origins of the instruments, and instructions on how to play them. Many also feature audio and film examples. No musical skills or knowledge whatsoever are required! The exhibits demonstrate basic ways of producing sounds and their acoustic effects across a broad array of cultures and tra

Münchner Stadtmuseum
National Socialism in Munich
01.01.2015 - 31.12.2018

The exhibition displays exhibits pertaining to the emergence, development, and consequences of National Socialism in Munich from 1918 – 1945. Munich as point of origin, headquarters of the NSDAP, ‘Capital of the Movement‘ and ‘Capital of German Art‘: a documentation of contributors, supporters, resistance and victims.

Münchner Stadtmuseum
Revolutionary and State Premier – Kurt Eisner (1867-1919)
12.05.2017 - 14.01.2018

The Münchner Stadtmuseum is putting on an exhibition to mark the 150th birthday of Bavaria’s first Premier, Kurt Eisner (1867-1919) who was shot dead in the street on February 21, 1919. It examines the political and journalistic career of this charismatic and contradictory personality who was claimed by many different movements as one of their own. This biographical exhibition will be the first in a series of events in which the City of Munich turns a spotlight on the history of 1918 and 1919.

Münchner Stadtmuseum
Forum 043: Sebastian Jung - Winzerla
01.09.2017 - 12.11.2017

Sebastian Jung grew up in Winzerla, the prefabricated housing estate in Jena that achieved notoriety as the home of Mundlos, Böhnhardt and Zschäpe, the three right-wing, terrorist, National Socialist Underground (NSU) members. In this exhibition, Jung draws on his memories of Winzerla in the 1990s in his artistic quest for clues to the past. His photographs and drawings circle around his hazy childhood awareness of life. He juxtaposes the results of this quest with drawings that he made when he attended the NSU trial in 2014.

Münchner Stadtmuseum
Adolphe Braun – a 19th-century photography enterprise
06.10.2017 - 21.01.2018

Frenchman Adolphe Braun (1812-1877) was one of Europe's most successful 19th-century photographers. He trained as a draftsman and initially worked for the textile industry in Alsace, before, in 1854, turning his attention to photography. From 1860, Braun used his large-format camera to take pictures of the Alpine landscape and cities of Switzerland, and these, on occasion, served as sources for the paintings of Gustave Courbet. In addition to animal studies and photographs of architecture and landscapes, Braun specialized in art reproductions. Braun & Cie, his photographic company, was renowned for its ability to replicate the tonal values of paintings, sculptures and prints, as can be seen in their works in Europe's most famous art museums. This exhibition breaks new ground in covering the full range of Adolphe Braun's skills, and draws on some 200 original photographs and paintings by 19th-century artists such as Courbet, Fantin-Latour and Médard.

20.09.17 16:00
Münchner Stadtmuseum

Typisch München!


Vom angeblichen Schlüsselbein Herzog Heinrichs des Löwen bis zur Allianz Arena wird die Kulturgeschichte Münchens von ihrer Gründungslegende bis zur Gegenwart beleuchtet. Warum heißt der Karlsplatz auch Stachus? Woher kommt der Löwe im bayerischen Wappen? Und wer war eigentlich Elizabeth Rosanna Gilbert? Die Führung zeigt in einem Streifzug durch die Stadtgeschichte, was seit wann und warum typisch ist für München und wie sich die Stadt über die Jahrhunderte entwickelt hat.



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

24.09.17 15:00
Münchner Stadtmuseum

Revolutionär und Ministerpräsident - Kurt Eisner (1867-1919). Eine Veranstaltung der MVHS


Eine Ausstellung zum 150. Geburtstag von Kurt Eisner (1867-1919), dem ersten Ministerpräsidenten Bayerns, der bei einem Attentat am 21. Februar 1919 auf offener Straße erschossen wurde. Im Fokus steht der politische und publizistische Werdegang einer charismatischen, von vielen Seiten vereinnahmten und dadurch auch widersprüchlichen Persönlichkeit. Die biografische Darstellung bildet den Auftakt zu einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, mit denen die Landeshauptstadt München den historischen Ereignissen der Jahre 1918 und 1919 nachspürt.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Kartenverkauf nur bei der Dozentin im Museum. Kursnummer F211075. Infos unter https://www.mvhs.de/programm/altstadt-2927/F211075/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/altstadt-2927/F211075/
24.09.17 15:30
Münchner Stadtmuseum

Xu Fengxia, China


Xu Fengxia lernte seit ihrem fünften Lebensjahr chinesische Saiteninstrumente und studierte am Shanghaier Konservatorium. Als Solistin spielt sie neben den Lauten Sanxian, Pipa und Liuqin auch die siebensaitige Wölbbrettzither Guqin sowie die Guzheng. Zunächst Solistin für Sanxian im renommierten Shanghaier Orchester für Chinesische Musik spielte die vielseitige Künstlerin neben ihrer "klassischen Tätigkeit" auch den E-Bass in Chinas erster Frauenrockband. Seit den 1990er-Jahren lebt Xu Fengxia in Deutschland und wurde Mitglied im Gufeng-Ensemble, einer Gruppe hervorragender chinesischer Musikerinnen. Ihre Erfahrung mit Jazz und improvisierter Musik brachte sie in die Gruppe "Shanghai Connection" mit. Mit der Gruppe "Global Village" spielte Xu Fengxia auf bedeutenden Festivals. Als Solistin ist sie in Werken zeitgenössischer chinesischer Komponisten wie Tan Dun, Qu Xiaosong, Kee Yong, Xu Shuya, Qin Wencheng u.a. tätig.



Veranstaltungstyp: Konzert

Veranstaltungsort: Sammlung Musik

Sprache: deutsch

29.09.17 10:00
Münchner Stadtmuseum

Fan Zheng'an, China: Tai'Shan-Schattenspiel


Das Tai'Shan-Schattenspiel ist ein spezifischer Schattentheaterstil aus der Stadt Tai'an in der chinesischen Provinz Shandong. Im Tai'Shan-Schattentheater singt, spricht und spielt ausschließlich ein Schattenspieler alle Figuren und musiziert dazu. Meist werden Geschichten über den mythischen Lokalhelden Shi Gandang erzählt. Seit 50 Jahren und in sechster Generation widmet sich Fan Zheng'an der Theatertradition seiner Familie. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Partnerschaft des Freistaats Bayern mit der Provinz Shandong ist der Schattenspielmeister erstmals in Deutschland zu Gast. Das Gastspiel wird in Zusammenarbeit mit dem Konfuzius-Institut München präsentiert.



Veranstaltungstyp: Sonstiges

Chinesisch mit Übertiteln und Einführung / Veranstatungsort: Saal des Münchner Stadtmuseums / Für Schulklassen

Sprache: deutsch

www.figurentheater-gfp.de
30.09.17 15:00
Münchner Stadtmuseum

Figurentheater-Familienworkshop, Fan Zheng'an, China: Tai'Shan-Schattenspiel


Im Workshop sollen Interessierte einen tieferen Einblick in die Kunst des Tai'Shan-Schattenspiels erhalten. Das Spiel mit den Schattenfiguren und Musikinstrumenten steht im Mittelpunkt. Der Workshop richtet sich an Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern.



Veranstaltungstyp: Workshop

Mit Übersetzung / Veranstaltungsort: Studio des Münchner Stadtmuseums / Für Kinder ab 8 Jahren in Begleitung Erwachsener

Sprache: deutsch

E-Mail
01.10.17 17:00
Münchner Stadtmuseum

Fan Zheng'an, China: Tai'Shan-Schattenspiel


Das Tai'Shan-Schattenspiel ist ein spezifischer Schattentheaterstil aus der Stadt Tai'an in der chinesischen Provinz Shandong. Im Tai'Shan-Schattentheater singt, spricht und spielt ausschließlich ein Schattenspieler alle Figuren und musiziert dazu. Meist werden Geschichten über den mythischen Lokalhelden Shi Gandang erzählt. Seit 50 Jahren und in sechster Generation widmet sich Fan Zheng'an der Theatertradition seiner Familie. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Partnerschaft des Freistaats Bayern mit der Provinz Shandong ist der Schattenspielmeister erstmals in Deutschland zu Gast. Das Gastspiel wird in Zusammenarbeit mit dem Konfuzius-Institut München präsentiert.



Veranstaltungstyp: Sonstiges

Chinesisch mit Übertiteln und Einführung / Veranstaltungsort: Saal des Münchner Stadtmuseums / Für Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren

Sprache: deutsch

www.figurentheater-gfp.de
03.10.17 11:00
Münchner Stadtmuseum

Revolutionär und Ministerpräsident - Kurt Eisner (1867-1919). Eine Veranstaltung der MVHS


Eine Ausstellung zum 150. Geburtstag von Kurt Eisner (1867-1919), dem ersten Ministerpräsidenten Bayerns, der bei einem Attentat am 21. Februar 1919 auf offener Straße erschossen wurde. Im Fokus steht der politische und publizistische Werdegang einer charismatischen, von vielen Seiten vereinnahmten und dadurch auch widersprüchlichen Persönlichkeit. Die biografische Darstellung bildet den Auftakt zu einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, mit denen die Landeshauptstadt München den historischen Ereignissen der Jahre 1918 und 1919 nachspürt.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Kartenverkauf nur bei der Dozentin im Museum. Kursnummer F211075. Infos unter https://www.mvhs.de/programm/altstadt-2927/F211075/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/altstadt-2927/F211075/
07.10.17 11:00
Münchner Stadtmuseum

Revolutionär und Ministerpräsident - Kurt Eisner (1867-1919). Eine Veranstaltung der MVHS


Eine Ausstellung zum 150. Geburtstag von Kurt Eisner (1867-1919), dem ersten Ministerpräsidenten Bayerns, der bei einem Attentat am 21. Februar 1919 auf offener Straße erschossen wurde. Im Fokus steht der politische und publizistische Werdegang einer charismatischen, von vielen Seiten vereinnahmten und dadurch auch widersprüchlichen Persönlichkeit. Die biografische Darstellung bildet den Auftakt zu einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, mit denen die Landeshauptstadt München den historischen Ereignissen der Jahre 1918 und 1919 nachspürt.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Kartenverkauf nur bei der Dozentin im Museum. Kursnummer F211075. Infos unter https://www.mvhs.de/programm/altstadt-2927/F211075/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/altstadt-2927/F211075/
07.10.17 15:00
Münchner Stadtmuseum

Kind sein früher - Kind sein heute. Auf Zeitreise mit Frida und Paul. Eine Veranstaltung der MVHS


Wir lernen Frida und Paul kennen und machen uns mit ihnen auf zur Zeitreise durch Münchens Vergangenheit. Wie lebten die beiden im Mittelalter in der "befestigten" Stadt München? Danach reisen wir weiter in der Zeit. Wie lebten wohl die beiden um 1900 hier in München? Frida war damals eine behütete Bürgertochter und Paul ein armer Arbeitersohn, der in einer sogenannten "Herberge" vor den Toren Münchens lebte. Und wie leben die "Münchner Kindl" heute? In der Museumswerkstatt könnt ihr ein Windrad basteln, wie es schon Großpapa und Großmama machten.



Veranstaltungstyp: Workshop

Kursnummer F214080. Anmeldung aller Personen erforderlich bis 5.10.2017. Anmeldung unter https://www.mvhs.de/programm/familienwerkstaetten-im-muenchner-stadtmuseum-345/F214080/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/familienwerkstaetten-im-muenchner-stadtmuseum-345/F214080/
21.10.17 11:00
Münchner Stadtmuseum

Revolutionär und Ministerpräsident - Kurt Eisner (1867-1919). Eine Veranstaltung der MVHS


Eine Ausstellung zum 150. Geburtstag von Kurt Eisner (1867-1919), dem ersten Ministerpräsidenten Bayerns, der bei einem Attentat am 21. Februar 1919 auf offener Straße erschossen wurde. Im Fokus steht der politische und publizistische Werdegang einer charismatischen, von vielen Seiten vereinnahmten und dadurch auch widersprüchlichen Persönlichkeit. Die biografische Darstellung bildet den Auftakt zu einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, mit denen die Landeshauptstadt München den historischen Ereignissen der Jahre 1918 und 1919 nachspürt.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Kartenverkauf nur bei der Dozentin im Museum. Kursnummer F211075. Infos unter https://www.mvhs.de/programm/altstadt-2927/F211075/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/altstadt-2927/F211075/
Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Calendar of events

< September - 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30