Home  Museen A-Z  Monacensia

Monacensia im Hildebrandhaus

Außenansicht der Monacensia im Hildebrandhaus; Foto: Eva Jünger/Münchner Stadtbibliothek

Der Schreibtisch von Oskar Maria Graf aus seiner Wohnung an der Hillside Avenue im New Yorker Exil; Foto: Coco Lang

"Fiorenza" - handschriftliches Manuskript von Thomas Manns einzigem Drama, Foto: Monacensia.Literaturarchiv

Thomas, Erika, Katia und Klaus Mann im Garten ihres Münchner Hauses an der Poschinger Straße, 1927. Foto: Monacensia.Literaturarchiv

Die Volkskünstlerin Bally Prell als „Schönheitskönigin von Schneizlreuth“

Die Schriftstellerin Annette Kolb, um 1910. Ihre Zigarettenspitze befindet sich zusammen mit ihrem literarischen Nachlass in der Monacensia

Tilly und Frank Wedekind; Foto: Monacensia

Die Tänzerin Mary Wigman am Lago Maggiore, um 1914; Foto Monacensia

Herbert Achternbusch: Der Komantsche, 1979; Foto: Barbara Gass; Quelle: Monacensia

Erika Mann, um 1930

Kultur

Kontakt

Maria-Theresia-Str. 23
81675 München

089/4194720
http://www.muenchner-stadtbibliothek.de/monacensia
monacensia.info@muenchen.de

Öffnungszeiten

Mo.-Mi., Fr. 9.30-17.30; Do. 12.00-19.00 Ausstellungen auch Sa., So. 11.00-18.00

Die Monacensia ist das literarische Gedächtnis der Stadt München. Die traditionsreiche Einrichtung der Münchner Stadtbibliothek ist seit 1977 in der ehemaligen Künstlervilla des Bildhauers Adolf von Hildebrand (1847-1921) beheimatet. Die Sammlung umfasst rund 300 literarische Archive und Konvolute renommierter SchriftstellerInnen, die in enger Verbindung zu München stehen. Dazu zählen u.a. Klaus und Erika Mann, Annette Kolb, Frank Wedekind, Franziska zu Reventlow, Ludwig Thoma, Lena Christ, Oskar Maria Graf, Herbert Achternbusch und Herbert Rosendorfer. Außerdem ist die Monacensia eine international viel beachtete Forschungsstelle zur Familie Mann. Ein weiterer Sammlungsschwerpunkt sind die Münchner Volkskünstler wie etwa Liesl Karlstadt, Bally Prell, Erni Singerl und Jörg Hube. Zur Monacensia gehört zudem eine öffentliche Forschungsbibliothek zum Thema München.
Durch vielfältige Formen der Literaturvermittlung präsentiert die Monacensia im Hildebrandhaus ihre Bestände und Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit. Dazu gehören Dauer- und Sonderausstellungen, Publikationen, Führungen, Stadtspaziergänge, Lesungen, Buchpräsentationen, Vorträge und Seminare.

Das Hildebrandhaus ist eine der bedeutenden Künstlervillen der Prinzregentenzeit. Es war der Wohnsitz des Bildhauers und Kunsttheoretikers Adolf von Hildebrand (1847-1921), der 1890 von der Stadt München den Auftrag zur Errichtung des Wittelsbacher Brunnens am heutigen Lenbachplatz erhielt. Das große Brunnenprojekt und Folgeaufträge festigten den Ruf Adolf von Hildebrands als „Künstlerfürsten“, der sich mit dem Bau seines repräsentativen Wohn- und Atelierhauses am Münchner Isarhochufer in der Stadt etablierte. Die Entwürfe und Baupläne fertigte Hildebrand selbst, die Ausführung des 1898 fertiggestellten Baus übernahm der Architekt Gabriel von Seidl. In der unmittelbaren Nähe befinden sich die Villa Stuck und der Friedensengel.
1974 erwarb die Landeshauptstadt München das Hildebrandhaus mit Mitteln des neu geschaffenen Denkmalschutzfonds des Freistaates Bayern und rettete die Künstlervilla vor dem drohenden Abriss. Nach der Restaurierung des Gebäudes fand die Monacensia-Sammlung hier einen geeigneten Standort.
2011 beschloss der Münchner Stadtrat eine erneute Renovierung und Erweiterung des Hildebrandhauses, verbunden mit einer Neukonzeption der Monacensia. Die Sanierung begann im Frühjahr 2013 unter der Leitung des städtischen Baureferats. Die Künstlervilla wurde durch das Münchner Architekturbüro Wallnöfer denkmalgerecht saniert und behutsam erweitert.
Leitgedanke war, dem historischen Urzustand des Gebäudes wieder so nahe wie möglich zu kommen, bei gleichzeitig modernsten Qualitätsstandards. 
Die Monacensia im Hildebrandhaus ist seit Dezember 2016 neu eröffnet.

Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek
Literarisches München zur Zeit von Thomas Mann - Von der Boheme zum Exil
08.12.2016 - 06.12.2026

Thomas Manns Münchner Jahre zwischen 1894 und 1933 bildet den zeitlichen Rahmen für die Ausstellung. Ausgehend von den literarischen Nachlässe der Monacensia spürt sie der Frage nach: Was macht das literarische München zwischen Schwabinger Bohème und Hitlers "Hauptstadt der Bewegung" aus? Manuskripte, Briefe, Fotografien und seltene Erinnerungsstücke werfen Schlaglichter auf das höchst ambivalente literarische Leben der Stadt zwischen dem Aufbruch in die Moderne und der Vertreibung der Dichter und Schriftsteller ins Exil. Thematisiert werden die Brüche und Umbrüche während des Ersten Weltkriegs ebenso wie die Wechselwirkung von bürgerlicher Hochkultur und urwüchsigem Volksvergnügen in der Weimarer Republik. Die Original-Dichterschreibtische von Frank Wedekind und Oskar Maria Graf symbolisieren den Spannungsbogen von der Münchner Bohème bis zum amerikanischen Exil. Wie für viele Autoren sind sie weit mehr als ein Arbeitsplatz: Sie sind "Schreibheimat" und Ausdruck eines Lebensgefühls.

Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek
Mon Oncle
09.12.2016 - 14.01.2018

Die Ausstellung präsentiert ein besonderes Kapitel aus der Geschichte einer ganz besonderen deutschen Familie: die Beziehung nämlich zwischen Heinrich Mann und seinem ältesten Neffen Klaus. Gezeigt werden die Lebensgeschichten zweier Schriftsteller: Heinrich Mann (1871 - 1950), Autor der Romane "Professor Unrat" und "Der Untertan", der in den Jahren der Weimarer Republik zu einem der angesehensten Künstler in Deutschland wurde; und Klaus Mann (1906 - 1949), der seinen Weg als literarisches Enfant terrible in den zwanziger Jahren begann. Dokumentiert werden die Lebenswege von Klaus und Heinrich Mann, die innerhalb der Familie stets für das Unbürgerliche, das Bohèmeleben standen. Sie thematisiert auch die spannungsreiche, komplizierte Beziehung beider zu Thomas Mann, dem Bruder beziehungsweise dem Vater. Und sie spiegelt mit der Familiengeschichte der Manns zugleich ein zentrales Kapitel deutscher Kultur- und Zeitgeschichte.

19.11.17 14:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Die neu eröffnete Monacensia im Hildebrandhaus. Eine Veranstaltung der MVHS


Die Monacensia im Hildebrandhaus erstrahlt ab Dezember 2016 in neuem Glanz. Nach einer denkmalgerechten Sanierung der ehemaligen Künstlervilla des Bildhauers Adolf von Hildebrand (1847-1921) wird das Literarische Gedächtnis der Stadt München zu einem zeitgemäßen und ansprechenden Ort der Literatur. Zwei Dauerausstellungen geben Einblick in das literarische München zur Zeit von Thomas Mann und in die wechselvolle Geschichte des Hildebrandhauses. Die neu sanierten Räume der Monacensia im Hildebrandhaus und die Dauerausstellung "Literarisches München zur Zeit von Thomas Mann. Von der Bohème zum Exil" kennenzulernen.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Der Kurs ist nicht online buchbar. Bitte melden Sie sich telefonisch an. Kursnummer F211030. Informationen unter https://www.mvhs.de/programm/monacensia-7158/F211030/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/monacensia-7158/E211030/
23.11.17 17:30
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Die neu eröffnete Monacensia im Hildebrandhaus. Eine Veranstaltung der MVHS


Die Monacensia im Hildebrandhaus erstrahlt ab Dezember 2016 in neuem Glanz. Nach einer denkmalgerechten Sanierung der ehemaligen Künstlervilla des Bildhauers Adolf von Hildebrand (1847-1921) wird das Literarische Gedächtnis der Stadt München zu einem zeitgemäßen und ansprechenden Ort der Literatur. Führungen durch die neu sanierte Monacensia finden wöchentlich im Hildebrandhaus statt.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Der Kurs ist nicht online buchbar. Bitte melden Sie sich telefonisch an. Kursnummer F211030. Informationen unter https://www.mvhs.de/programm/monacensia-7158/F211030/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/monacensia-7158/F211030/
23.11.17 18:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Literarische Streifzüge durch München


Im Rahmen ihres Projekt-Seminars "Literarische Streifzüge durch München" haben Schülerinnen und Schüler des Theresien-Gymnasiums München einen Audioguide entwickelt und produziert. Dieser führt die Zuhörer an verschiedene Schauplätze in München, an denen Schriftsteller wie beispielsweise Thomas Mann, Oskar Maria Graf oder Alfred Andersch gelebt oder gewirkt haben. Ihre selbst erstellten Texte und Tonaufnahmen präsentieren die Seminarteilnehmer in der Monacensia im Hildebrandhaus - dem literarischen Gedächtnis der Stadt München.



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

25.11.17 14:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Führung durch die Wechselausstellung "Mon Oncle. Klaus und Heinrich Mann". Eine Veranstaltung der MVHS


Die Monacensia im Hildebrandhaus erstrahlt seit Dezember 2016 in neuem Glanz. Nach einer denkmalgerechten Sanierung der ehemaligen Künstlervilla des Bildhauers Adolf von Hildebrand (1847-1921) wurde das Literarische Gedächtnis der Stadt München zu einem zeitgemäßen und ansprechenden Ort der Literatur. Zwei Dauerausstellungen geben Einblick in das literarische München zur Zeit von Thomas Mann und in die wechselvolle Geschichte des Hildebrandhauses.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Der Kurs ist nicht online buchbar. Bitte melden Sie sich telefonisch an. Kursnummer F211030. Infos unter https://www.mvhs.de/programm/monacensia-7158/F211030/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/monacensia-7158/E211030/
26.11.17 14:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Die neu eröffnete Monacensia im Hildebrandhaus. Eine Veranstaltung der MVHS


Die Monacensia im Hildebrandhaus erstrahlt ab Dezember 2016 in neuem Glanz. Nach einer denkmalgerechten Sanierung der ehemaligen Künstlervilla des Bildhauers Adolf von Hildebrand (1847-1921) wird das Literarische Gedächtnis der Stadt München zu einem zeitgemäßen und ansprechenden Ort der Literatur. Zwei Dauerausstellungen geben Einblick in das literarische München zur Zeit von Thomas Mann und in die wechselvolle Geschichte des Hildebrandhauses. Die neu sanierten Räume der Monacensia im Hildebrandhaus und die Dauerausstellung "Literarisches München zur Zeit von Thomas Mann. Von der Bohème zum Exil" kennenzulernen.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Der Kurs ist nicht online buchbar. Bitte melden Sie sich telefonisch an. Kursnummer F211030. Informationen unter https://www.mvhs.de/programm/monacensia-7158/F211030/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/monacensia-7158/E211030/
28.11.17 19:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Buchpremiere - Annette Kolb: Werke


Sie kämpfte für den Frieden und die deutsch-französische

Verständigung: Nun sind die Werke Annette Kolbs (1870-1967) in ihrer Vielschichtigkeit endlich wieder zugänglich. Neben ihren bekannten Romanen sind in einer erstmals kommentierten Edition zahlreiche Erzählungen, biographische Porträts und bislang verschollene Feuilletons der großen Schriftstellerin versammelt. Die Ausgabe wird vorgestellt von den Herausgebern Hiltrud und Günter Häntzschel sowie von dem Schriftsteller Albert von Schirnding, der Annette Kolb noch persönlich kannte. Die Schauspielerin Barbara Auer wird Texte lesen.



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

30.11.17 17:30
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Die neu eröffnete Monacensia im Hildebrandhaus. Eine Veranstaltung der MVHS


Die Monacensia im Hildebrandhaus erstrahlt ab Dezember 2016 in neuem Glanz. Nach einer denkmalgerechten Sanierung der ehemaligen Künstlervilla des Bildhauers Adolf von Hildebrand (1847-1921) wird das Literarische Gedächtnis der Stadt München zu einem zeitgemäßen und ansprechenden Ort der Literatur. Führungen durch die neu sanierte Monacensia finden wöchentlich im Hildebrandhaus statt.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Der Kurs ist nicht online buchbar. Bitte melden Sie sich telefonisch an. Kursnummer F211030. Informationen unter https://www.mvhs.de/programm/monacensia-7158/F211030/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/monacensia-7158/F211030/
04.12.17 18:30
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Sisis Geschwister - Buchvorstellung


Die höchst unterschiedlichen Lebensgeschichten der Schwestern und Brüder von Kaiserin Elisabeth von Österreich lassen zuweilen an Szenen aus Shakespeares Dramen denken. Der Historiker, Autor und Filmemacher Bernhard Graf entwirft in seinem soeben in der Reihe edition monacensia im Allitera Verlag erschienenen Buch "Sisis Geschwister" ein ungemein lebendiges Familienporträt fernab jeglicher Anekdoten und Klischees.

Immer wieder lässt er Sisis Geschwister, Eltern und Verwandte unmittelbar zu Wort kommen und über ihre Eindrücke und Erlebnisse, Ängste und Freuden, Sehnsüchte und Ziele direkt berichten. Ihre Lebensgeschichten präsentieren sich aus dem Blickwinkel ihrer Zeit, zugleich ineinander verwoben, eingebunden in die alltäglichen Ereignisse im Königreich Bayern sowie in die großen Szenarien der europäischen Geschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

E-Mail
07.12.17 19:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Im Kreis des Zauberers


Der Literatur-Nobelpreisträger Thomas Mann, von seiner Familie auch "Zauberer" genannt, wurde als Romancier und NS-Gegner der berühmteste deutsche Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Zunehmend gerät auch seine ungewöhnliche Familie - Marcel Reich-Ranicki nannte sie die "Windsors der Deutschen" - ins Blickfeld der Öffentlichkeit,. Mit der Herausgabe der gesammelten Reden, Vorträge und Gespräche lassen Robert Galitz und Kurt Kreiler die gesamte Familie Mann zu Wort zu kommen. Mit 17 CDs und einer DVD mit einer Gesamtlaufzeit von 21 Stunden und 56 Minuten haben die beiden O-Ton-Spezialisten ein Stück Zeitgeschichte zusammengestellt. Gemeinsam mit dem Verlag sprechen die beiden Herausgeber über den Entstehungsprozess der Edition und präsentieren ausgewählte Schätze aus dem reichhaltigen Fundus.

 



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

10.12.17 11:00
Monacensia. Literaturarchiv und Bibliothek

Es werde Licht


Christine Mann, Tochter von Werner Heisenberg, und Frido Mann, Enkel von Thomas Mann, zeigen in ihrem gemeinsamen Buch "Es werde Licht. Die Einheit von Geist und Materie in der Quantenphysik", wie der Umbruch in den Naturwissenschaften durch die Quantentheorie gravierende - und gute

- Folgen für unser Denken und Handeln hat: Der Gegensatz von Idealismus und Materialismus wird überwunden, eine ganzheitliche Sicht der Welt und des Menschen wird möglich. In Lesung und Gespräch gehen Frido und Christine Mann auf die Frage ein, was die Quantenmechanik eigentlich ausmacht und welche Tragweite sie für philosophische Fragen hat. Dabei geben sie interessante Einblicke in die Welt der (Quanten-)Physik.

 



Veranstaltungstyp: Lesung

 

Sprache: deutsch

Veranstaltungskalender

< November - 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30