Home  Ausstellungen

Ausstellungen

Wettstreit in Erz. Porträtmedaillen der deutschen Renaissance
22.11.2013 - 04.05.2014

Die Porträtmedaille ist eines der Leitmedien der Renaissance und ihre Verbreitung eine der bemerkenswertesten Neuerungen jener Zeit. Berühmte Künstler wie Albrecht Dürer, Peter Vischer d. J., und Hans Burgkmair haben sich dem neuen Medium früh zugewandt, und schnell konnten sich die reproduzierbaren Bildnisse neben anderen Formen des Porträts etablieren. Mehr noch, selbst auf benachbarten Feldern der Porträtkunst kam es zu formalen Anlehnungen an die Medaille. Die Kultur des Medaillengeschenks gewährt Einblicke in die vielfältigen Beziehungen der Persönlichkeiten der Zeit, darunter Herrscher und vornehme Bürger, Humanisten und Künstler. In der Medaille spiegelt sich die für die Epoche so typische Hinwendung zum Individuum. Ob als gezielt verwendetes Mittel des "self fashioning" oder als Liebesgabe dediziert, der Schenker einer Medaille konnte stets damit rechnen, einen guten Eindruck auf den Beschenkten zu machen. Gezeigt werden mehr als 200 Medaillen der deutschen Renaissance.

Veranstaltungskalender

< August - 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31