Galerie der Künstler, BBK - Berufsverband bildender Künstler München und Oberbayern e.V.





Kontakt
Maximilianstr. 42
80538 München

089/22 04 63

bbk.muenchen.obb@t-online.de
http://www.bbk-muc-obb.de/galerie-der-kunstler/aktuelle-ausstellung/

Öffnungszeiten Mi., Fr.-So. 11.00-18.00Do. 11.00-20.00



Allgemeine Informationen
Träger ist der Anfang des vorigen Jahrhunderts gegründete Berufsverband Bildender Künstler München und Oberbayern e.V., kurz BBK, der sich bis heute die Vertretung kulturpolitischer, rechtlicher, sozialer und wirtschaftlicher Interessen von KünstlerInnen zur Aufgabe gemacht hat. 1947 wurden dem BBK die Galerieräume in der Maximilianstraße zur Verfügung gestellt. 1981 versah eine junge Generation von KünstlerInnen dieses Forum mit einem modifizierten Ausstellungsprogramm und mit dem Namen GALERIE DER KÜNSTLER. Priorität erhielt nun die Förderung junger KünstlerInnen aus dem Münchener und dem bayerischen Raum. Ziel ist - nach wie vor - die Bildung einer zwischen KünstlerInnen, Öffentlichkeit, Privatgalerien, Museen und Presse vermittelnden Schnittstelle, dass es sich hierbei nicht um ein zu hoch gestecktes Ziel handelt, zeigt die große Resonanz auf die Ausstellungstätigkeit der Galerie, viele bekannte KünstlerInnen, konnten ihren Einstieg ins Berufsleben durch die Teilnahme an den Ausstellungsreihen "Debutanten" bzw. "Die ersten Jahre der Professionalität" finden.


Ausstellungen
Schiffe setzen über. Ausstellung mit und von koreanischen Künstler*innen

2018-03-16 - 2018-04-15

Südkorea hat in den letzten 40 Jahren ein rasantes Wirtschaftswachstum erfahren, trotzdem bleibt das Land klein und die Ressourcen arm. Die Anpassung der Koreaner an das westliche Wirtschaftssystem und die Herausforderung der Globalisierung verliefen deswegen insbesondere über die Rückbesinnung auf das Nomadentum. Auch in der Kunstszene ist das Phänomen der Migration seit den 60er Jahren stark verbreitet - darunter ist Deutschland ein beliebtes Ziel koreanischer Künstler. Die Gründe und Motivationen künstlerischer Migration will die Ausstellung "Schiffe setzen über" untersuchen und stellt dabei Kunstwerke koreanischer Künstler und Münchner Künstler koreanischer Herkunft gegenüber.