Home  Museen A-Z  Alte Pinakothek

Alte Pinakothek

Alte Pinakothek, München

Pietro Perugino, Die Vision des hl. Bernhard, um 1490, Alte Pinakothek, München

Peter Paul Rubens, Raub der Tochter des Leucippus, 1617/18, Alte Pinakothek, München

Bartolomé Estéban Murillo, Trauben- und Melonenesser, um 1650, Alte Pinakothek, München

Vor 175 Jahren eröffnete die Alte Pinakothek.

Das Foyer entstand beim Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg durch Hans Döllgast.

In Saal II werden die Meister der Deutschen Malerei, Dürer, Cranach und Altdorfer gezeigt.

Der Rubenssaal ist das Herz der Alten Pinakothek.

  • Kunstareal
  • Kunst

Kontakt

Barer Straße 27
80333 München

089/23805-216
https://www.pinakothek.de/besuch/staatsgalerien
info@pinakothek.de

Öffnungszeiten

Di. 10.00-20.00, Mi.-So. 10.00-18.00 Aufgrund der energetischen Sanierung der Alten Pinakothek werden bis 2018 wechselnde Bereiche der Galerie geschlossen bleiben. Hinweise hierzu unter www.pinakothek.de/besuch/alte-pinakothek/energetische-sanierung-2014-2018
barrierefrei

Die Alte Pinakothek gehört zu den bedeutendsten Museen der Welt. Sie präsentiert Meisterwerke europäischer Malerei vom Mittelalter über die Renaissance und das Barock bis zum Rokoko. Neben der altdeutschen Malerei mit Hauptwerken von Altdorfer, Dürer und Grünewald und den kostbaren Tafeln der altniederländischen Malerei, unter denen der »Columba-Altar« Van der Weydens heraussticht, ist die italienische Malkunst mit Leonardo, Raphael, Botticelli, Tizian und Tiepolo glanzvoll vertreten.
Das Herzstück der Alten Pinakothek bildet die Rubens-Sammlung, die sich um das monumentale „Große Jüngste Gericht“ des flämischen Malerfürsten gruppiert. Elf Werke seines Zeitgenossen Rembrandt bilden den Kern der umfassenden Sammlung holländischer Gemälde des 17. Jahrhunderts. Meisterwerke der französischen (Poussin, Lorrain) und spanischen Malerei (Velazquez, Murillo) runden den nahezu vollständigen Überblick über die europäische Malkunst vom 14. bis 18. Jahrhundert ab.

Die Besucher der Alten Pinakothek werden sich in den nächsten Jahren auf temporäre Schließungen von Teilen der beliebten Gemäldesammlung wegen energetischen Sanierungen von 2014 bis 2018 einstellen müssen. Die Arbeiten werden in Bauabschnitte aufgeteilt, sodass jeweils weite Bereiche der Alten Pinakothek geöffnet bleiben können.

Der Reichtum der Alten Pinakothek verdankt sich der Sammellust der Fürsten des Hauses Wittelsbach seit dem frühen 16. Jahrhundert. Nach dem Erlöschen verschiedener Familienzweige wurden die Galerien aus Düsseldorf, Mannheim und Zweibrücken um das Jahr 1800 mit den kurbayerischen Beständen in München zu einer gewaltigen Sammlung vereint. Diese wurde im frühen 19. Jahrhundert durch Zugewinne aus Klosteraufhebungen und bedeutende Erwerbungen des kunstbegeisterten Königs Ludwig I. von Bayern noch erheblich vergrößert. Seit 1836 sind die Spitzenwerke in der Alten Pinakothek untergebracht. Der Bau des Architekten Leo von Klenze war eines der ersten selbstständigen Museen in Deutschland und galt bei seiner Einweihung als der größte Galeriebau der Welt. Nach den schweren Beschädigungen des Gebäudes im Zweiten Weltkrieg, denen auch die prachtvolle Innenausstattung zum Opfer fiel, schuf Hans Döllgast eine der beeindruckendsten Leistungen der Architektur des Wiederaufbaus, indem er die Spuren der Zerstörung am Außenbau sichtbar beließ.

Alte Pinakothek
Auf goldenem Grund
04.08.2015 - 30.06.2016

Leihgaben aus dem Lindenau-Museum zu Gast in der Alten Pinakothek. Das Lindenau-Museum in Altenburg (Thüringen) besitzt eine international bedeutende Sammlung italienischer Tafelmalerei, die dort aktuell nur in einer Auswahl gezeigt werden kann. So ergibt sich die glückliche Gelegenheit, die Präsentation der Goldgrundmalerei in der Alten Pinakothek um großzügige Leihgaben aus Altenburg zu bereichern: Die drei kostbaren Florentiner Andachtsbilder des 14. Jahrhunderts, die Bernhard August von Lindenau um 1845 erwarb, ergänzen treffend die Meisterwerke Giottos und seiner Nachfolger, die teils schon Ludwig I. von Bayern für München gewinnen konnte. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war Ludwig einer der ersten Sammler früher italienischer Malerei. Verstärkt durch die Altenburger Leihgaben vermittelt die kleine, aber hochkarätige Münchner Trecento-Kollektion einen umfassenden Eindruck von der herausragenden Qualität und Vielfalt der Tafelmalerei im spätmittelalterlichen Florenz. Dort nahm die neuzeitliche Malerei mit Giotto, dem viel gerühmten Überwinder des sogenannten byzantinischen Stils, ihren Anfang. In der Präsentation ist der wegweisende Meister durch drei um 1311/12 entstandene Tafeln mit Szenen aus dem Leben Jesu vertreten. Die weitere Werkauswahl macht eindringlich sichtbar, wie differenziert die nachfolgenden Florentiner Maler – etwa Bernardo Daddi, Puccio di Simone und Nardo di Cione – dem dominanten Auftakt Giottos begegneten: ausnahmslos traditionsverbunden und handwerklich souverän, stilistisch aber individuell verschieden, mit dezenten innovativen oder bewusst konservativen Tendenzen. Exemplarisch dokumentieren die ausgestellten Gemälde zudem die zeittypischen Formen und Funktionen des Andachtsbildes im privaten oder kirchlichen Raum – einer Gattung, die der künstlerischen Freiheit noch enge Grenzen setzte. Die im Lindenau-Museum in Altenburg bewahrten Sammlungen verdanken sich in ihrem Kern dem Astronom, Staatsmann und Mäzen Bernhard August von Lindenau (1779 – 1854). Aufklärerischen Idealen folgend machte Lindenau die von ihm erworbenen Kunstschätze schon 1848 für seine Mitbürger zugänglich. In einem eigens errichteten Sammlungsgebäude ergänzten eine kleine Kunst- und Gewerbeschule, seine Bibliothek und zahlreiche Gipsabgüsse die Präsentation der Originale. Neben der italienischen Malerei des 13. bis 16. Jahrhunderts sammelte Lindenau vor allem antike Keramik. Bis heute zählt seine 180 Tafelbilder umfassende Kollektion zu den größten Spezialsammlungen früher italienischer Malerei außerhalb Italiens. In Erfüllung von Lindenaus Testament wurde 20 Jahre nach seinem Tod ein prachtvolles neues Museum in Altenburg errichtet; ein Schüler Gottfried Sempers entwarf den 1876 eröffneten Bau. Gemäß seiner Gründungskonzeption, die auf die Förderung zeitgenössischer Kunst gerichtet war, hat das Museum seinen Bestand seit 1945 kontinuierlich um Werke der klassischen Moderne und Gegenwart erweitert.

31.05.16 18:30
Alte Pinakothek

Aus erster Hand: Lange nicht gesehen: Hauptwerke von Rubens


In der Reihe "Aus erster Hand" führen Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Museen, die täglich mit den Kunstwerken der Sammlungen und Ausstellungen arbeiten, sie erforschen oder erhalten.



Veranstaltungstyp: Kuratorenführung

Treffpunkt: Foyer. Teilnahmemarken ab einer Stunde vor Beginn an der Information.

Sprache: deutsch

03.06.16 15:00
Alte Pinakothek

Gott und Mensch: Der Gekreuzigte im Blick von Rembrandt und Rubens


Themenführung mit Dr. Veronika Schroeder.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Treffpunkt: Museumsinformation. Teilnahmemarken ab einer Stunde vor Beginn an der Information.

Sprache: deutsch

04.06.16 16:00
Alte Pinakothek

Kunst International: Highlights - Guided tours in English


Come and explore the masterpieces in one of the finest collections of paintings in the world. With a different focus every month, a guide will introduce you to works from across the collection and bring them to life in discussion with you.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: englisch

05.06.16 12:30
Alte Pinakothek

Cicerone


Cicero war der berühmteste Redner im alten Rom. Nach ihm wurden im 19. Jahrhundert die Vorläufer unserer heutigen Kunstvermittler Ciceroni genannt. Die Ciceroni laden Sie jeden Sonntag für zwei Stunden dazu ein, bei spontanen Kurzführungen einzelne Künstler und ihre Meisterwerke näher kennenzulernen. Sie stehen für Ihre Fragen bereit und möchten im Gespräch mit Ihnen die Begeisterung für eine der großen, traditionsreichen Gemäldegalerien Europas teilen.



Veranstaltungstyp: Diskussion

 

Sprache: deutsch

05.06.16 16:00
Alte Pinakothek

Kunst International: Türkce rehberli - Alte Pinakothek'in degerli sanat eserleri


Dünyanin en önenmli resim koleksiyonunu kapsayan müzelerden biri sayilan Alte Pinakothek, Orta Cag ile 18. yüzyil arasinda pek cok tabloya sahiptir. Bu turda Rönesans sanatina agirlik verecegiz. Zamanin fikirleri ve öncüleriyle tanisip Raffaello gibi önemli sanatci ve eserlerini kesfedecegiz.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: sonstige

07.06.16 18:30
Alte Pinakothek

Peter Paul Rubens familiär: Die Porträts seiner Gemahlinnen


Themenführung mit Dr. Dirk Klose.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Treffpunkt: Museumsinformation.

Sprache: deutsch

10.06.16 15:00
Alte Pinakothek

Take five: Rubens, Raffael & Co.


Diese besondere Überblicksführung wurde "Take Five" genannt, inspiriert von einem rhythmischen Jazz-Thema. Probieren Sie es selbst aus und lassen sich von den Kunstvermittlern zu fünf Höhepunkten der jeweiligen Sammlung führen. In 45 Minuten wird der spezielle Charakter der Museen anhand dieser Werke näher gebracht.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Treffpunkt: Museumsinformation.

Sprache: deutsch

11.06.16 16:00
Alte Pinakothek

Kunst International: Alla scoperta dei capolavori - Visite guidate in italiano


Per tutti coloro che amano l'arte e non solo per i turisti italiani, anche un modo diverso per mantenere in esercizio le proprie conoscenze linguistiche.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: italienisch

12.06.16 12:30
Alte Pinakothek

Cicerone


Cicero war der berühmteste Redner im alten Rom. Nach ihm wurden im 19. Jahrhundert die Vorläufer unserer heutigen Kunstvermittler Ciceroni genannt. Die Ciceroni laden Sie jeden Sonntag für zwei Stunden dazu ein, bei spontanen Kurzführungen einzelne Künstler und ihre Meisterwerke näher kennenzulernen. Sie stehen für Ihre Fragen bereit und möchten im Gespräch mit Ihnen die Begeisterung für eine der großen, traditionsreichen Gemäldegalerien Europas teilen.



Veranstaltungstyp: Diskussion

 

Sprache: deutsch

14.06.16 18:30
Alte Pinakothek

Aus erster Hand: Lichtblicke - Wiedereröffnung des Rembrandt-Saals


In der Reihe "Aus erster Hand" führen Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Museen, die täglich mit den Kunstwerken der Sammlungen und Ausstellungen arbeiten, sie erforschen oder erhalten.



Veranstaltungstyp: Kuratorenführung

Treffpunkt: Foyer. Teilnahmemarken ab einer Stunde vor Beginn an der Information.

Sprache: deutsch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Veranstaltungskalender

< Mai - 2016 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31