Home  Museums A-Z  Deutsches Museum

Deutsches Museum. Masterpieces of Science and Technology

  • Technology
  • Nature

Contact

Museumsinsel 1
80538 München

089/21791
http://www.deutsches-museum.de
information@deutsches-museum.de

Gallery Hours

tägl. 9.00-17.00
accessible with help

Since it was established more than hundred years ago, the Deutsches Museum has become one of the world's largest and most renowened museums of science and technology. The vision of the founder, Oskar von Miller has blossomed into one of the leading collections of its kind and a highly innovative centre of education. The masterpieces assembled here generate excitement while challenging our minds. The Deutsches Museum sees itself as place that fosters active learning, where you can quench your thirst for knowledge by hearing, seeing, touching, experimenting and experiencing.
In addition to the classical scientific disciplines and technological fields, the museum has a number of very different display areas: In the mine, you can explore the underground world of mineral extraction. The oceanography section gives insights into life below the water surface. Lightning bolts flash during the high voltage demonstration. The planetarium will take you to far-off galaxies. The Centre of New Technologies lets visitors explore nano-worlds and gives them the opportunity to analyse their own DNA and look over the shoulders of researchers at work on their project.

Oskar von Miller - one of the most famous electrical engineers of his time – is the founder of this special museum. On his initiative, the foundation of a Museum of Masterpieces of Science and Technology was announced during the annual conference of the Association of German Engineers in 1903. The first provisional exhibitions openend in 1906 in the Altes Nationalmuseum and in 1909 in the former Schwere Reiter barracks. The First World War and the ensuing hyperinflation delayed the opening of the museum until 1925. However, it was then inaugurated in a big celebration including a large parade through Munich. Despite bombing damage during World War II, the museum was re-opened in October, 1947. Since the 1990s the museum has utilized opportunities to develop branch museums. In 1992 the Flugwerft Schleissheim was opened to the north of Munich, followed three years later by the Deutsches Museum Bonn, and in 2003 by the Verkehrszentrum in Munich.

Deutsches Museum
Willkommen im Anthropozän: Unsere Verantwortung für die Zukunft der Erde
05.12.2014 - 30.09.2016

Willkommen im Menschenzeitalter! Ob Landwirtschaft, Handel, Verkehr oder Industrie: Seit es die Menschen gibt, haben sie die Erde geprägt und verändert. Insbesondere seit der Industrialisierung hinterlassen wir einen unverwechselbaren und oft unwiderruflichen Fingerabdruck auf der Erde. Inzwischen ist dieser Abdruck so stark, dass Wissenschaft, Politik und Gesellschaft diskutieren, ob sich die vom Menschen initiierten Veränderungen in geologischer Form niederschlagen und so langfristig sind, dass wir bereits in einem neuen Erdzeitalter leben. Auf 1400 Quadratmetern erklärt die erste große Ausstellung zu diesem wichtigen Zukunftsthema den Begriff und das Konzept des Anthropozäns anhand ausgewählter Themen wie Urbanität, Mobilität, Natur, Evolution, Ernährung und Mensch-Maschine-Interaktion. Sie visualisiert Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Menschenzeitalters und vereint Technik, Naturwissenschaft und Naturkunde mit Kunst und Medien. Historische Exponate vermitteln unseren Weg ins Anthropozän, aktuelle Forschungsergebnisse und Projekte stellen die Herausforderungen und mögliche Lösungen vor und künstlerische Übersetzungen regen zum Nachdenken an. Die Sonderausstellung ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Museums und des Rachel Carson Center for Environment and Society.

Deutsches Museum
No Name Design
01.07.2016 - 03.10.2016

Es sind Alltagsgegenstände: Sie sind einfach da, sie werden benutzt. Sie ziehen keine Aufmerksamkeit auf sich. Sie wollen keine Designpreise gewinnen und können trotzdem wunderschön sein. Dinge, die jeder von uns im Haus hat, aber selten wirklich anschaut: Hämmer, Scheren, Kleiderbügel, Kugelschreiber und Klappmesser. Die Ausstellung "No Name Design" führt sie uns vor Augen – und gibt unseren anonymen Alltagsbegleitern ein Gesicht. Es braucht einen aufmerksamen Beobachter wie Franco Clivio, um die Schönheit der kleinen Dinge ans Licht zu bringen. Der Schweizer Gestalter und Dozent (*1942) hat rund 1000 Gebrauchsobjekte für die Schau versammelt. Clivio: "Ich sammele, seit ich Hosentaschen habe." Aber er sammelt eben nicht nur. Er geht neugierig durch die Welt und schaut sich die Gegenstände an. Und hat dabei nicht nur einen Blick für die Schönheit der Objekte, sondern auch für ihre Funktionalität. "Erst schön und richtig ist richtig schön." Und diese "richtig schönen Dinge" sind jetzt im Vorraum der Bibliothek des Deutschen Museums zu sehen – liebevoll und minutiös in Vitrinen arrangiert von Franco Clivio und dem Fotografen Hans Hansen. In 29 Kapiteln erzählt Franco Clivio die Geschichte hinter den Dingen. Bewegte Fotosequenzen zeigen, wie die Gegenstände im Detail funktionieren. Von den wenigsten der 1000 Objekte ist bekannt, wer sie erfunden oder entworfen hat. Sie gehören zum anonymen Alltagsdesign und sind nicht Teil der offiziell zelebrierten Designkultur. „No Name Design“ ist eine Liebeserklärung an die unscheinbaren Dinge, an ihre intelligente Gestaltung mit meist verborgener technischer Raffinesse, die bei näherer Betrachtungüberraschen und staunen lassen. Entstanden ist ein grandioses Sammelsurium von anonym gestalteten Gegenständen, die – ins rechte Licht gerückt - ihre Schönheit entfalten und ihre raffinierte Gestaltung und Funktionalität zeigen. Der Generaldirektor des Deutschen Museums, Wolfgang M. Heckl, sagt: "Ich mag diese Ausstellung sehr. Nicht nur, weil ich diese Sammelleidenschaft mit Clivio gemeinsam habe, sondern auch, weil er sich wie ich Gedanken macht um intelligentes Design von Alltagsgegenständen. Und die ungewöhnlichen Dinge liebt und die Schönheit im Detail entdeckt."

24.07.16 11:30
Deutsches Museum

Lyrik im Anthropozän


Für die Anthologie "Lyrik im Anthropozän" haben die Herausgeberinnen Anja Bayer und Daniela Seel Gegenwartsgedichte von rund 125 deutschsprachigen AutorInnen versammelt. Vielfältig, experimentell und kritisch setzen sich die unterschiedlichen Stimmen mit der Frage auseinander, wie ein poetisches Schreiben vor dem Horizont geologischer Zeit aussehen könnte. Der Band enthält über 200 Gedichte und wird von drei Essays begleitet. Die AutorInnen der Essays sind die Lyrikerin Karin Fellner, der Literaturwissenschaftler Axel Goodbody und Helmuth Trischler, Technikhistoriker und Forschungsleiter des Deutschen Museums. Bei der Veranstaltung lesen die beiden Herausgeberinnen zusammen mit DichterInnen aus dem Buch. Der erste Teil der Lesung umfasst Gedichte, die einen besonderem Bezug zum Deutschen Museum und der in ihm vertretenen Wissenschaften haben. Im zweiten Teil stellen die Lesenden das breite Themenspektrum des Anthropozäns – über die Themen der Ausstellung hinaus – aus dem besonderen Blickwinkel der Poesie vor.



Veranstaltungstyp: Lesung

 

Sprache: deutsch

29.07.16 13:30
Deutsches Museum

Robotik-Schnupperkurs im TUMLab


Willst du wissen, wie man einen Roboter dazu bringt, dass er fährt? Hast du Lust, einen Lego-Roboter zu programmieren? Beim Robotik-Kurs kannst du es ausprobieren.



Veranstaltungstyp: Sonstiges

für Kinder und Jugendliche von 10 bis 12 Jahren

Sprache: deutsch

www.robotik.tumlab.de
30.07.16 13:00
Deutsches Museum

Wissenschaftler sein für einen Tag!


Willst Du für einen Tag ein richtiger Wissenschaftler oder eine echte Forscherin sein? Und mit einem professionellen, teuren Messgerät aus einem Universitätslabor arbeiten, mit dem selbst Nanometer gemessen werden können? Ein Nanometer sind 10^-9 m – das ist noch 70.000mal dünner als ein menschliches Haar. In dem Kurs erfährst Du, wie ein Rasterkraftmikroskop aufgebaut ist, wie damit gemessen wird und was dafür alles einzustellen ist. Ob das alles so einfach ist, wie es auf den ersten Blick aussieht, kannst Du selbst herausfinden, indem Du mit Deinen ersten Messungen beginnst. Du wirst die Erfahrung machen, dass es völlig anders funktioniert als alle anderen Mikroskope, die du jemals zuvor gesehen hast. Es reagiert z.B. so sensibel auf feinste Schwingungen, dass du selbst mit deiner Stimme das Bild verändern kannst. Wie ein Wissenschaftler lernst Du wie man sich in ein solches Gerät einarbeitet und damit umgeht, um gute Messungen zu erhalten. Zum Abschluss erhältst Du zwei schöne Bilder davon, wie eine CD und eine DVD im Nanometerbereich aussehen. Und mit ein wenig Rechnen kriegst Du raus, welches Deiner Bilder die CD und welches die DVD zeigt…das wird vorher nämlich nicht verraten. Wichtig ist uns, dass Du Interesse, Geduld und Konzentration mitbringst – und Spaß daran, Dich in ein Thema zu vertiefen. Der Kurs wird von zwei Schülern gehalten, die neben der Schule mit großer Begeisterung in einem Universitätslabor mitarbeiten und sich in die Messung mit dem Rasterkraftmikroskop eingearbeitet haben.



Veranstaltungstyp: Aktionstag

Für Jugendliche ab 14 Jahren.

Sprache: deutsch

www.wiss.tumlab.de
05.08.16 13:00
Deutsches Museum

Die schönsten Dioramen


Die Führung ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen. Sie lernen die Arbeit in ausgewählten Fachwerkstätten des Museums kennen und erfahren, was die Faszination eines Dioramas ausmacht.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren.

Sprache: deutsch

E-Mail
09.08.16 14:00
Deutsches Museum

Glasblasen - Spezialtechnik: Fadenglas


Das Einschmelzen farbiger Fäden in die Glasoberfläche gehört zu den ältesten Dekortechniken der Glasgeschichte und ergibt verblüffend vielfältige Wirkungen. Wie diese Dekore entstehen, kann bei der Arbeit vor der Glasbläserlampe besonders gut verfolgt werden.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

10.08.16 11:30
Deutsches Museum

Glasblasen - Spezialtechnik: Fadenglas


Das Einschmelzen farbiger Fäden in die Glasoberfläche gehört zu den ältesten Dekortechniken der Glasgeschichte und ergibt verblüffend vielfältige Wirkungen. Wie diese Dekore entstehen, kann bei der Arbeit vor der Glasbläserlampe besonders gut verfolgt werden.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

13.08.16 13:00
Deutsches Museum

Wissenschaftler sein für einen Tag!


Willst Du für einen Tag ein richtiger Wissenschaftler oder eine echte Forscherin sein? Und mit einem professionellen, teuren Messgerät aus einem Universitätslabor arbeiten, mit dem selbst Nanometer gemessen werden können? Ein Nanometer sind 10^-9 m – das ist noch 70.000mal dünner als ein menschliches Haar. In dem Kurs erfährst Du, wie ein Rasterkraftmikroskop aufgebaut ist, wie damit gemessen wird und was dafür alles einzustellen ist. Ob das alles so einfach ist, wie es auf den ersten Blick aussieht, kannst Du selbst herausfinden, indem Du mit Deinen ersten Messungen beginnst. Du wirst die Erfahrung machen, dass es völlig anders funktioniert als alle anderen Mikroskope, die du jemals zuvor gesehen hast. Es reagiert z.B. so sensibel auf feinste Schwingungen, dass du selbst mit deiner Stimme das Bild verändern kannst. Wie ein Wissenschaftler lernst Du wie man sich in ein solches Gerät einarbeitet und damit umgeht, um gute Messungen zu erhalten. Zum Abschluss erhältst Du zwei schöne Bilder davon, wie eine CD und eine DVD im Nanometerbereich aussehen. Und mit ein wenig Rechnen kriegst Du raus, welches Deiner Bilder die CD und welches die DVD zeigt…das wird vorher nämlich nicht verraten. Wichtig ist uns, dass Du Interesse, Geduld und Konzentration mitbringst – und Spaß daran, Dich in ein Thema zu vertiefen. Der Kurs wird von zwei Schülern gehalten, die neben der Schule mit großer Begeisterung in einem Universitätslabor mitarbeiten und sich in die Messung mit dem Rasterkraftmikroskop eingearbeitet haben.



Veranstaltungstyp: Aktionstag

Für Jugendliche ab 14 Jahren.

Sprache: deutsch

www.wiss.tumlab.de
27.08.16 13:00
Deutsches Museum

Wissenschaftlerin sein für einen Tag


Willst Du für einen Tag eine echte Forscherin sein? Und mit einem professionellen, teuren Messgerät aus einem Universitätslabor arbeiten, mit dem selbst Nanometer gemessen werden können? Ein Nanometer sind 10^-9 m – das ist noch 70.000mal dünner als ein menschliches Haar. In dem Kurs erfährst Du, wie ein Rasterkraftmikroskop aufgebaut ist, wie damit gemessen wird und was dafür alles einzustellen ist. Ob das alles so einfach ist, wie es auf den ersten Blick aussieht, kannst Du selbst herausfinden, indem Du mit Deinen ersten Messungen beginnst. Du wirst die Erfahrung machen, dass es völlig anders funktioniert als alle anderen Mikroskope, die du jemals zuvor gesehen hast. Es reagiert z.B. so sensibel auf feinste Schwingungen, dass du selbst mit deiner Stimme das Bild verändern kannst.

 



Veranstaltungstyp: Aktionstag

Nur für Mädchen ab 14 Jahren.

Sprache: deutsch

www.forschen.tumlab.de
07.09.16 13:00
Deutsches Museum

Robotik - Kurs für Fortgeschrittene im TUMLab


 



Veranstaltungstyp: Sonstiges

Geeignet für Kinder und Jugendliche von 10 bis 12 Jahren.

Voraussetzung: Teilnahme am Einstiegs- oder Schnupperkurs Robotik.

Sprache: deutsch

www.robotik.tumlab.de
08.09.16 12:00
Deutsches Museum

Kinder führen Kinder durch die Ausstellung Meeresforschung


Forschungstauchboote, Forschungsschiffe, Korallen und Schwarze Raucher. Kinder zeigen die Unterwasserwelt im Deutschen Museum.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Für Mädchen und Jungen ab 9 Jahren.

Sprache: deutsch

E-Mail
Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Calendar of events

< July - 2016 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31