Home  Museums A-Z  Bayerisches Nationalmuseum

Bayerisches Nationalmuseum. Bavarian Nationalmuseum

Outer view of the museum

St John with mourning women and soldiers, Tilman Riemenschneider, Wurzburg, 1485/90, Limewood

Banquet service of the prince-bishop of Westphalen, Bernhard Heinrich Weyhe, Augsburg, ca 1761/63, Silver

Cup in the shape of a Moor’s head, Christoph Jamnitzer, Nuremberg, 1602 (?), Silver, gilt

Satyr head with antlers, Christoph Angermair, Munich, ca 1625/30, Ivory, staghorn

Isabella und Octavio (Commedia dell'arte), Franz Anton Bustelli, Nymphenburg, Porcelain Factory, 1760, Porcelain

Judith with the head of Holofernes, Conrat Meit, ca 1525/28, Alabaster

Pendant „Pansy“, René Lalique, Paris, ca 1900, Gold, diamonds, enamel, pearl

Adoration of the kings in a marble palace, Naples, ca 1750/90, Terracotta, Wood

  • Art
  • Culture

Contact

Prinzregentenstraße 3
80538 München

089/21124-01
http://www.bayerisches-nationalmuseum.de
bay.nationalmuseum@bnm.mwn.de

Gallery Hours

Di.-So. 10.00-17.00, Do. 10.00-20.00
accessible with help

The Bavarian National Museum ranks as one of the largest art and cultural-historical museums of Europe. The nucleus of the collections stems from the art possessions of the Wittelsbach family, however, the variety of holdings reach far beyond the borders of Bavaria. A tour of the historical interiors leads the visitor through a broad spectrum of European time periods ranging from the early Middle Ages through the Renaissance, Baroque, Rococo, and Classicism to Art Nouveau. The main level presents valuable paintings, sculptures, tapestries, furniture, weapons, and crafts from the early Middle Ages to the Enlightenment. The tour through cultural history continues on the upper level with the periods from Classicism to the early 20th century. This area includes sculptures, furniture, Meissen and Nymphenburg porcelain, Art Nouveau items, ivory and goldsmith works as well as musical instruments and games. The world-famous Nativity collection holds more than 60 dazzling Christmas scenes with numerous figurines created between 1700 and 1850 in Naples, Sicily, and the Alpine region.

The establishment of the Bavarian National Museum owes its thanks to the initiative of King Maximilian II in 1855. The architect Friedrich Bürlein delivered the first designs which progressed through the plans of Eduard Riedel in 1867 to the finished structure on the south side of the Maximilian Forum where the National Museum for Ethnology now stands. Only a few years passed before the building showed some structural damage and was declared too small for the growing collections. In 1892 the legislature resolved to build a new museum under the direction of Gabriel Seidl. The structural style of historicism quickly made this building famous as one of the most original and influential museum sites of its time. On September 29, 1900 Prince Regent Luitpold opened the new Bavarian National Museum on Prince Regent Street.
The impressive complex mirrors the variety of historical periods and artistic styles displayed in the comprehensive collections of the interior. Despite severe damage in World War II the tour through the many cultural-historical periods has retained the stylistic perspective between the artifacts and the exhibit halls.
In the past decades careful and expensive measures were taken to renovate the natural inner courts and individual sections of the museum complex. More than 600 showpieces of 17th and 18th century art are in the west wing facing the English Garden already exhibited.

Bayerisches Nationalmuseum
Der Herr der Krippen
16.11.2017 - 04.03.2018

Der Münchner Bankier Max Schmederer (1854–1917) war einer der bedeutendsten Sammler historischer Krippen. Mit sicherem Kennerblick erwarb er dafür die besten Figuren vorwiegend aus dem 18. und 19. Jahrhundert aus Bayern und dem Alpenraum. Auf wiederholten Reisen nach Süditalien sicherte er sich darüber hinaus Meisterwerke des neapolitanischen und sizilianischen Barock, wo immer sie verfügbar waren. In seinem herrschaftlichen Haus in der Neuhauser Straße, später in der Brienner Straße, schuf er für jedes Ensemble eine kongeniale Szenerie. Über 6000 Besucher folgten jährlich seiner Einladung, die in den Privaträumen ausgestellten Krippen zu bestaunen. Seine Sammlung umfasste 1893 weit über 2000 Figuren, Tiere, Zubehörteile und Bauwerke. Um ihren Fortbestand dauerhaft zu sichern, bot er sie als Schenkung dem Bayerischen Nationalmuseum an. Unter der Regie Max Schmederers wurden im Jahr 1900 die bis ins kleinste technische Detail geplanten Szenerien eingerichtet. Sein künstlerisches Konzept prägt bis heute die Krippensammlung, die zu den Hauptattraktionen des Museums zählt. Zwölf Stationen, die in die Krippenabteilung integriert sind, skizzieren das Wirken des Sammlers, Stifters und Visionärs Max Schmederer: Beeindruckende Relikte von Architekturkulissen, die seit Jahrzehnten im Depot schlummerten, aber auch eigenhändige Zeichnungen und Baustellenfotos. Einige verlorene oder verloren geglaubte Krippen werden so wieder erlebbar; wie jenes, das Schmederer der letzten deutschen Kaiserin Auguste Viktoria schenkte. Auf vielfältige Weise engagierte sich Schmederer für das kulturelle Leben Münchens um 1900. Diese Rolle wird ebenso thematisiert wie sein beharrlicher Sammlereifer und sein Talent als Regisseur. Einblicke in die Arbeit der Restaurierungsabteilung lässt die Verantwortung ahnen, die das Museum für die wertvolle Sammlung trägt.

Bayerisches Nationalmuseum
Bewegte Zeiten. Der Bildhauer Erasmus Grasser (um 1450 bis 1518)
19.04.2018 - 29.07.2018

Wie kein anderer Künstler hat Erasmus Grasser die spätgotische Kunst in München mit seinen extravaganten und raumgreifenden, zugleich einfühlsamen und charaktervollen Skulpturen geprägt. Anlässlich seines 500. Todestages werden nun zum ersten Mal wesentliche Werke seines Schaffens in einer umfangreichen Ausstellung präsentiert. Um das Jahr 1480 war es ein erster öffentlicher Auftrag, der dem jungen Bildhauer zum Durchbruch verhalf: Bis heute ist Erasmus Grasser durch seine geschnitzten Moriskentänzer berühmt, die einst den Tanzsaal des Alten Rathauses in München schmückten. Die meisten Werke Grassers befinden sich allerdings in kirchlichem Besitz. Durch die Kooperation mit dem Diözesanmuseum Freising können für die Ausstellung auch zahlreiche dieser sakralen Werke entliehen werden. Zu den bedeutendsten Stücken zählen 36 Büsten vom Chorgestühl der Frauenkirche sowie der Heilig-Kreuz-Altar der Wallfahrtskirche in München-Ramersdorf. Einen weiteren Höhepunkt stellt die Rekonstruktion des Hochaltars aus der Münchner Peterskirche dar. Die erhaltenen Gemälde werden wieder mit der monumentalen Petrusfigur vereint. Zeitgenössische Gemälde, Grafiken, Musikalien und Kostüme ergänzen Grassers epochale Werke und stellen diese in den Kontext der Lebens- und Glaubenswelt um 1500. Eine Kooperation zwischen dem Bayerischen Nationalmuseum München und dem Diözesanmuseum Freising

18.02.18 10:30
Bayerisches Nationalmuseum

Tierische Welten


Tiere im Museum, das kann doch gar nicht sein! Aber siehe, es haben sich in den Kunstwerken doch tatsächlich viele versteckt: Löwen, Elefanten, Vögel, Hirsche, Bären und auch Fantasietiere wie Drachen. Es wird im Museum die bunte Welt der Tiere kennengelernt. Anschließend dürfen alle in der Museumswerkstatt ihr eigenes Fantasietier gestalten.



Veranstaltungstyp: Workshop

Familien mit Kindern von 6 bis 10 Jahren. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Aufsichtspflicht bei dem begleitenden Elternteil liegt.

Sprache: deutsch

18.02.18 15:00
Bayerisches Nationalmuseum

Auf zu den Einhörnern!


Im Museum gibt es jede Menge Einhörner! Aber auch ihre fabelhaften "Kollegen", die Drachen und Greife, den Vogel Phönix und viele andere Fabeltiere kannst du kennenlernen.

Es gibt sie nicht nur in Fantasy-Romanen, sondern schon in mittelalterlichen Bestiarien, den Tierlexika von damals sozusagen.

Ob sich auch das Succurath findet?



Veranstaltungstyp: Workshop

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren.

Erwachsene Begleitperson möglich, aber nicht nötig.

Sprache: deutsch

25.02.18 15:00
Bayerisches Nationalmuseum

Kinderwelten – Kindheit früher und heute


Im Museum taucht man ein in die Lebenswelt von Kindern in vergangenen Jahrhunderten. Wie sah das Leben von Mädchen und Jungen aus, welche Kleidung trugen sie, und welches Spielzeug hatten sie? Konnten Kinder eine Schule besuchen, und wie gestaltete sich ihre Erziehung? Eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit, die man mit der heutigen Zeit vergleichen will. Abschließend wird ein beliebtes Spielzeug früherer Zeiten gestaltet.



Veranstaltungstyp: Workshop

Familien mit Kindern von 8 bis 12 Jahren. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Aufsichtspflicht bei dem begleitenden Elternteil liegt.

Sprache: deutsch

03.03.18 15:00
Bayerisches Nationalmuseum

Das bunte Ritterleben


Zu einer Ritterrüstung gehörten Brustharnisch, Eisenhandschuh, Kettenhemd, Helmschiene, Visier, Schulterstück und noch vieles mehr. Die Rüstung wurde nur bei Turnieren und im Kampf getragen. Dies und mehr über das Leben der Ritter erfahren wir auf unserem Streifzug durch die Rüstungs- und Waffensammlung. Lass dich inspirieren zu deinem eigenen Ritterwappen.

Eine Veranstaltung von KuKi – Kunst für Kinder e.V.



Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

Für Familien mit Kindern ab 5 Jahren.

Sprache: deutsch

E-Mail
04.03.18 15:00
Bayerisches Nationalmuseum

Sonntags um Drei - Familienführung: Der Winter ist vergangen


 



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

11.03.18 15:00
Bayerisches Nationalmuseum

Natürlich Kunst!


In der Renaissance entstanden an den Fürstenhöfen sogenannte Kunst- und Wunderkammern mit Funkelndem und Kuriosem aus aller Welt. Auf unserer Reise in dieses "Zeitalter des Staunens" suchen wir im Museum Objekte aus seltenen und rätselhaften Naturmaterialien, wie sie Herzog Albrecht V. in seiner Münchner Kunstkammer sammelte. Anschließend werden wir in der Werkstatt selbst künstlerisch aktiv und verwandeln Natur in Kunst!



Veranstaltungstyp: Workshop

Familien mit Kindern ab 6 Jahren. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Aufsichtspflicht bei dem begleitenden Elternteil liegt.

Sprache: deutsch

11.03.18 15:00
Bayerisches Nationalmuseum

Familienaktion - Natürlich Kunst


 



Veranstaltungstyp: Workshop

 

Sprache: deutsch

15.03.18 15:30
Bayerisches Nationalmuseum

KulturWerkRaum – miteinander Museum entdecken, erleben und gestalten


Das Bayerische Nationalmuseum ist eine wahre Fundgrube für die Themen Muster, Menschenbilder und Materialien jeglicher Art. Muster gehören zu unserm Alltagsleben. Wo findet man sie im Museum? Wie haben sich Menschen in früheren Jahrhunderten im Vergleich zu heute gekleidet und in Szene gesetzt? Aus welch vielfältigen Materialien können Kunstwerke entstehen? Spielerisch-kommunikative und performative Methoden ermöglichen den Teilnehmenden, miteinander Dinge kennenzulernen und auszuprobieren. Zur Abrundung wird bei einer Erfrischung im Studio sich zusammengesetzt und das Gesehene Revue passieren lassen. Bei allen Aktivitäten stehen das gemeinsame Erleben und der interkulturelle Austausch im Vordergrund!



Veranstaltungstyp: Themenführung

Für Familien mit Kindern ab 7 Jahren, Jugendliche, junge Erwachsene, Erwachsene, Senioren (für die Organisation altersgemischter Gruppen bei der Anmeldung bitte die Altersgruppe angeben) - die Teilnahme von Minderjährigen ist nur in Begleitung eines Erwachsenen möglich.

 

18.01.2018: Materialien aus aller Welt

15.02.2018: Muster aus aller Welt

15.03.2018: Menschen, Mode, Emotionen

19.04.2018: Uhr - Materialien aus aller Welt 14.12.2017: Menschen, Mode, Emotionen

Sprache: deutsch

E-Mail
18.03.18 15:00
Bayerisches Nationalmuseum

Die Museumsmuffel-Bande


Seit vielen Jahren schon schleicht eine Bande von Kindern durchs Museum, immer auf der Suche nach Abenteuern. Mal taucht da ein Haarschopf auf, mal blitzt ein neugieriges Augenpaar um die Ecke, oft sieht man nur das Ohr der Ohranglerin. Traut euch und kommt mit! Dann hört ihr Haarsträubendes, erfahrt Nützliches oder müsst auch mal eine Mutprobe bestehen. Die Geschichtenerzählerin Katharina Ritter lädt euch dazu ein.



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

 

Sprache: deutsch

25.03.18 14:00
Bayerisches Nationalmuseum

Vom Palmesel, einem Hahn und dem Licht in der Nacht


Ostern - ein Fest nur mit Ostereiern und Osterhasen? Was wird eigentlich an Ostern gefeiert? Auskunft geben ein Palmesel und Bilder vom Geschehen in Jerusalem, aber auch Maria Magdalena, Petrus und ein Hahn. Man erfährt von Bräuchen der Karwoche und gestalten als Zeichen des Lichts und der Auferstehung eine Osterkerze.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Familien mit Kindern ab 6 Jahren. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Aufsichtspflicht bei dem begleitenden Elternteil liegt.

Sprache: deutsch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Calendar of events

< February - 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28