Home  Museen A-Z  Die Neue Sammlung - The International Design Museum Munich

Die Neue Sammlung - The Design Museum Munich / Pinakothek der Moderne

Design Vision – Monumentale Eingangswand zur Dauerausstellung der Neuen Sammlung

Futuristisch: Tatra 87, 1938, und Modell zu einem Überschallflugzeug, Luigi Colani, 1960er Jahre

Radical Design – Concept Design: Gaetano Pesce, Sansone, 1980; Jurgen Bey, Baumstammbank, 1999

Preisgekrönte Ausstellung: Designmuseen der Welt zu Gast – Eingeladen durch Die Neue Sammlung

Meilensteine Automobildesign – Beispiel Mercedes-Benz. Ausstellung 2008

Il Cosmo Driade: Immagine del Design italiano – Eine moderne Familien-Saga des italienischen Design

Karim Rashid – I want to change the world. Preisgekrönte Ausstellung 2004/05

Democratic Design – Prinzip Ikea. Ausstellung 2009

  • Kunstareal
  • Kunst

Kontakt

Barer Straße 40
80333 München

089/272725-0
http://www.die-neue-sammlung.de
info@die-neue-sammlung.de

Öffnungszeiten

Di.-So. 10.00-18.00, Do. -20.00
voll zugänglich

Die Neue Sammlung ist eines der führenden Designmuseen der Welt und bietet einen einzigartigen Überblick zur Entwicklung von Design und angewandter Kunst. Es gilt als ältestes Designmuseum der Welt und betreut bis heute die umfangreichsten Sammlungen: rund 80.000 Objekte in den Bereichen Industrial Design, angewandte Kunst und Graphic Design.
Die historische Tiefe und der Reichtum der Bestände erlauben es in einzigartiger Weise, die Entwicklung des Designs in vielfältigsten Facetten vom 19. Jahrhundert bis zur unmittelbaren Gegenwart darzustellen. Zukunftsweisende Ausstellungen bilden ein lebendiges Forum zeitgenössischer Tendenzen.
Seit dem Jahr 2000 bzw. 2002 stehen dem staatlichen Museum für Ausstellungen zwei große Neubauten mit transdisziplinärer Konzeption zur Verfügung: das Neue Museum für Kunst und Design in Nürnberg und die Pinakothek der Moderne in München. In diesem Kontext steht Design erstmals in einer umfangreichen Dauerausstellung an der Seite von freier Kunst, Grafik und Architektur einer breiten Öffentlichkeit offen.

Die Neue Sammlung – The International Designmuseum Munich – wurde vor über hundert Jahren gegründet und gilt als das älteste Designmuseum der Welt. Eng verknüpft mit dem 1907 in München gegründeten Deutschen Werkbund begann damals der Aufbau einer internationalen „Modernen Vorbildersammlung“. Von Anfang an konzentrierten sich die Erwerbungen auf beispielhaft gestaltete, industriell produzierte Dinge des täglichen Gebrauchs – heute bezeichnet mit dem Begriff „Design“.
1925 wurde das Museum als Staatsinstitution etabliert und trägt seit 1929 den Namen „Die Neue Sammlung“. 1926 begann eine rege Ausstellungstätigkeit, deren Progressivität schon 1934 in die Schusslinie der Nationalsozialisten geriet. 1934 übertrug man die Leitung der Neuen Sammlung an das Bayerische Nationalmuseum. Im Krieg wurde das Museum geschlossen und 1947 als selbstständiges Haus wiedereröffnet.
Während die Sammlung wuchs und internationales Renommee erlangte, erlaubten die beengten Räumlichkeiten im Seitentrakt des Bayerischen Nationalmuseums keine permanente Präsentation der Bestände. 1990 beschloss der Freistaat Bayern die Errichtung von zwei Neubauten, in denen Die Neue Sammlung den Bereich Design verantwortet: das Neue Museum in Nürnberg von Volker Staab, eröffnet 2000, und die 2002 eröffnete Pinakothek der Moderne von Stephan Braunfels. In der Pinakothek der Moderne zeigt Die Neue Sammlung seitdem in einer umfassenden Dauerausstellung die Entwicklung des Designs im 20. und 21. Jahrhundert.

Die Neue Sammlung - The Design Museum / Pinakothek der Moderne
Bauhaus Anhänger Naum Slutzky
11.10.2016 - 11.10.2017

Der zwischen 1920 und 1922 entstandene Anhänger gehört zu den wichtigsten Arbeiten Slutzkys, wie zahlreiche Veröffentlichungen belegen. Slutzky hatte ihn der Bauhausstudentin Else Kleinwort geschenkt, in deren Familie das herausragende Schmuckstück knapp hundert Jahre bewahrt wurde, ohne dass die Fachwelt davon Kenntnis hatte. Erst im Rahmen der Fernsehsendung Kunst & Krempel (Bayerischer Rundfunk) wurde der Anhänger im Jahr 2009 wiederentdeckt. Der Anhänger wurde vom Bauhaus selbst als vorbildlich für die dort entstandenen Schmuckarbeiten angesehen. Bereits 1923 in der ersten großen Bauhaus-Ausstellung in Weimar vorgestellt, gehört der Anhänger zusammen mit einem Ring Slutzkys zu den einzigen Schmuckobjekten, mit denen Walter Gropius, Gründer und erster Direktor des Bauhauses, seine 1925 zusammengestellte Auswahl repräsentativer Bauhausarbeiten illustrierte.

Die Neue Sammlung - The Design Museum / Pinakothek der Moderne
Werner Aisslinger. House of Wonders
11.11.2016 - 17.09.2017

Der vielfach ausgezeichnete Produktdesigner Werner Aisslinger (*1964, lebt in Berlin) ist eingeladen, für die Paternoster-Halle der Pinakothek der Moderne eine ortsspezifische Installation zu entwickeln. Dieses neue, auf jeweils zehn Monate angelegte Format erweitert die Idee einer temporären Ausstellung und verändert das Bild der Neuen Sammlung. Werner Aisslinger ist - nach Konstantin Grcic - die zweite Designpersönlichkeit, die sich mit der doppelstöckigen und von einer Galerie einsehbaren sowie durch zwei Paternoster-Aufzüge charakterisierten Halle auseinandersetzt und so mit den Inhalten seiner eigenen Arbeiten den Diskurs über Display und Museum fortführt. Werner Aisslingers Praxis basiert auf der Idee des Materialtransfers sowie auf der Frage, wie das Leben und Arbeiten von morgen aussieht. Zum einen beeinflussen gesellschaftliche Veränderungen die Wohnbedürfnisse der Menschen, zum anderen kommen immer mehr neue Materialien mit großem Potential auf den Markt, die aus Bereichen der Autoindustrie, der Medizin oder den Biowissenschaften stammen. Werner Aisslinger antwortet mit seinen Objekten des unmittelbaren Wohn- und Arbeitsumfeldes auf diese Herausforderungen. Er ist bekannt durch seine auffälligen und unkonventionellen Lösungen für Interieur-, Retail- und Hoteldesign. Ökologische Strukturen, Themen der Nachhaltigkeit und praktische Aspekte spielen im Entwicklungs- und Herstellungsprozess seiner Objekte die Hauptrolle. Für Die Neue Sammlung wird Werner Aisslinger die Paternoster-Halle zu einem Studiomodell für Leben, Wohnen und Arbeiten umwidmen. Orte des Aufenthalts, Orte alltäglicher Tätigkeiten, Ruhezonen, die Produktion von Möbeln und Nahrung durch Micro-Farming werden hier genauso thematisiert wie der Einsatz von Robotern, Drohnen oder Big Data.

03.12.16 14:00
Die Neue Sammlung - The Design Museum / Pinakothek der Moderne

Es perlt bei uns! Bereits ausgebucht!


Kurz vor Weihnachten begeben wir uns auf eine Entdeckungstour in das Reich des Schmucks. Gemeinsam erforschen wir in der Abteilung für zeitgenössischen Schmuck der Neuen Sammlung, was Schmuckkünstlerinnen und -künstler so alles auffädeln und welche Materialien wir anstatt der gewöhnlichen Perlen benutzen können. Inspiriert von den Stücken im Museum entwerfen wir selbst kostbare Objekte zum Verschenken, Umhängen oder einfach zum selber Behalten.



Veranstaltungstyp: Workshop

Für Kinder von 5 bis 10 Jahren. Anmeldung bis Donnerstag.

Sprache: deutsch

E-Mail
08.12.16 18:30
Die Neue Sammlung - The Design Museum / Pinakothek der Moderne

Werner Aisslinger


Für die architektonisch besondere Paternoster-Halle in der Pinakothek der Moderne wird der international ausgezeichnete und in Berlin ansässige Designer Werner Aisslinger (*1964 in Nördlingen) ein neues Projekt entwickeln. Werner Aisslinger ist Möbeldesigner und beschäftigt sich mit der Gestalt und Ausstattung von Wohn- und Arbeitsräumen. Seine Entwürfe sind geprägt durch Aspekte wie Nachhaltigkeit, Upcycling, Materialinnovation oder Indoor-Farming. Für seine Münchner Ausstellung plant Aisslinger eine Wohnvision, in die er die aktuelle und auch ambivalente Thematik von Big Data miteinbezieht. Werner Aisslinger folgt auf Konstantin Grcic, dessen Ausstellung den Auftakt der neuen Reihe in der Paternoster-Halle gebildet hat.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

16.12.16 12:30
Die Neue Sammlung - The Design Museum / Pinakothek der Moderne

30 Minuten – ein Werk: Radio Nurse von Noguchi


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Veranstaltungskalender

< Dezember - 2016 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31