Home  Museums A-Z  Bayerisches Nationalmuseum

Bayerisches Nationalmuseum. Bavarian Nationalmuseum

Outer view of the museum

St John with mourning women and soldiers, Tilman Riemenschneider, Wurzburg, 1485/90, Limewood

Banquet service of the prince-bishop of Westphalen, Bernhard Heinrich Weyhe, Augsburg, ca 1761/63, Silver

Cup in the shape of a Moor’s head, Christoph Jamnitzer, Nuremberg, 1602 (?), Silver, gilt

Satyr head with antlers, Christoph Angermair, Munich, ca 1625/30, Ivory, staghorn

Isabella und Octavio (Commedia dell'arte), Franz Anton Bustelli, Nymphenburg, Porcelain Factory, 1760, Porcelain

Judith with the head of Holofernes, Conrat Meit, ca 1525/28, Alabaster

Pendant „Pansy“, René Lalique, Paris, ca 1900, Gold, diamonds, enamel, pearl

Adoration of the kings in a marble palace, Naples, ca 1750/90, Terracotta, Wood

  • Art
  • Culture

Contact

Prinzregentenstraße 3
80538 München

089/21124-01
http://www.bayerisches-nationalmuseum.de
bay.nationalmuseum@bnm.mwn.de

Gallery Hours

Di.-So. 10.00-17.00, Do. 10.00-20.00
accessible with help

The Bavarian National Museum ranks as one of the largest art and cultural-historical museums of Europe. The nucleus of the collections stems from the art possessions of the Wittelsbach family, however, the variety of holdings reach far beyond the borders of Bavaria. A tour of the historical interiors leads the visitor through a broad spectrum of European time periods ranging from the early Middle Ages through the Renaissance, Baroque, Rococo, and Classicism to Art Nouveau. The main level presents valuable paintings, sculptures, tapestries, furniture, weapons, and crafts from the early Middle Ages to the Enlightenment. The tour through cultural history continues on the upper level with the periods from Classicism to the early 20th century. This area includes sculptures, furniture, Meissen and Nymphenburg porcelain, Art Nouveau items, ivory and goldsmith works as well as musical instruments and games. The world-famous Nativity collection holds more than 60 dazzling Christmas scenes with numerous figurines created between 1700 and 1850 in Naples, Sicily, and the Alpine region.

The establishment of the Bavarian National Museum owes its thanks to the initiative of King Maximilian II in 1855. The architect Friedrich Bürlein delivered the first designs which progressed through the plans of Eduard Riedel in 1867 to the finished structure on the south side of the Maximilian Forum where the National Museum for Ethnology now stands. Only a few years passed before the building showed some structural damage and was declared too small for the growing collections. In 1892 the legislature resolved to build a new museum under the direction of Gabriel Seidl. The structural style of historicism quickly made this building famous as one of the most original and influential museum sites of its time. On September 29, 1900 Prince Regent Luitpold opened the new Bavarian National Museum on Prince Regent Street.
The impressive complex mirrors the variety of historical periods and artistic styles displayed in the comprehensive collections of the interior. Despite severe damage in World War II the tour through the many cultural-historical periods has retained the stylistic perspective between the artifacts and the exhibit halls.
In the past decades careful and expensive measures were taken to renovate the natural inner courts and individual sections of the museum complex. More than 600 showpieces of 17th and 18th century art are in the west wing facing the English Garden already exhibited.

Bayerisches Nationalmuseum
Der Herr der Krippen
16.11.2017 - 04.03.2018

Der Münchner Bankier Max Schmederer (1854–1917) war einer der bedeutendsten Sammler historischer Krippen. Mit sicherem Kennerblick erwarb er dafür die besten Figuren vorwiegend aus dem 18. und 19. Jahrhundert aus Bayern und dem Alpenraum. Auf wiederholten Reisen nach Süditalien sicherte er sich darüber hinaus Meisterwerke des neapolitanischen und sizilianischen Barock, wo immer sie verfügbar waren. In seinem herrschaftlichen Haus in der Neuhauser Straße, später in der Brienner Straße, schuf er für jedes Ensemble eine kongeniale Szenerie. Über 6000 Besucher folgten jährlich seiner Einladung, die in den Privaträumen ausgestellten Krippen zu bestaunen. Seine Sammlung umfasste 1893 weit über 2000 Figuren, Tiere, Zubehörteile und Bauwerke. Um ihren Fortbestand dauerhaft zu sichern, bot er sie als Schenkung dem Bayerischen Nationalmuseum an. Unter der Regie Max Schmederers wurden im Jahr 1900 die bis ins kleinste technische Detail geplanten Szenerien eingerichtet. Sein künstlerisches Konzept prägt bis heute die Krippensammlung, die zu den Hauptattraktionen des Museums zählt. Zwölf Stationen, die in die Krippenabteilung integriert sind, skizzieren das Wirken des Sammlers, Stifters und Visionärs Max Schmederer: Beeindruckende Relikte von Architekturkulissen, die seit Jahrzehnten im Depot schlummerten, aber auch eigenhändige Zeichnungen und Baustellenfotos. Einige verlorene oder verloren geglaubte Krippen werden so wieder erlebbar; wie jenes, das Schmederer der letzten deutschen Kaiserin Auguste Viktoria schenkte. Auf vielfältige Weise engagierte sich Schmederer für das kulturelle Leben Münchens um 1900. Diese Rolle wird ebenso thematisiert wie sein beharrlicher Sammlereifer und sein Talent als Regisseur. Einblicke in die Arbeit der Restaurierungsabteilung lässt die Verantwortung ahnen, die das Museum für die wertvolle Sammlung trägt.

23.11.17 15:30
Bayerisches Nationalmuseum

KulturWerkRaum: Muster aus aller Welt


Gerade das Bayerische Nationalmuseum ist eine wahre Fundgrube für die Themen Muster, Menschenbilder und Materialien jeglicher Art, die im monatlichen Wechsel zusammen erkundet werden. Muster gehören zu unserm Alltagsleben. Wo finden wir sie im Museum? Wie haben sich Menschen in früheren Jahrhunderten im Vergleich zu heute gekleidet und in Szene gesetzt? Aus welch vielfältigen Materialien können Kunstwerke hergestellt werden? Spielerisch-kommunikative und performative Methoden ermöglichen den TeilnehmerInnen, miteinander Dinge auszuprobieren.

 

Anschließend setzen wir uns noch zu einer Erfrischung zusammen.

 

Das MPZ-Projekt „KulturWerkRaum“ möchte Geflüchtete und Einheimische im Rahmen eines Museumsbesuchs zusammenbringen. Bei allen Aktivitäten stehen das gemeinsame Erleben und der interkulturelle Austausch im Vordergrund!

 



Veranstaltungstyp: Sonstiges

Für Familien mit Kindern ab 7 Jahren, Jugendliche, junge Erwachsene, Erwachsene, Senioren (für die Organisation altersgemischter Gruppen bei der Anmeldung bitte die Altersgruppe angeben). Die Teilnahme von Minderjährigen ist nur in Begleitung eines Erwachsenen möglich.

Sprache: deutsch

E-Mail
23.11.17 18:00
Bayerisches Nationalmuseum

Kurfürst Maximilian I. von Bayern – ein Herrscher der Gegenreformation


Maximilian studierte von Herbst 1587 bis Frühjahr 1591 an der von Jesuiten geführten Universität Ingolstadt. Ab 1594 regierte er mit seinem Vater Herzog Wilhelm V. von Bayern, der drei Jahre später wegen Staatsbankrotts abdankte. Das erste Jahrzehnt von Maximilians Regierung war von strengen Sparmaßnahmen geprägt. Die damit verbundenen innenpolitischen Probleme des Herzogtums erlaubten es dem Potentaten anfänglich nicht, sich international zu betätigen. 1609 wurde auf Betreiben Herzog Maximilians I. die Katholische Liga ins Leben gerufen als Antwort auf die Gründung der Protestantischen Union protestantischer Fürsten und Städte des Heilligen Römischen Reiches im Jahr zuvor. Als Anführer der Liga im Dreißigjährigen Krieg "belohnte" Ferdinand II. Maximilian 1623 mit der pfälzischen Kurwürde auf Lebenszeit, 1628 gestand der Kaiser seinem Vetter die Erblichkeit der bayerischen Kurwürde zu.

Anhand der im Bayerischen Nationalmuseum ausgestellten Objekte wollen wir uns auf Spurensuche nach einer der führenden Personen der Gegenreformation und katholischen Reform begeben.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

25.11.17 10:30
Bayerisches Nationalmuseum

Weihnachtliche Blattgoldwerkstatt


Kleine Objekte wie Engelsköpfe aus Gips, Walnüsse, Hagebutten, Kastanien, Sternanis u.ä. werden mit einer hauchdünnen Goldschicht in Christbaumschmuck verwandelt.



Veranstaltungstyp: Workshop

 

Sprache: deutsch

26.11.17 10:00
Bayerisches Nationalmuseum

Weihnachtliche Blattgoldwerkstatt


Kleine Objekte wie Engelsköpfe aus Gips, Walnüsse, Hagebutten, Kastanien, Sternanis u.ä. werden mit einer hauchdünnen Goldschicht in Christbaumschmuck verwandelt.



Veranstaltungstyp: Workshop

 

Sprache: deutsch

26.11.17 11:00
Bayerisches Nationalmuseum

Max Schmederer und die Krippensammlung


Der Münchner Kommerzienrat Max Schmederer stiftete dem Bayerischen Nationalmuseum zwischen 1892 und 1911 seine einzigartige Krippensammlung. Sein 100. Todestag gibt Anlass, das Wirken und die Bedeutung des Sammlers für die Wiederentdeckung der historischen Krippenkunst um 1900 neu zu bewerten. Im Mittelpunkt der Studioausstellung, die innerhalb der Dauerausstellung der Krippensammlung präsentiert wird, stehen Schmederers Sammelstrategie und die Leistungen als Intendant und Regisseur von Krippeninszenierungen. Auch biografische Aspekte sowie die Würdigung in der internationalen Presse werden thematisiert.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

30.11.17 18:00
Bayerisches Nationalmuseum

Choral im Museum


Fr. Gregor Baumhof OSB und die Münchner Scholaren



Veranstaltungstyp: Konzert

Es gilt die Eintrittskarte ins Museum

Sprache: deutsch

30.11.17 18:00
Bayerisches Nationalmuseum

Franz Anton Bustelli und die Commedia dell'Arte


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

03.12.17 11:00
Bayerisches Nationalmuseum

Achtung bissig! Die schönsten Nussknacker zum Advent. Führung zum Kunstwerk des Monats Dezember


Figürliche Nussknacker tragen viel zur Atmosphäre in der Weihnachtszeit bei. Wer kennt ihn nicht, den um 1850 im Erzgebirge erfundenen "König Nussknacker"? Weniger bekannt sind allerdings dessen Vorläufer in Süddeutschland: Turban tragende Orientalen, aber auch Magier, Spaßmacher und so genannte Hofzwerge. Eine kleine Auswahl dieser seltenen Stücke skizziert die Entwicklung des Nussknackers vom 17. bis ins frühe 19. Jahrhundert.



Veranstaltungstyp: Kuratorenführung

 

Sprache: deutsch

03.12.17 14:00
Bayerisches Nationalmuseum

Mehr als Schäfchenzählen, Ochs & Esel – Tiere in den Krippen


Stimmungsvolle Krippenbilder kommen ohne Tier nicht aus. Neben Ochs und Esel bevölkern zahlreiche weitere tierische Begleiter die Heilige Familie, die Heiligen drei Könige oder die Hirten. Besonders interessant sind exotische Wesen, die teilweise als reine Fantasieprodukte der Krippenschnitzer in die Krippen gelangten. Hierzu zählen mythologische Tiere der nahöstlichen Antike und Vorzeit genauso wie Jaguare oder Truthähne. Die Führung stellt eine Auswahl der interessantesten Krippentiere vor.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

07.12.17 18:00
Bayerisches Nationalmuseum

Die Krippensammlung


Das Bayerische Nationalmuseum besitzt die weltweit umfangreichste und künstlerisch wertvollste Krippensammlung. Ausgestellt sind über 100 Ensembles aus Bayern, dem Alpenraum und Italien von der Zeit um 1700 bis ins frühe 20. Jahrhundert. Die Führung gibt anhand einer charakteristischen Auswahl einen fundierten Einblick in diese faszinierende und anrührende Welt.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Calendar of events

< November - 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30