Home  Museen A-Z  Museum Mensch und Natur

Museum Mensch und Natur

Außenansicht des Museums Mensch und Natur

Afrika-Diorama in der Abteilung „Zum Fressen gern“

Dimetrodon – ein früher Saurier aus dem Perm (etwa 250 Mio Jahre vor heute)

Ein Fluoritkristall in der „Bunten Welt der Minerale“

Modell der DNA-Doppelhelix in der Abteilung „GenWelten“

Blick in die Abteilung „Nerven und Gehirn“

Etwa 50 Mio Jahre altes versteinertes Urpferdchen aus der Grube Messel bei Darmstadt

Braunbär JJ1 alias „Bruno“

Natur

Kontakt

Schloss Nymphenburg
80638 München

089/1795890
http://www.musmn.de
museum@musmn.de

Öffnungszeiten

Di., Mi., Fr. 9.00-17.00, Do. 9.00-20.00, Sa., So. u. Feiert. 10.00-18.00
voll zugänglich

Naturkunde als Erlebnis lautet das Motto des Museums Mensch und Natur, das lebendige Wissensvermittlung für Besucher jeden Alters bietet. Eindrucksvolle Originalexponate, naturgetreue Nachbildungen und viele interaktive Stationen erlauben spannende Einblicke in die Geschichte unserer Erde und des Lebens, aber auch in die Natur des Menschen als Teil und als Gestalter seiner Umwelt.
So kann man Aufbau und Dynamik der Erde verfolgen, die farbenfrohe und faszinierende Welt der Minerale bestaunen oder der Evolution des Lebens von den frühesten Anfängen bis zur Entstehung des Menschen nachspüren. Natürlich fehlen dabei auch die Dinosaurier nicht. Weitere Schwerpunkte der Präsentation bilden die Funktionsweise unseres Gehirns, die Genetik sowie die Ernährung von Mensch und Tier. Besonders beliebt ist die „Spielerische Naturkunde – nicht nur für Kinder“. Hier kann der Besucher auf unterhaltsame Weise Fragen aus dem Tier- und Pflanzenreich nachgehen. Seit 2008 hat auch Braunbär "Bruno" alias JJ1 eine eigene Ausstellung, die zeigt, wie er 2006 wochenlang Bayern in Atem hielt. Ergänzt wird das Angebot durch regelmäßige Sonderausstellungen und ein breites museumspädagogisches Programm.

Das 1990 eröffnete Museum Mensch und Natur ist das zentrale Ausstellungsforum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB). Die vom Museum genutzten Räume in einem Seitentrakt des Nymphenburger Schlosses wurden in den 1930er-Jahren erbaut, um das vom NSDAP-Funktionär Christian Weber geplante Deutsche Jagdmuseum aufzunehmen. Nach dem Krieg wurde hier die Zoologische Staatssammlung untergebracht, die 1985 einen Neubau in Obermenzing bezog. Danach wurde das Gebäude umgebaut und 1990 als Museum Mensch und Natur mit einer Ausstellungsfläche von ca. 2.500 m² eröffnet. Mit etwa 200.000 Besuchern pro Jahr gehört das Museum Mensch und Natur zu den beliebtesten Museen Münchens. Aktuell laufen die Planungen für eine deutliche Erweiterung zu einem Naturkundemuseum Bayern.

Museum Mensch und Natur
Planet Wüste
12.12.2015 - 29.05.2016

Die Erde ist ein Wüstenplanet. Zwar sind fast drei Viertel der Erde von Ozeanen bedeckt, doch betrachtet man nur die Kontinente, dominieren die Wüsten. Je nach Definition sind es zwischen einem Drittel und der Hälfte der Landoberfläche, die von Trocken- und Kältewüsten bedeckt sind. Wüsten bedecken aber nicht nur riesige Flächen, sondern faszinieren mit ihrer unglaublichen Vielgestaltigkeit und Schönheit. Seit über 30 Jahren bereist der Wüstenfotograf, Autor und Diplom-Geograf Michael Martin daher die Wüsten der Erde, um sie uns in atemberaubenden Bildern näher zu bringen. Mit "Planet Wüste" betritt er dabei Neuland. Denn erstmals zeigt er neben den Trockenwüsten auch die Kälte- und Eiswüsten der Polarregionen und vergleicht beide Wüstenformen miteinander. Über fünf Jahre war Michael Martin unterwegs, um die beeindruckenden Landschaften und Lebensräume der Wüsten und Polarregionen unserer Erde zu erkunden. Auf 40 abenteuerlichen Expeditionen durchquerte er Eiswüsten wie die Nordpolargebiete, Grönland oder die Antarktis und bereiste Trockenwüsten, wie die Sahara, Gobi, Namib oder Atacama – mal mit dem Motorrad oder auf Kamelen, mit dem Hundeschlitten, im Helikopter oder auf Skiern. Planet Wüste nimmt den Besucher mit auf eine Reise vom Nordpol bis zum Südpol und insgesamt viermal um die Erde. In atemberaubenden, großformatigen Bildern stellt die Ausstellung die vier Zonen extremen Klimas vor, die sich in unregelmäßigen Gürteln um die Erde ziehen, und zeigt, wie sich Pflanzen, Tiere und Menschen an die schwierigen Lebensbedingungen angepasst haben. Neben den beeindruckenden Bildern sind es zahlreiche geologische, botanische und zoologische Objekte, die von den Besonderheiten und der außergewöhnlichen Natur der Wüstengebiete zeugen. Großartigen Präparate von Eisbär, Moschusochse und Oryx-Antilope oder das größte Landtier der Antarktis, das man unter der Lupe betrachten muss, lassen die Wüste lebendig werden. Aber auch wertvolle Platinminerale aus Sibirien, eine riesige Sandrose aus Mexiko, ein Meteorit aus der Antarktis und Dinosaurierspuren aus Franken sind in der Ausstellung zu sehen und erzählen ihre ganz eigene Geschichte vom "Planet Wüste".

Museum Mensch und Natur
Airlines. Vogelspuren in der Luft
16.06.2016 - 11.09.2016

Überall begegnen uns Spuren: Fußspuren im Sand, Tierspuren im Schnee, Reifenspuren auf der Straße... Doch nicht alle Spuren sind für uns sichtbar - oder sie vergehen sofort mit der Zeit: wie der Klang einer Melodie oder eben die Kreise, die ein Adler am Himmel zieht. Solchen unsichtbaren Spuren widmet sich der Münchner Photokünstler Lothar Schiffler, der mit komplexen photo- und videotechnischen Verfahren die Flugbahnen von Mauerseglern, Bussarden, Kranichen und anderen Vögeln nachzeichnet. Da das Aufzeichnen von Bewegungen dunkler Objekte vor hellem Grund aber mit den Mitteln der Photographie – dem Schreiben mit Licht – prinzipiell nicht möglich ist, bedarf es dazu des Gegenteils: der Iskiographie – dem Schreiben mit Schatten. Die Rekonstruktion der Bewegungsspuren von Vögeln hat aber auch handfeste wissenschaftliche Aspekte. So versuchen Biologen seit mehr als zwei Jahrhunderten mit Hilfe immer raffinierterer Methoden der Frage des Vogelzugs auf den Grund zu gehen. Die Ausstellung wird daher ergänzt durch Medien des Max-Planck-Instituts für Ornithologie zu den Projekten Movebank, Animal Tracker und Icarus.

27.05.16 15:30
Museum Mensch und Natur

Tiere und ihre Kinder


 



Veranstaltungstyp: Themenführung

Für Kinder ab 6 Jahren.

Sprache: deutsch

02.06.16 18:30
Museum Mensch und Natur

Verborgene Vielfalt - Einheimische Schnecken und ihre Bedeutung


Unentdeckt oder unerkannt tummeln sich neben Weinberg- und Wegschnecke rund 400 weitere Schneckenarten in unseren Wiesen, Wäldern und Gärten. Der Vortrag zeigt nicht nur, welche Gruppen dazu gehören, sondern erläutert auch woran es liegt, dass wir den größten Teil der Schneckenfauna kaum wahrnehmen und welche Überraschungen genetische Untersuchungen offenbaren. Nicht zuletzt wird die enorme Bedeutung der einheimischen Schnecken beleuchtet und auf die Frage eingegangen, welche Rolle einige Arten als Schädlinge spielen.



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

03.06.16 15:30
Museum Mensch und Natur

Von Affen und Menschen


 



Veranstaltungstyp: Themenführung

Für Kinder ab 6 Jahren.

Sprache: deutsch

05.06.16 13:30
Museum Mensch und Natur

Vom Leben der Menschen in der Steinzeit. Eine Veranstaltung der MVHS


In den Abteilungen "Geschichte des Lebens" und "Nahrung für die Menschheit" lernen wir auf spielerische Art und Weise die Lebensgewohnheiten unserer Vorfahren kennen. Wie haben sie gelebt? Was haben sie gegessen? Wie "schlau" sind sie gewesen? Im Anschluss an die Führung versuchen wir uns selbst an einigen steinzeitlichen Techniken: Wir mahlen Mehl aus Körnern und fertigen auf einer Steinplatte ein "Höhlen"-Gemälde mit Erdfarben an. Das kleine Kunstwerk darf natürlich mit nach Hause genommen werden.



Veranstaltungstyp: Workshop

Kursnummer C214140. Anmeldung erforderlich bis 2.6.2016. Für Kinder ab acht Jahren mit begleitenden Erwachsenen. Anmeldung unter https://www.mvhs.de/suche/show/d928e896c11f0f6ae47938c7b16fd045/?tx_vhsconnect_search%5BeventId%5D=1-1-C214140.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/suche/show/d928e896c11f0f6ae47938c7b16fd045/?tx_vhsconnect_search%5BeventId%5D=1-1-C214140
10.06.16 15:30
Museum Mensch und Natur

Die bunte Welt der Steine und Minerale


Mit Estelle Hower-Tilmann.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Sprache: deutsch

16.06.16 18:30
Museum Mensch und Natur

Science After Work


Vortrag in der Cafébar Limulus im Museum Mensch und Natur.



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

17.06.16 15:30
Museum Mensch und Natur

So isst die Welt


Was, wie, wann, wo und wie viel essen und trinken Menschen auf unserer Erde? Diesen Fragen wollen wir in der Ausstellung „So isst die Welt“ nachgehen. Dabei erfahren wir, warum man in Japan viel Fisch isst oder warum Bananen aus Amerika bei uns so wenig kosten. Schließlich vergleichen wir auch unsere Essgewohnheiten mit denen einer Familie aus Mali und finden heraus, weshalb dabei so große Unterschiede bestehen.

Mit Liane Apel.



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

23.06.16 16:30
Museum Mensch und Natur

Wenn die Erde bebt


Mit Dr. Gilla Simon



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

24.06.16 15:30
Museum Mensch und Natur

Verrückte Tiergeschichten


 



Veranstaltungstyp: Themenführung

Für Kinder ab 6 Jahren.

Sprache: deutsch

30.06.16 16:30
Museum Mensch und Natur

Wenn es glitzert und funkelt - Faszinierende Welt der Kristalle


Abendführung mit Dr.Gilla Simon.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

Veranstaltungskalender

< Mai - 2016 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31