Home  Museen A-Z  Monacensia

Monacensia im Hildebrandhaus

Außenansicht der Monacensia im Hildebrandhaus; Foto: Eva Jünger/Münchner Stadtbibliothek

Der Schreibtisch von Oskar Maria Graf aus seiner Wohnung an der Hillside Avenue im New Yorker Exil; Foto: Coco Lang

"Fiorenza" - handschriftliches Manuskript von Thomas Manns einzigem Drama, Foto: Monacensia.Literaturarchiv

Thomas, Erika, Katia und Klaus Mann im Garten ihres Münchner Hauses an der Poschinger Straße, 1927. Foto: Monacensia.Literaturarchiv

Die Volkskünstlerin Bally Prell als „Schönheitskönigin von Schneizlreuth“

Die Schriftstellerin Annette Kolb, um 1910. Ihre Zigarettenspitze befindet sich zusammen mit ihrem literarischen Nachlass in der Monacensia

Tilly und Frank Wedekind; Foto: Monacensia

Die Tänzerin Mary Wigman am Lago Maggiore, um 1914; Foto Monacensia

Herbert Achternbusch: Der Komantsche, 1979; Foto: Barbara Gass; Quelle: Monacensia

Erika Mann, um 1930

Kultur

Kontakt

Maria-Theresia-Str. 23
81675 München

089/4194720
http://www.muenchner-stadtbibliothek.de/monacensia
monacensia.info@muenchen.de

Öffnungszeiten

Mo.-Mi., Fr. 9.30-17.30; Do. 12.00-19.00 Ausstellungen auch Sa., So. 11.00-18.00

Die Monacensia ist das literarische Gedächtnis der Stadt München. Das traditionsreiche Institut der Münchner Stadtbibliothek ist seit 1977 in der ehemaligen Künstlervilla des Bildhauers Adolf von Hildebrand (1847-1921) beheimatet. Die Sammlung umfasst rund 300 literarische Archive und Konvolute renommierter SchriftstellerInnen, die in enger Verbindung zu München stehen. Dazu zählen u.a. Klaus und Erika Mann, Annette Kolb, Frank Wedekind, Franziska zu Reventlow, Ludwig Thoma, Lena Christ, Oskar Maria Graf, Herbert Achternbusch und Herbert Rosendorfer. Außerdem ist die Monacensia eine international viel beachtete Forschungsstelle zur Familie Mann. Ein weiterer Sammlungsschwerpunkt sind die Münchner Volkskünstler wie etwa Liesl Karlstadt, Bally Prell, Erni Singerl und Jörg Hube. Zur Monacensia gehört zudem eine öffentliche Forschungsbibliothek zum Thema München.
Durch vielfältige Formen der Literaturvermittlung wie wechselnde thematische Ausstellungen, Führungen, Lesungen, Vorträge und Seminare präsentiert die Monacensia ihre Bestände der Öffentlichkeit. Nach der Generalsanierung des Hildebrandhauses wird die Monacensia im Dezember 2016 mit veränderten Schwerpunktsetzungen wieder eröffnet.

Das Hildebrandhaus ist eine der bedeutenden Künstlervillen der Prinzregentenzeit. Es war der Wohnsitz des Bildhauers und Kunsttheoretikers Adolf von Hildebrand (1847-1921), der 1890 von der Stadt München den Auftrag zur Errichtung des Wittelsbacher Brunnens am heutigen Lenbachplatz erhielt. Das große Brunnenprojekt und Folgeaufträge festigten den Ruf Adolf von Hildebrands als „Künstlerfürsten“, der sich mit dem Bau seines repräsentativen Wohn- und Atelierhauses am Münchner Isarhochufer in der Stadt etablierte. Die Entwürfe und Baupläne fertigte Hildebrand selbst, die Ausführung des 1898 fertiggestellten Baus übernahm der Architekt Gabriel von Seidl. In der unmittelbaren Nähe befinden sich die Villa Stuck und der Friedensengel.
1974 erwarb die Landeshauptstadt München das Hildebrandhaus mit Mitteln des neu geschaffenen Denkmalschutzfonds des Freistaates Bayern und rettete die Künstlervilla vor dem drohenden Abriss. Nach der Restaurierung des Gebäudes fand die Monacensia-Sammlung hier einen geeigneten Standort.
2013 steht dem Hildebrandhaus ein erneuter Umbau mit einer Erweiterung bevor. Die Künstlervilla wird in ihren Originalzustand zurückversetzt, die Aufenthaltsqualität erhöht und das Gebäude mehr als bisher der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nach der Wiedereröffnung im Herbst 2015 wartet die Monacensia mit zeitgemäß präsentierten Dauerausstellungen auf: zu Thomas Manns Zeit in München – von der Bohème bis zum Exil – sowie zur Geschichte des Hildebrandhauses.

Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek
Literarisches München zur Zeit von Thomas Mann - Von der Boheme zum Exil
08.12.2016 - 06.12.2026

Thomas Manns Münchner Jahre zwischen 1894 und 1933 bildet den zeitlichen Rahmen für die Ausstellung. Ausgehend von den literarischen Nachlässe der Monacensia spürt sie der Frage nach: Was macht das literarische München zwischen Schwabinger Bohème und Hitlers "Hauptstadt der Bewegung" aus? Manuskripte, Briefe, Fotografien und seltene Erinnerungsstücke werfen Schlaglichter auf das höchst ambivalente literarische Leben der Stadt zwischen dem Aufbruch in die Moderne und der Vertreibung der Dichter und Schriftsteller ins Exil. Thematisiert werden die Brüche und Umbrüche während des Ersten Weltkriegs ebenso wie die Wechselwirkung von bürgerlicher Hochkultur und urwüchsigem Volksvergnügen in der Weimarer Republik. Die Original-Dichterschreibtische von Frank Wedekind und Oskar Maria Graf symbolisieren den Spannungsbogen von der Münchner Bohème bis zum amerikanischen Exil. Wie für viele Autoren sind sie weit mehr als ein Arbeitsplatz: Sie sind "Schreibheimat" und Ausdruck eines Lebensgefühls.

Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek
Mon Oncle
09.12.2016 - 14.01.2018

Die Ausstellung präsentiert ein besonderes Kapitel aus der Geschichte einer ganz besonderen deutschen Familie: die Beziehung nämlich zwischen Heinrich Mann und seinem ältesten Neffen Klaus. Gezeigt werden die Lebensgeschichten zweier Schriftsteller: Heinrich Mann (1871 - 1950), Autor der Romane "Professor Unrat" und "Der Untertan", der in den Jahren der Weimarer Republik zu einem der angesehensten Künstler in Deutschland wurde; und Klaus Mann (1906 - 1949), der seinen Weg als literarisches Enfant terrible in den zwanziger Jahren begann. Dokumentiert werden die Lebenswege von Klaus und Heinrich Mann, die innerhalb der Familie stets für das Unbürgerliche, das Bohèmeleben standen. Sie thematisiert auch die spannungsreiche, komplizierte Beziehung beider zu Thomas Mann, dem Bruder beziehungsweise dem Vater. Und sie spiegelt mit der Familiengeschichte der Manns zugleich ein zentrales Kapitel deutscher Kultur- und Zeitgeschichte.

25.03.17 14:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Führung durch die Wechselausstellung "Mon Oncle. Klaus und Heinrich Mann". Eine Veranstaltung der MVHS


Die Monacensia im Hildebrandhaus erstrahlt seit Dezember 2016 in neuem Glanz. Nach einer denkmalgerechten Sanierung der ehemaligen Künstlervilla des Bildhauers Adolf von Hildebrand (1847--1921) wurde das Literarische Gedächtnis der Stadt München zu einem zeitgemäßen und ansprechenden Ort der Literatur. Zwei Dauerausstellungen geben Einblick in das literarische München zur Zeit von Thomas Mann und in die wechselvolle Geschichte des Hildebrandhauses.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Der Kurs ist nicht online buchbar. Bitte melden Sie sich telefonisch an. Kursnummer E211030. Infos unter https://www.mvhs.de/programm/monacensia-7158/E211030/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/monacensia-7158/E211030/
26.03.17 14:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Führungen durch die Dauerausstellungen. Eine Veranstaltung der MVHS


Die Monacensia im Hildebrandhaus erstrahlt ab Dezember 2016 in neuem Glanz. Nach einer denkmalgerechten Sanierung der ehemaligen Künstlervilla des Bildhauers Adolf von Hildebrand (1847-1921) wird das Literarische Gedächtnis der Stadt München zu einem zeitgemäßen und ansprechenden Ort der Literatur. Die zwei Dauerausstellungen "Literarisches München zur Zeit von Thomas Mann. Von der Bohème zum Exil" und "Das Hildebrandhaus - Biografie einer Künstlervilla" geben Einblick in das literarische München zur Zeit von Thomas Mann und in die wechselvolle Geschichte des Hildebrandhauses.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Bitte melden Sie sich telefonisch an. Kursnummer D211025/E211030. Informationen unter https://www.mvhs.de/programm/Event/show/bogenhausen-2928/D211025/38a31e6ee3ed01f9c387ea8eccbff23e/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/Event/show/bogenhausen-2928/D211025/38a31e6ee3ed01f9c387ea8eccbff23e/
30.03.17 17:30
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Die neu eröffnete Monacensia im Hildebrandhaus. Eine Veranstaltung der MVHS


Die Monacensia im Hildebrandhaus erstrahlt ab Dezember 2016 in neuem Glanz. Nach einer denkmalgerechten Sanierung der ehemaligen Künstlervilla des Bildhauers Adolf von Hildebrand (1847-1921) wird das Literarische Gedächtnis der Stadt München zu einem zeitgemäßen und ansprechenden Ort der Literatur. Es wird herzlich eingeladen, die sanierten und erweiterten Räume der Monacensia im Hildebrandhaus bei einer Führung kennenzulernen.

 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Bitte melden Sie sich telefonisch an. Kursnummer D211025/E211030. Informationen unter https://www.mvhs.de/programm/Event/show/bogenhausen-2928/D211025/38a31e6ee3ed01f9c387ea8eccbff23e/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/Event/show/bogenhausen-2928/D211025/38a31e6ee3ed01f9c387ea8eccbff23e/
01.04.17 14:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Mon Oncle. Klaus und Heinrich Mann


Führung durch die Sonderausstellung "Mon Oncle. Klaus und Heinrich Mann".



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Treffpunkt: Glasanbau, Eingang Siebertstr. 2.

 

 

 

Sprache: deutsch

02.04.17 14:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Literarisches München zur Zeit von Thomas Mann. Von der Boheme zum Exil das Hildebrandhaus - Biografie einer Künstlervillaund


Führung durch die Dauerausstellungen "Literarisches München zur Zeit von Thomas Mann. Von der Boheme zum Exil" und "das Hildebrandhaus - Biografie einer Künstlervilla".



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Treffpunkt: Glasanbau, Eingang Siebertstr. 2.

 

 

Sprache: deutsch

04.04.17 19:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Mopsa Sternheim & Gottfried Benn - Die Obsession eines Lebens


Buchvorstellung und Gespräch. Mopsa Sternheim, Tochter von Thea und Carl Sternheim, dem erfolgreichen Bühnenautor, ist sicher, dass nur Gottfried Benn ihr das geben kann, was in ihrer Familie fehlt: Halt und Verlässlichkeit. Damit nimmt in Brüssel eine Liebesgeschichte ihren Anfang, wie sie kälter und heißer nicht sein könnte. Mopsa ist von Gottfried Benn wie besessen. Seine Lyrik wird der Soundtrack ihres Lebens, eines Schicksals von schwindelerregender Fallhöhe. Lea Singer wurde in Kunstgeschichte, Musik und Literaturwissenschaft promoviert. Sie arbeitet auch als Sachbuchautorin und Publizistin und lebt in München.

 



Veranstaltungstyp: Sonstiges

Treffpunkt: Forum Atelier / Eingang Sieberstraße 2.

Sprache: deutsch

06.04.17 11:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Kuratorenführung durch die Ausstellung "Mon Oncle"


Mit dem Kurator der Ausstellung, dem Literaturwissenschaftler, Uwe Naumann.



Veranstaltungstyp: Kuratorenführung

Anmeldung unter lisa-katharina.foerster@muenchen.de

Treffpunkt Forum Atelier.

Sprache: deutsch

06.04.17 17:30
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Führung durch die Neusanierten Räume der Monacensia


Öffentliche Führung durch die Neusanierten Räume der Monacensia. Eine Kooperation der Monacensia und der Münchner Volkshochschule.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Treffpunkt: Glasanbau, Eingang Siebertstr. 2.

 

 

Sprache: deutsch

08.04.17 14:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Mon Oncle. Klaus und Heinrich Mann


Führung durch die Sonderausstellung "Mon Oncle. Klaus und Heinrich Mann".



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Treffpunkt: Glasanbau, Eingang Siebertstr. 2.

 

 

 

Sprache: deutsch

09.04.17 14:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Literarisches München zur Zeit von Thomas Mann. Von der Boheme zum Exil das Hildebrandhaus - Biografie einer Künstlervillaund


Führung durch die Dauerausstellungen "Literarisches München zur Zeit von Thomas Mann. Von der Boheme zum Exil" und "das Hildebrandhaus - Biografie einer Künstlervilla".



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Treffpunkt: Glasanbau, Eingang Siebertstr. 2.

 

 

Sprache: deutsch

Veranstaltungskalender

< - 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31