Deutsches Museum





Kontakt
Museumsinsel 1
80538 München

089/21791

information@deutsches-museum.de
http://www.deutsches-museum.de

Öffnungszeiten tägl. 9.00-17.00



Allgemeine Informationen
… das erste Motorflugzeug der Gebrüder Wright, das U-Boot U 1, der erste programmgesteuerte Computer Z3 von Konrad Zuse, der erste Dieselmotor … Die Liste der wertvollen Originalexponate ist schier endlos und macht das Deutsche Museum zu einem der bedeutendsten naturwissenschaftlich-technischen Museen weltweit. Die Themenbereiche sind dabei weit gespannt: vom Bergbau bis zur Atomphysik, von der Altamira-Höhle bis zum vergrößerten Nachbau einer menschlichen Zelle. Heute wie vor über 100 Jahren verfolgt das Deutsche Museum das Ziel, Wissenschaftlichkeit mit Anschaulichkeit zu verbinden. Anfassen ist hier stellenweise ausdrücklich erwünscht! In einem eigenen Bereich können schon 3- bis 8-jährige Forscher spielerisch die Faszination von Wissenschaft und Technik erleben. Und so vermittelt das Museum auf spannende und populäre Weise die Entwicklung der Naturwissenschaft und Technik von den Ursprüngen bis zu zukunftsweisenden Technologien heute – und bietet dabei auf rund 45 000 m² weitaus mehr, als man an einem Tag ansehen kann. Zum Deutschen Museum gehören ebenfalls das Verkehrszentrum auf der Theresienhöhe und die Flugwerft Schleißheim. Derzeit sind einige Ausstellungsbereiche vorübergehend geschlossen, bevor sie 2019 neu gestaltet wieder eröffnet werden.


Ausstellungen
Kunstflug – 100 Jahre Paul Klee in Schleißheim

2016-12-15 - 2017-03-31

Punktlandung in der Flugwerft: 100 Jahre, nachdem Paul Klee in Schleißheim stationiert war, gedenken wir des großen Künstlers in einer interaktiven Sonderausstellung für die ganze Familie. Der "Kunstflug" führt über 125 Drucke und eine Foto-Galerie mit den Lebensstationen Klees bis hin zur Spielstraße, in der sich nicht nur die jüngsten Besucher mit Formen und Farben auseinandersetzen können. "Klee erleben, Klee erforschen und mit Klee kreativ sein – das ist an diesem Originalschauplatz schon etwas ganz Besonderes", sagt Gerhard Filchner, der Leiter der Flugwerft Schleißheim.